Carrera Cup - Edwards triumphiert am Norisring

Zum Sieg getrickst

Sean Edwards heißt der Sieger auf dem Norisring. Der Brite verrät nach seinem ersten Saisonerfolg, wie er das spektakuläre Rennen in Nürnberg gewinnen konnte.

Motorsport-Magazin.com - Erst Nick Tandy, dann Jeroen Bleekemolen, Jaap van Lagen, Nicki Thiim, René Rast - und nun Sean Edwards. Beim sechsten Lauf am Norisring feierte der Porsche Carrera Cup Deutschland bereits seinen sechsten Sieger. Die Leistungsdichte im schnellsten deutschen Markenpokal sucht derzeit ihresgleichen.

Unter schwierigsten Streckenbedingungen feierte Sean Edwards auf dem Nürnberger Stadtkurs seinen ersten Sieg im deutschen Championat mit den 450 PS starken Porsche 911 GT3 Cup. Gleichzeitig baute der Brite vom Team Deutsche Post by tolimit mit dem Sieg auch seine Tabellenführung aus. "Beim Start hatte ich durchdrehende Räder, deshalb kam ich nicht so gut weg", meinte Edwards anschließend. "Aber mein letztjähriger Teamkollege Sascha Maassen hat mir ein paar Tricks für die erste Kurve verraten, davon habe ich profitiert."

Ungezählte Überholmanöver

Zweiter des von der ersten bis zur letzten Runde hoch spannenden Rennens mit ungezählten spektakulären Überholmanövern auf regennasser und extrem rutschiger Strecke wurde Lausitzring-Sieger Nicki Thiim (Dänemark, Hermes Attempto Racing). "Das Rennen hat so viel Spaß gemacht, es war ein Highlight", jubelte er nach seinem zweiten Platz. "Ich habe mit vielen Fahrern gekämpft, das war allerbester Rennsport, wie ich ihn liebe. René zu überholen, war sehr schwierig, aber am Ende hat es geklappt."

Mit einem Blitzstart hatte sich der Trainingszweite Martin Ragginger (Österreich, Schnabl Engineering) in der Grundigkehre an die Spitze des Feldes gesetzt. Zweiter war der vom sechsten Startplatz kommende Thiim, Dritter Edwards. Pole-Sitter Nick Tandy (Großbritannien, Konrad Motorsport) war dagegen schlecht weggekommen und fand sich nach der ersten Kurve nur auf dem vierten Rang wieder.

Führung verteidigt

Bereits in Runde fünf kam Sean Edwards im gelben Post-Elfer besser aus der Grundigkehre heraus als Ragginger und konnte sich an die Spitze setzen. Diese gab der Brite, der vom fünften Startplatz ins Rennen gegangen war, bis ins Ziel nicht mehr ab.

In der Folgerunde wurde der Österreicher erneut Opfer eines Konkurrenten. Diesmal war es René Rast (Steyerberg, Förch Racing), der Ragginger an derselben Stelle überholen konnte. Der Sieger des Porsche Carrera World Cup wähnte sich zunächst auf einem sicheren zweiten Platz, doch gegen Rennende näherte sich Nicki Thiim mit konstant besseren Rundenzeiten. In der 31. Rennrunde passierte der Däne den Deutschen und holte sich sein zweitbestes Saisonresultat.

Auch hinter Jan Seyffarth (Querfurt, SMS Seyffarth Motorsport) lag ein äußerst ereignisreiches Rennen, als er mit Rang vier sein bestes Ergebnis dieses Jahres einfuhr. Als Dritter gestartet, fiel der Carrera-Cup-Vizemeister von 2008 zwischenzeitlich bis auf den achten Rang zurück, konnte sich aber dann auf abtrocknender Strecke wieder nach vorne arbeiten. Hinter Seyffarth kam Nick Tandy abgeschlagen als Fünfter ins Ziel. Der Brite, 2010 mit fünf Saisonsiegen in seinem Premierenjahr überragend, hatte damit zu kämpfen, seinen Elfer auf der Strecke zu halten.


Weitere Inhalte:

nach 6 von 9 Rennen
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x