Supercup - Heidfeld mit Gaststart in Hockenheim

Debüt im Supercup

Der ehemalige Formel-1-Fahrer Nick Heidfeld startet bei seinem Heimrennen im Rahmen des Deutschland GP auf dem Hockenheimring.

Nick Heidfeld startet erstmals im Porsche Supercup. Die Premiere des ehemaligen Formel-1-Fahrers im schnellsten internationalen Markenpokal der Welt ist einer der Höhepunkte des 20-jährigen Supercup-Jubiläums, das vom 20. bis 22. Juli in Hockenheim gefeiert wird. Auf Einladung von Porsche fährt Nick Heidfeld im siebten Supercup-Rennen der Saison einen der 450 PS starken Porsche 911 GT3 Cup.

"Für mich ist das eine neue große Herausforderung, gegen all die Porsche-Spezialisten im Supercup anzutreten. Ich weiß, dass es nicht einfach sein wird, mit den Besten mitzuhalten, doch gerade das macht für mich den Reiz dieser Aufgabe aus", sagt Nick Heidfeld.

Für mich ist das eine neue große Herausforderung, gegen all die Porsche-Spezialisten im Supercup anzutreten.
Nick Heidfeld

Seinem ersten Einsatz in einem Porsche, noch dazu im Rahmen des Formel-1-Rennens in Hockenheim, blickt er mit großer Vorfreude entgegen: "Ich habe erst in Le Mans wieder hautnah miterlebt, wie sehr die Marke Porsche die Menschen fasziniert. Ich habe selbst zwei Porsche in meiner Autosammlung. Dieser Renneinsatz wird sicherlich ein ganz besonderes Erlebnis werden."

Heidfeld bestritt in diesem Jahr die Langstrecken-WM mit Rebellion Racing und belegte mit seinen Teamkollegen einen starken vierten Platz beim legendären 24 Stundenrennen von Le Mans, bei dem auch Porsche aktiv ist. Der Gaststart in Hockenheim könnte ein erstes Kennenlernen der beiden Seiten für zukünftige Aufgaben im Langstreckensport sein.

Nach seinem vierten Rang in Le Mans sagte Heidfeld gegenüber Motorsport-Magazin.com: "Natürlich will man ganz nach oben und das ist nur in einem Werksteam möglich. Ich finde, wie die Zeichen stehen, könnte den Sportwagen eine goldene Ära bevorstehen. Es gibt den offiziellen Weltmeister-Status, starke Fahrer, die Autos sind wirklich der Hammer und die Events weltweit ein Highlight. Es wäre toll, wenn sich zu Toyota sowie dem Sportwagenhersteller Porsche und Le Mans Rekordsieger schlechthin, noch weitere Hersteller dazu gesellen würden."


Weitere Inhalte:

nach 8 von 9 Rennen
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x