Carrera Cup - Ammermüller gewinnt turbulentes Rennen

Massencrash in der Startrunde

Im elften Lauf des Porsche Carrera Cup Deutschland gewann der Deutsche Michael Ammermüller aus dem bayrischen Pocking.

Motorsport-Magazin.com - Das Rennen am Samstag auf dem Nürburgring verlief turbulent, denn nach einer Kollision von sieben Fahrzeugen in der ersten Runde musste das Rennen unterbrochen werden. Nach der Wiederaufnahme behielt Michael Ammermüller (D/Walter Lechner Racing Team) seinen Spitzenplatz, dahinter sah der Niederländer Jaap van Lagen (TECE MRS-Racing) vor seinem Landsmann Pieter Schothorst (Mc Gregor powered by Attempto Racing) die Zielflagge. "In diesem Rennen ging es wirklich hoch her. Jetzt freue ich mich über Platz eins", fasste Ammermüller seinen dritten Saisonsieg im Porsche 911 GT3 Cup zusammen.

Zwei Niederländer auf dem Podium

Ammermüller, der im Qualifying am Samstagmorgen die Pole-Position erobert hatte, gelang ein guter Start. Hinter ihm platzierte sich van Lagen. Am Ende der ersten Runde kam es zu einem Zusammenstoß, bei dem die Fahrzeuge von Porsche-Junior Sven Müller (D/Team Deutsche Post by Project 1), Nicki Thiim (DK/QPOD Walter Lechner Racing), Rolf Ineichen (CH/Konrad Motorsport), Robert Lukas (PL/Förch Racing by Lukas Motorsport), Porsche-Junior Alex Riberas (E/Attempto Racing by Häring), Tom Dillmann (F/Team 75 Bernhard) und Sean Johnston (USA/Team Deutsche Post/Pole Promotion by Project 1) kollidierten. Das Rennen wurde unterbrochen. Ineichen und Lukas wurden im Anschluss routinemäßig medizinisch untersucht.

Nach einer 25-minütigen Pause erfolge der Restart hinter dem Safety-Car, bei dem sich Ammermüller an der Spitze behaupten konnte. Die verbleibende Rennzeit betrug nur noch 15 Minuten und die Spitzengruppe fuhr ihr Rennen zu Ende. "Das war schon ziemlich heftig, als ich die ganzen demolierten Fahrzeuge sah. Schön, dass ich mit MRS-Racing auf dem Treppchen war", sagte van Lagen. Schothorst stand mit Platz drei erstmals in dieser Saison auf dem Podium. "Ich freue mich total über das gute Ergebnis und auch am Sonntag stehe ich auf dem dritten Startplatz", sagte Schothorst. Der Schweizer Jeffrey Schmidt (Lechner Racing Academy ME) sicherte sich Platz vier vor Norbert Siedler (A/ZaWotec Racing), der als Fünfter ins Ziel kam. Philipp Eng (A/Team Deutsche Post by Project 1) belegte Rang sechs, Youngster Lukas Schreier (D/ZaWotec Racing) konnte mit Platz sieben seine beste Saisonplatzierung erringen

Ammermüller mit guten Karten im Titelkampf

In der Fahrerwertung führt nach elf von 18 Läufen mit 128 Punkten noch immer Earl Bamber (NZ/Team 75 Bernhard), der an diesem Wochenende im Porsche Carrera Cup Asia siegte und dort ebenfalls die Tabellenführung inne hat, aber aufgrund von Terminüberschneidungen nicht mehr in Deutschland fahren kann. Hinter ihm rangiert mit 124 Zählern Ammermüller vor Christian Engelhart (D/Konrad Motorsport) mit 118 Punkten. Porsche-Junior Connor de Phillippi (Förch Racing by Lukas Motorsport) belegte im Rennen Platz elf und liegt in der Meisterschaft auf Platz vier (107 Punkte). "Nach einem missratenen Qualifying konnte ich immerhin von Platz 22 auf elf vorfahren. Ich bin gespannt, was morgen möglich ist", sagte de Phillippi.

Porsche-Junior Müller haderte mit seinem Ausfall: "Mein Qualifying lief mit Platz drei so gut und dann gab es diese Verkettung unglücklicher Umstände, bei denen mein Fahrzeug getroffen wurde. Am Sonntag stehe ich auf Platz zwei. Da hoffe ich auf einen Platz auf dem Podium." Der 460 PS starke Porsche 911 GT3 Cup von Porsche-Junior Alex Riberas (E/Attempto Racing by Häring) wurde stärker in Mitleidenschaft gezogen. "Nach Platz zwei in Spielberg sind null Punkte natürlich eine herbe Enttäuschung. Hoffentlich lässt sich mein Auto bis zum Rennen in 15 Stunden reparieren", sagte Riberas.


nach 9 von 9 Rennen
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x