Supercup - Edwards kämpfte in Monza lange um den Sieg

Die Strafe ist total überzogen

Beim Saisonfinale des Porsche Supercup in Monza kämpfte Konrad-Motorsport-Pilot Sean Edwards lange Zeit um den Sieg.

Motorsport-Magazin.com - Nach einer Kollision im harten Zweikampf mit dem Spitzenreiter wurde Sean Edwards jedoch disqualifiziert. Seine Teamkollegen Christian Engelhart und Tomas Pivoda beendeten das letzte Rennen der Saison auf den Positionen sieben und 13.

Der Zweikampf ist von Siedler und mir sehr hart geführt worden, aber das gehört zum Motorsport dazu.
Sean Edwards

Austragungsort für das Saisonfinale im Porsche Supercup war der traditionsreiche Kurs im königlichen Park von Monza. Konrad-Motorsport-Speerspitze Sean Edwards fuhr im Qualifying auf der Hochgeschwindigkeits-Rennstrecke die dritte Startposition heraus. Im wohl engsten Zeittraining des Jahres fehlte ihm damit weniger als eine Zehntelsekunde auf die Pole-Position. Nachdem er am Start seine Platzierung erfolgreich verteidigen konnte, gelang es ihm bereits in der zweiten Runde an Kévin Estre vorbeizuziehen. Es folgte ein spannendes Duell um den Sieg zwischen Edwards und dem Spitzenreiter Norbert Siedler.

"In dieser Phase des Rennens lag mein Auto sehr gut und ich war eindeutig schneller als mein Vordermann", erklärte Sean Edwards nach dem Rennen. Immer wieder versuchte er den Österreicher Siedler aus dem Windschatten zu überholen. Seine Chance nutzte der Brite, als sein Konkurrent zwei Runden vor Schluss einen Fehler machte. Die beiden Fahrer lieferten sich einen extrem harten Zweikampf, bei dem die Autos mehrere Male kollidierten. Im Anschluss wurde Edwards von der Rennleitung aus der Wertung genommen. "Der Zweikampf ist von Siedler und mir sehr hart geführt worden, aber das gehört zum Motorsport dazu. Die Strafe ist total überzogen", ärgerte sich Edwards, der die Meisterschaft auf dem fünften Rang beendet.

Konrad Motorsport auf Rang drei der Teamwertung

Zufrieden mit dem letzten Wochenende der Saison war sein Teamkollege Christian Engelhart. Nach dem zehnten Rang im Qualifying nahm sich der Deutsche für das Rennen eine Steigerung vor. Er lieferte sich einige spannende Zweikämpfe und überquerte die Ziellinie auf dem siebten Rang. Im Endstand der Meisterschaft belegt Engelhart die achte Position. "Nach einer Saison mit Höhen und Tiefen kann ich damit sehr gut leben", freute sich der 25-Jährige, der in dieser Saison dreimal auf dem Podest stand und in Budapest sogar einen Sieg einfahren konnte. In der Teamwertung sicherten die beiden Piloten für Konrad Motorsport am Ende den dritten Platz.

Tomas hat auf der anspruchsvollen Strecke in Monza keinen Fehler gemacht und ist ein solides Rennen gefahren. Super!
Franz Konrad

Seinen zweiten Gaststart in Folge für Konrad Motorsport absolvierte Tomas Pivoda. Der Tscheche, der bereits beim letzten Rennwochenende in Spa erste Supercup-Erfahrung sammeln durfte, nahm auch in Monza am populärsten Markenpokal der Welt teil. Mit der 13. Position im stark besetzten Teilnehmerfeld war der Youngster zufrieden. "Im Vergleich zum letzten Wochenende habe ich mich noch einmal deutlich gesteigert", berichtete der 21-Jährige, der auch im Porsche Carrera Cup Deutschland für das Team aus Verl an den Start geht. Auch Teamchef Franz Konrad war mit der Leistung seines Nachwuchspiloten zufrieden: "Tomas hat auf der anspruchsvollen Strecke in Monza keinen Fehler gemacht und ist ein solides Rennen gefahren. Super!"

Mit der letzten Rennveranstaltung im Porsche Supercup ist die Motorsport-Saison für Konrad Motorsport noch nicht beendet. Im Porsche Carrera Cup Deutschland stehen in diesem Jahr noch zwei weitere Einsätze für das Team auf dem Programm. Bereits am nächsten Wochenende finden in Oschersleben die Wertungsläufe Nummer 14 und 15 statt, bevor es vom 19. bis zum 21. Oktober zum Finale nach Hockenheim geht.


Weitere Inhalte:

nach 9 von 8 Rennen
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x