NIGHT of the JUMPs - Spannung pur

Melero führt die WM-Wertung zur Halbzeit an

Anfang März startete die NIGHT of the JUMPs in Deutschland in die neue FIM Freestyle MX World Championship Saison.

Motorsport-Magazin.com - Die ersten beiden WM Grand Prix Wettbewerbe stiegen am 07./08. März 2014 in der Berliner o2 World. Gleich das Finale im ersten WM-Contest bot den Zuschauern Hochspannung und Dramatik pur. Brice Izzo zeigte mit dem Surfer to 9-O-Clock Trick direkt eine Weltpremiere. Das konterten Maikel Melero mit dem Double Seatgrab Backflip, Remi Bizouard mit seinem Rulerflip und Dany Torres mit der berühmt berüchtigten Paris Hilton "Flip-Beinschere". Was dann der Tscheche Podmol zeigte, war eine absolute Sensation: Surfer Take off to Tsunami Backflip über die Kickerrampe. Damit brachte er die Menge zum Ausflippen, konnte aber nicht triumphieren, weil er bei der Landung des Tricks stürzte. Somit gewann Melero vor Bizouard und Torres.

Beim zweiten Berliner WM-Lauf zündete erst Bizouard mit Ruler Flip, Cliffhanger Flip und Hartattack Flip die Backflip-Kanone ehe Torres mit Paris Hilton Flip, Oxecutioner Flip und Seatgrab Indy Flip konterte. Als aber Maikel Melero neben dem Double Seatgrab Flip auch einen Tsunami Flip zog, sprang der kleine Spanier zum Doppelsieg und setzte sich an die Spitze der Weltmeisterschaft.

Zur dritten Runde der FIM Freestyle MX World Championship traf sich die Elite im FMX Sport am 22. März bei der NIGHT of the JUMPs in Danzig. Beim polnischen Grand Prix stritten sich Libor Podmol und Maikel Melero um den Tagessieg. Mit der gleichen Kür wie in Berlin wollte der Spanier seine WM-Führung ausbauen. Als Podmol aber im Double-up mit dem Surfer to Tsunami Flip den Trick landete, bei dem er in Berlin noch gestürzt war, wendete sich das Blatt zu Gunsten des Tschechen. Somit konnte Podmol den Abstand in der Gesamtwertung auf Melero reduzieren.

Im Anschluss ging es für alle Sportler direkt weiter in die Schweiz. In der Baseler St. Jakobshalle fanden am 28./29. März die vierte und fünfte Runde der FIM Freestyle MX World Championship statt.

Erstmals seit über vier Jahren stand der Schweizer Superstar Mat Rebeaud wieder im Starterfeld der NIGHT of the JUMPs. Und der Lokalmatador sprang mit dem ersten 540 Flair Trick der NIGHT of the JUMPs Geschichte direkt in die Endrunde. Die sollte der große Triumph für Rebeaud werden. Erneute stand er den 540 Flair Trick perfekt, allerdings hatte er einen Flip Deadsailor im Lauf und kam somit nur auf den sechsten Rang. Auch der WM-Führende Maikel Melero wurde im Finale abgestraft, weil er im Double-up "nur" den Seatgrab Flip statt den Double Seatgrab Backflip zeigte. Damit musste er Remi Bizouard dank dessen Rulerflips passieren lassen. "Nur" Platz Zwei sprang für Dany Torres mit seinem neuen Doublegrab Indy Flip heraus, weil die Judges den Surfer Tsunami Flip von Podmol höher bewerteten. Somit konnte der Tscheche ausgleichen und hatte nach vier Wettbewerben ebenso wie Melero zwei Tagessiege auf dem Konto.

Beim zweiten Schweizer Grand Prix blies Libor Podmol dann zur Attacke auf die WM-Führung. Libor legte mit Seatgrab Supercan Flip, LP Roll und Surfer Tsunami Flip richtig los. Dany Torres konterte aber mit Paris Hilton, Oxecutioner und Lazyboy Flip to No Hand Landing über die 26 Meter Rampe! Damit hatte der Spanier seinen Lauf vom Vortrag komplett umgestellt. Aber erneut sahen die Judges Podmol hauchdünn vorn, der damit beide Schweizer Grand Prix Läufe gewinnen konnte.

Dank seines dritten Platzes rettete Maikel Melero die WM-Führung aber noch in die Sommerpause. Nach fünf von zwölf Wettbewerben führt er das Ranking mit 74 Punkten an und liegt damit vier Zähler vor Podmol. Der wird mit Sicherheit zum Rückrundenstart am 16. August neue Tricks präsentieren und einen neuen Angriff auf die WM-Spitze starten. Aber auch Dany Torres liegt mit 68 Punkten nur zwei Zähler dahinter und wird alles in seiner Macht stehende unternehmen, um sich seinen ersten WM-Titel zu holen. Es bleibt also weiter spannend!


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x