NIGHT of the JUMPs - Rinaldo krönt sich zum FMX Weltmeister 2013

Tragischer Held

10.000 Zuschauer sahen am vergangenen Samstag ein spektakuläres Saisonfinale der NIGHT of the JUMPs / FIM Freestyle MX World Championship 2013 in Bulgarien.

Motorsport-Magazin.com - Die elf besten Fahrer der diesjährigen FXM Weltmeisterschaft gingen zum letzten Grand Prix der Saison in der Armeec Arena Sofia an den Start. Schon beim Training knisterte es zwischen den beiden Hauptkontrahenten der WM. Während David Rinaldo (FRA) sein Training in aller Ruhe abspulen konnte, musste Libor Podmol (CZE) im Anschluss an die offiziellen Trainingsrunden ein Einzeltraining fahren, da sein Gepäck zu spät in der Halle ankam.

Das sollte aber keine Auswirkungen für die Vorrunde haben. Sowohl Podmol als auch Rinaldo zeigten eine Auswahl ihrer besten Tricks und sprangen sicher auf zweiter und dritter Position ins Finale. Ihnen folgten Petr Pilat, Remi Bizouard und Dany Torres in die Endrunde. Sieger der Vorrunde wurde Maikel Melero, der schon beim letzten WM-Contest in Liberec sich in überragender Form präsentierte.

Nach der Qualifikation konnten die Zuschauer erst einmal beim Maxxis Highest Air und Rockwell Best Whip Contest durchschnaufen. In beiden Wettbewerben hieß der Sieger Massimo Bianconcini, der erst über 8,70 Meter sprang und dann auch noch die "krassesten" Whips zog.

Schrecksekunde beim Showdown

Im Finale wollte der wieder genesene Dany Torres alles zeigen. Aber mit einem Flip-Deadsailor im dritten Sprung brachte er sich aus dem Konzept und fuhr danach nur noch für die Zuschauer. Im Anschluss wollte sich der noch amtierende Weltmeister noch einmal aufs Podest hieven. Das gelang ihm auch mit Hartattack und Cliffhanger Flips, was ihm Platz 3 bescherte. Diese Platzierung wollte sich eigentlich auch Petr Pilat holen, wofür er unter anderem den Stripper Flip und Tsunami Flip zeigte. Die Judges sahen ihn zum Unmut der Zuschauer aber nur auf dem vierten Rang.

Dann kam es zum Showdown zwischen David Rinaldo und Libor Podmol. Der Franzose, der auf Sicherheit hätte fahren können und lediglich zwei Plätze hinter Podmol hätte landen müssen, um Weltmeister zu werden, schonte sich nicht und spulte sein gesamtes Trickrepertoire inklusive dem Doublegrab Flip ab. Tragischerweise fuhr er nach dem Double-up mit voller Wucht gegen die Bande und musste mit zertrümmerter Hand ins Krankenhaus. Das schien Libor Podmol aus dem Konzept gebracht zu haben, der kleine Fehler in seinem Lauf hatte und im Double-up gar einen Deadsailer setzte. Damit war die WM entschieden und David Rinaldo konnte sich über seinen ersten WM-Titel "freuen". Allerdings musste die Siegerehrung ohne ihn stattfinden, weshalb sein Vater die Medaille stellvertretend für ihn in Empfang nahm.

Damit war aber der bulgarische Grand Prix noch längst nicht entschieden. Maikel Melero fuhr als letzter Fahrer des Finales in die Arena. Sein Sieg in Liberec schien ihn bis in die Haarspitzen motiviert zu haben. Er zeigte alle Flips und Dreier-Kombos, die man von ihm kennt und holte im Double-up auch noch den Double Seatgrab Flip raus. Das belohnten die Judges mit der höchsten Punktzahl und somit konnte sich der Spanier über seinen zweiten Triumph in der NIGHT of the JUMPs Serie freuen.

Die NIGHT of the JUMPs Serie macht jetzt Weihnachtsferien. Die neue Saison startet am 17./18. Januar 2014 mit den ersten beiden Wettbewerben der Freestyle Motocross Europameisterschaft im Rahmen der NIGHT of the JUMPs in Linz/Österreich.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x