NIGHT of the JUMPs - Melero mit Doppelsieg in Berlin zur WM-Führung

Der beste Event, den ich je gesehen habe

Die Gesamtwertung der FMX Weltmeisterschaft führt Melero mit maximaler Ausbeute von 40 Punkten an, dicht gefolgt von Remi Bizouard.

Motorsport-Magazin.com - Am Samstag ging das große Extremsportspektakel der NIGHT of the JUMPs in der Berliner o2 World zu Ende. 12 der weltbesten Freestyle Motocross Sportler traten zu den ersten beiden WM-Wettbewerben der neuen Saison an. Im Vergleich zum Auftakt am Freitag waren beim zweiten World Championship Contest allerdings nur noch 10 Fahrer mit dabei. Die beiden Tschechen Libor Podmol und Petr Pilat fielen nach Stürzen aus.

Die beiden Deutschen fuhren sensationell. Erst legte Luc einen perfekten Run mit einem Weltklasse Tsunami Flip hin. Am Ende landete er auf dem achten Platz einen Rang besser als am Vortag und schnupperte somit schon mal an den Finalplätzen. Sein Bruder zündete dann ein Trickfeuerwerk ab, das die Zuschauer fast bis zur Ekstase trieb. Tsunami Flip über die Kicker, Airplane, Cliffhanger Flip und noch einen Hartattack Flip als Double-up. Die Halle schrie Hannes ins Finale.

Das erreichte der Australier Rob Adelberg erneut nicht. Am Freitag setzte er den letzten Sprung zu spät, Samstag vergaß er einen Trick komplett. Es schien, als würde er noch im mentalen Jetlag stecken. Die Vorrunde gewann schließlich Maikel Melero vor seinem Trainingspartner und Mentor Dany Torres sowie Remi Bizouard auf Position 3. Brico Izzo und Jose Miralles vervollständigten die Endrundenteilnehmer.

Bianconcini gewinnt Maxxis Highest Air

Der Maxxis Highest Air wurde erneut zum heißen Duell zwischen Altmeister und Weltrekordler Massimo Bianconcini und dem Youngster Luc Ackermann. Bis über 10,70 Meter sprang Luc und damit einen halben Meter mehr als bei seinem Rekord vom Freitag. Doch bei jeder Höhe konnte Bianconcini kontern und gewann am Ende mit übersprungenen 11,10 Metern, nur 40 Zentimeter von seiner eigenen Bestmarke entfernt.

Emma McFerran zeigte, was sie drauf hat. - Foto: NIGHT of the JUMPs

Nachdem Emma McFerran zeigte, was auch "Girls" im FMX für Tricks drauf haben, wollte Hannes Ackermann im Finale noch einen drauf setzen. Er legte mit Switchblade Flip und 1-Hand-Seatgrab to Rock Solid gut los, doch dann versagte dem Thüringer die Konzentration und er machte einen Deadsailor. Somit landete er auf dem sechsten Platz.

Judges zollen den Fahrern Respekt

Miralles und Izzo zeigten starke Finalläufe, aber um Dany Torres, Remi Bizouard und Maikel Melero abzufangen, reichte es nicht. Erst feuerte Bizouard mit Ruler Flip, Cliffhanger Flip und Hartattack Flip los, dann versuchte Torres mit Paris Hilton Flip, Oxecutioner Flip und Seatgrab Indy Flip zu kontern. Die Judges sahen Remi aber vorn. Dann setzte Melero noch einen drauf. Neben dem Double Seatgrab Flip zog er neu einen Tsunami Flip und sprang so zum Doppelsieg.

Nicht nur das Berliner Publikum war begeistert, auch die Judges zollten den Fahrern großen Respekt. "Alle Fahrer haben sich komplett weiter entwickelt, die Tricks werden immer perfekter ausgeführt - es war sicher der beste Event, den ich je gesehen habe", sagte das russische Jurymitglied Roman Chebunin.

Die Gesamtwertung der FMX Weltmeisterschaft führt Melero mit maximaler Ausbeute von 40 Punkten an, dicht gefolgt von Remi Bizouard auf zweiter Position (36 Punkte).

Zwei Wochen haben die Freestyle Motocross Sportler jetzt Zeit, um an neuen Tricks und ihren Runs zu feilen. Dann steigt der dritte Wettbewerb der FIM Freestyle MX World Championships bei der NIGHT of the JUMPs in Danzig (22. März 2013, Ergo Arena Gdansk).

Die Videos mit den Highlights sind auf dem YouTube-Channel der NIGHT oft he JUMPs bereits Online: http://www.youtube.com/user/NIGHToftheJUMPscom


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x