Supercup - Heiße Hockenheim-Pole für Thiim

Das wird ein harter Kampf

Sengende Hitze in Hockenheim, aber Nicki Thiim bleibt cool: Pole Position im Supercup! Hollywood-Star Patrick Dempsey fährt noch hinterher.

Motorsport-Magazin.com - Im Qualifying des Porsche Mobil 1 Supercup fuhr Nicki Thiim (Walter Lechner Racing Team) die schnellste Zeit auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg. Am Samstag setzte sich der Däne mit seinem 460 PS starken Porsche 911 GT3 Cup gegen die Konkurrenz durch und verwies Kévin Estre (F/Mc Gregor powered by Attempto Racing) und Michael Ammermüller (D/Walter Lechner Racing Team) auf die Startplätze zwei und drei. "Es ist schön, wieder ganz vorne zu stehen. Das wird im Rennen ein harter Kampf in der Hitze, aber ich freu mich drauf", sagte ein zufriedener Thiim. Starke Konkurrenz bekam VIP-Fahrer Patrick Dempsey, der sich mit 27 erfahrenen Cup-Fahrern messen musste. Der Langstreckenpilot und Schauspieler startet von Platz 26.

Bei hochsommerlichen Temperaturen ging es auf der Traditionsrennstrecke heiß her: 31 Grad Celsius Lufttemperatur und 51 Grad Celsius Asphalttemperatur machten den Einsatz zum heißesten Qualifying des Jahres. Die besten Startplätze für das Rennen am Sonntag wurden in den letzten fünf Minuten der halbstündigen Session vergeben. Nachdem lange Zeit der Gewinner des International Cup Scholarship Earl Bamber (NZ/Fach Auto Tech) an der Spitze gelegen hatte, fuhr Thiim fünf Minuten vor Schluss eine Runde in 1:43.251 Minuten und sein ehemaliger Teamkollege Estre platzierte sich mit einer 1:43.493 Minuten direkt dahinter. Der amtierende Supercup-Titelträger gab die Führung auch bis zum Schluss nicht mehr her. In den letzten Sekunden setzte der aus dem bayrischen Pocking stammende Ammermüller ein Ausrufezeichen und fuhr auf Startplatz drei.

Junior Müller auf P5

Die Leistungsdichte des Porsche Mobil 1 Supercup zeigte sich auf den nachfolgenden Plätzen. Die ersten 17 Fahrer lagen in ihren identischen 911 GT3 Cup, die auf dem Leichtbau-Straßensportwagen 911 GT3 basieren, innerhalb von nur sieben Zehntelsekunden. Nach Bamber auf Platz vier sicherte sich Porsche-Junior Sven Müller (D/Team Project 1) Rang fünf. "Am Anfang waren wir die Schnellsten, auf dem zweiten Reifensatz hatte ich dann etwas Verkehr. Ich bin zufrieden und freue mich aufs Rennen", erklärte Bamber. "Das was ich Freitag noch falsch gemacht habe, konnte ich jetzt verbessern. Ich freue mich über meine Leistung", fasste Müller sein Ergebnis zusammen.

Neben Müller wird Junior-Kollege Klaus Bachler (A/Konrad Motorsport) in der dritten Startreihe stehen. "Vorne war es unglaublich eng. Ich bin gespannt auf den Wetterbericht, ob es trocken bleibt oder regnet", sagte Bachler. Tabellenführer Kuba Giermaziak (PL/VERVA Lechner Racing Team), der bislang zwei Siege auf seinem Konto hat, geht als Siebter ins Rennen. Pieter Schothorst (NL/Mc Gregor powered by Attempto Racing) verbuchte Rang acht für sich.

Porsche-Junior Connor de Phillippi (USA/FÖRCH Racing by Lukas Motorsport) steht auf Startplatz zwölf: "Das Ergebnis ist nicht das, was wir wollten. Es waren schwierige Bedingungen mit vielen gelben Flaggen während des Qualifyings." Porsche-Junior Alex Riberas (E/Mc Gregor powered by Attempto Racing) haderte mit Rang 16. "Das war für mich ein hartes Qualifying. Am Anfang war ich Fünfter, aber mit dem zweiten Reifensatz konnte ich wegen gelber Flaggen keine komplett gute Runde abliefern", fasste der 20 Jahre alte Spanier zusammen.

Dempsey: Bin zufrieden

Der amerikanische VIP-Fahrer Patrick Dempsey fuhr bei seinem Supercup-Debut auf Platz 26: "Ich bin mit meinem Qualifying sehr zufrieden. Ich habe versucht, immer später zu bremsen und konnte meine Zeit vom freien Training deutlich verbessern. Aber das hat in diesem extrem konkurrenzfähigen Feld nicht für einen der vorderen Startplätze gereicht. Ich freue mich sehr auf das Rennen. Mein erster stehender Start in einem internationalen Rennen wird eine komplett neue Erfahrung für mich."

Im fünften Rennen könnte sich mit Polesetter Thiim der vierte Sieger in die Saisonstatistik eintragen. Bamber gewann zum Auftakt in Barcelona, Giermaziak gewann in Monaco und Spielberg, Clemens Schmid (A/Walter Lechner Racing Team) in Silverstone. Auch bei dem Blick auf das Zeittraining zeigte sich, dass keiner die Meisterschaft dominiert. Philipp Eng (A/Team Project 1) war in Barcelona und Spielberg auf Pole, Giermaziak in Monaco, Schmid in Silverstone und jetzt in Hockenheim steht Thiim auf Startplatz eins.


Weitere Inhalte:

nach 8 von 9 Rennen
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x