Carrera Cup - Engelhart: Sind wieder im Titelrennen

Zweiter Saisonsieg für Christian Engelhart

Erfolgreich am Meer - Christian Engelhart sicherte sich in Zandvoort seinen Saisonsieg Nummer zwei und meldet sich somit im Meisterschaftskampf zurück.

Motorsport-Magazin.com - Mit einer starken Teamleistung drückten die Piloten von Konrad Motorsport dem vorletzten Rennen in Zandvoort ihren Stempel auf. Sieg für Christian Engelhart, Platz fünf für Christopher Zoechling und ein Podium in der B-Wertung für Rolf Ineichen. Auch im zweiten Lauf sammelte das Trio fleißig Punkte. "Jetzt sind wir wieder im Titel-Rennen", freute sich Christian Engelhart, nachdem er seinen zweiten Saisonsieg perfekt gemacht hatte.

Jetzt sind wir wieder im Titel-Rennen
Christian Engelhart

Einen Sieg, den er sich hart erkämpfen musste. Von Platz sechs ins erste Rennen gestartet, wurde er zum großen Gewinner der Startphase. "Es war ein unglaubliches Durcheinander in den ersten Kurven, überall war Öl und Wasser", schilderte Engelhart. Er behielt einen kühlen Kopf und kam so schnell auf den zweiten Platz. Da durch einen Unfall im Hinterfeld die Leitplanke repariert werden musste, wurde das Rennen nach der ersten Runde abgebrochen und erst am Sonntagmorgen fortgesetzt.

Gegen zehn Uhr schaltete also die Startampel für den zweiten Teil des ersten Laufes auf Grün. Als der Führende Nicki Thiim für sein unsportliches Verhalten vom Vortag mit einer Durchfahrtsstrafe bestraft wurde, übernahm Christian Engelhart die Führung und gab sie bis zum Schluss nicht mehr her. "Trotzdem war es ein harter Kampf, denn Robert Lukas hat von hinten mächtig Druck gemacht", erklärte der glückliche Rennsieger.

Auch im zweiten Rennen sammelte er für den vierten Platz viele Punkte, sodass das Meisterschaftsrennen wieder offen ist. Mit zehn Punkten Rückstand auf den Führenden ist bei noch 40 zu vergebenen Zählern alles offen. "Mit Hockenheim kommt jetzt außerdem eine Strecke, auf der ich immer sehr schnell unterwegs war", lautet seine Kampfansage.

Wäre das Rennen noch länger gewesen, hätten wir Chancen auf das Podium gehabt
Christopher Zoechling

Ebenfalls ein sehr gutes Ergebnis im ersten Rennen erzielte sein Teamkollege Christopher Zoechling. Von Startplatz 14 kämpfte er sich mit einer beeindruckenden Aufholjagd bis auf den fünften Rang. "Wäre das Rennen noch länger gewesen, hätten wir Chancen auf das Podium gehabt", berichtete der Österreicher, der in der Schlussphase seine Vorderleute stark unter Druck gesetzt hatte. Nicht ganz so gut lief es für ihn dagegen im zweiten Lauf: Nachdem er zwischenzeitlich bereits auf dem Weg in die Top-10 war, fiel er kurz vor Schluss mit einem Platfuß auf den 23. Rang zurück.

Auch Rolf Ineichen steuerte seinen Teil zum großen Team-Erfolg von Konrad Motorsport bei. Im hart umkämpften ersten Rennen sicherte er sich nach spannenden Zweikämpfen den zweiten Platz in der B-Wertung. Noch einen drauf setzte der Geschäftsmann aus der Schweiz im zweiten Rennen und holte sich den Sieg in seiner Klasse. Damit festigte er seine Tabellenführung: Nach 15 von 17 Rennen beträgt sein Vorsprung auf den Zweitplatzierten, Dominic Jöst, weiterhin 19 Punkte.


Weitere Inhalte:

nach 6 von 9 Rennen
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x