Carrera Cup - Team GT3 Kasko freut sich auf Saisonstart

Neues Auto, neue Strecken, neue Fahrer

Voller Motivation startet das Team GT3 Kasko rund um Christoph Schrezenmeier in seine zweite Saison im Porsche Carrera Cup.

Motorsport-Magazin.com - In Deutschlands härtestem Markenpokal will der Rennstall in diesem Jahr ganz nach vorn – und mit Robert Renauer um den Titel kämpfen. Der ehrgeizige Bayer holte 2013 die Vizemeisterschaft im ADAC GT Masters. Im Porsche Carrera Cup kämpft er seit 2003 regelmäßig um Punkte und Pokale. Neben dem Porsche-Spezialisten werden auch Daniel Allemann und Ralf Bohn für das Team GT3 Kasko an den Start gehen und erstmals den brandneuen Porsche 911 vom Typ 991 pilotieren.

Wir sind stark genug, um ganz vorn mitzufahren
Robert Renauer

"Natürlich freue ich mich riesig auf die kommende Saison im Carrera Cup. Das Niveau in der Meisterschaft ist enorm hoch und die DTM-Kulisse ist einmalig", erklärt Robert Renauer und ergänzt: "Weil in der Meisterschaft erstmals der neue 911er zum Einsatz kommt, werden die Karten neu gemischt. Aber wir sind stark genug, um ganz vorn mitzufahren." Christoph Schrezenmeier, der das Team GT3 Kasko leitet, ergänzt: "Es macht uns stolz, dass wir mit Robert einen so erfahrenen Porsche-Profi an Board haben. Ich bin mir sicher, dass er zu den besten Fahrern in der Meisterschaft gehören wird."

Rund zwei Monate vor dem Saisonauftakt ist auch Daniel Allemann voller Tatendrang. Der sympathische Schweizer holte 2013 mehrere Podiumsplatzierungen in der B-Wertung und möchte an seine starken Leistungen anknüpfen. Besonders freut er sich auf das neue Einsatzfahrzeug: "Ich konnte den 911 GT3 Cup vom Typ 991 bereits im Winter beim 12-Stunden-Rennen in Abu Dhabi fahren. Das war eine tolle Erfahrung, die mir sicher beim Saisonstart zu Gute kommen wird." Neben Allemann wird ein weiterer, ambitionierter Amateurpilot hinzukommen: Die Rede ist von Ralf Bohn, der nicht nur seine Premiere im Team GT3 Kasko feiert, sondern auch erstmals im Porsche Carrera Cup antreten wird.

Für die technische Betreuung der Fahrzeuge zeichnet erneut Herberth Motorsport verantwortlich. Das Familienunternehmen aus Jedenhofen wird von Alfred und Robert Renauer geleitet und ist aus den Reihen der Porsche-Markenpokale nicht mehr wegzudenken. "Damit haben wir einen starken Partner, auf den wir seit jeher zählen können. Und natürlich kommt es Robert auch auf der Strecke entgegen, dass er sein Auto so gut kennt, wie kaum ein Gegner", sagt Christoph Schrezenmeier.

Bevor Anfang Mai der Saisonauftakt ausgetragen wird, finden zuvor jeweils zwei offizielle Testtage in Barcelona und Hockenheim statt. Insgesamt umfasst der Rennkalender des Porsche Carrera Cup Deutschland dann neun Rennwochenenden – dabei gastiert das beliebte Championat erstmals auf dem Formel-1-Kurs von Budapest.


nach 4 von 9 Rennen
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x