Carrera Cup - Siegerporträt Kevin Estre

Mit französischer Leidenschaft zum Erfolg

Kevin Estre ist der neue Champion im Porsche Carrera Cup. Wir stellen den Franzosen etwas näher vor.

Kévin Estre ist ein Paradebeispiel für die deutsch-französische Freundschaft. Der smarte Rennfahrer mit dem verschmitzten Lächeln ist Franzose, hat aber ein Faible für Deutschland und lebt sogar hier. Seine Wohnung liegt zwischen Düsseldorf und Köln in der Stadt Langenfeld. Der 57.000 Einwohner zählende Ort ist seit diesem Wochenende um einen preisgekrönten Motorsportler reicher, denn Estre gewann am Sonntag in Hockenheim den Porsche Carrera Cup Deutschland. "Der Porsche-Titel ist die Erfüllung eines Traums. Ich bin der glücklichste Mensch der Welt", erklärte Estre. Die Motorsportserie, die als einer der erfolgreichsten Markenpokale weltweit gilt, brachte bereits zahlreiche Piloten hervor, die Karriere im internationalen Rennsport machten. Neben Le Mans-Siegern und Langstrecken-Meistern ist der frisch gekürte DTM-Champion Mike Rockenfeller einer von ihnen.

Kévin bringt einfach alle Voraussetzungen für den professionellen Motorsport mit sich
Arkin Aka

Neun Siege konnte Estre in 17 Rennläufen für sich verbuchen und verwies somit die Konkurrenz auf die Plätze. In einem Feld von rund 35 Fahrzeugen errang der 24-jährige Sunnyboy sieben Mal die Pole-Position. "In den Rennen ging es in diesem Jahr immer ganz besonders eng zu. Deshalb bin ich unglaublich froh, dass ich es am Ende geschafft habe. Motorsport ist meine absolute Leidenschaft", erklärte Estre, der gern auch mal emotional ist. Als er in Hockenheim über die Ziellinie fuhr, riss er die Arme hoch und jubelte lautstark. Hinter ihm fuhren Christian Engelhart (D/Konrad Motorsport) und Alex Riberas (E/Attempto Racing powered by Motorvision) auf die Plätze zwei und drei.

Estre geht seit 2011 für das hannoversche Team von Attempto Racing an den Start. Teamchef Arkin Aka entdeckte das Talent aus Lyon 2010 im französischen Porsche Carrera Cup. Aka freut sich für seinen Schützling über den Titelgewinn: "Kévin bringt einfach alle Voraussetzungen für den professionellen Motorsport mit sich. Besonders schätze ich an ihm sein großes technisches Verständnis, seinen Siegeswillen und seinen ungebrochenen Kampfgeist. Ich bin stolz, dass er in diesem Jahr bei uns gefahren ist. In Zukunft wird man noch Einiges von ihm hören." Kaum jemand bereitet sich derart akribisch auf seine Rennen vor wie Estre. Der Motorsport-Profi trainiert einen täglichen Mix aus Laufen, Radfahren, Fitness-Studio und Badminton. "Gerade mit Badminton habe ich gute Erfahrungen gemacht. Dieser schnelle Sport ist perfekt für die Reaktionsschnelligkeit", berichtet Estre. Sein langfristiges Ziel ist ein Werksvertrag. "Dafür werde ich alles geben. Der Titel könnte ein Schritt auf dem Weg dahin sein", erklärt der sympathische Franzose in erstklassigem Deutsch mit unverkennbarem Akzent.

Wenn der frischgebackene Champion des Porsche Carrera Cup Deutschland nicht gerade Sport treibt, liebt er Kinofilme und gutes Essen. "Als Franzose mag ich es, in aller Ruhe mit der Familie zusammen zu sitzen und mehrere Gänge zu genießen. Das gehört zu unserer Kultur und ist ein Stück Lebensfreude", erklärt Estre. Anlässlich seines Titel-Gewinns wird es im heimischen Langenfeld ein großes Festmahl mit Freunden geben. Bon appétit.


Weitere Inhalte:

nach 4 von 9 Rennen
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x