NIGHT of the JUMPs - Showdown zur Krönung des Freestyle MX Weltmeisters

Duell zwischen Rinaldo und Podmol

Am kommenden Samstag steigt in Bulgarien der finale Showdown zur FIM Freestyle MX World Championship 2013.

Motorsport-Magazin.com - Elf Freestyle Motocross Sportler starten bei der NIGHT of the JUMPs in der Arena Armeec Sofia. Es geht um die letzten Punkte der diesjährigen FMX Weltmeisterschaft und die Krönung des Weltmeisters. Der Kampf um Gold tobt zwischen David Rinaldo und Libor Podmol.

Rinaldo führt die FIM Freestyle MX World Championship mit 143 Punkten an. Nur einen Punkt dahinter folgt Libor Podmol auf dem zweiten Rang. Durch das WM-Reglement gibt es aber pro Saison ein Streichergebnis. Bezieht man das schon mit ein, beträgt der Vorsprung des Franzosen insgesamt sechs Zähler. Durch Rinaldos Patzer in Riga würden ihm neun Punkte gestrichen, während Podmols Streichresultat 14 Punkte beträgt. Das heißt der Tscheche muss es schaffen, Rinaldo drei Plätze hinter sich zu lassen.

Libor Podmol wird also voll auf Sieg fahren, alle seine Tricks auspacken und zusätzlich auf Schützenhilfe der anderen hoffen. Glück für ihn, dass sich Dany Torres zurück gemeldet hat. Nach seiner schweren Verletzung greift er wieder in den WM-Fight ein. Im Training hat er bereits alle seine Tricks gezeigt. Das will er auch am Samstag und schließlich geht es auch für ihn noch um eine Top-Fünf Platzierung.

Aber auch Brice Izzo und Maikel Melero werden Vollgas geben, denn zwischen diesen Beiden entscheidet sich der Kampf um die Bronzemedaille. Mit 107 Punkten liegt Izzo aktuell auf dem dritten Rang. Melero liegt mit 91 Punkten auf Platz vier. Allerdings hat Melero mit seinem Sieg beim letzten WM-Wettbewerb in Liberec gezeigt, dass er jederzeit für eine Überraschung sorgen kann, insbesondere mit seinem Doublegrab Flip.

Frühzeitig beendet ist der WM-Kampf für den Weltmeister von 2012 Remi Bizouard. Der Franzose hat durch seine Verletzung keine Chance mehr auf das Podest. Allerdings geht es für ihn auch um Wiedergutmachung, nach seinen Problemen in Liberec. Dort konnte er in der Qualifikation nur einen Trick zeigen. Er muss etwas zeigen, um sich für die neue WM-Saison zu empfehlen.

Für Jose Miralles, Hannes Ackermann und Massimo Bianconcini geht es noch um eine Platzierung in den Top-Acht des WM-Rankings. Damit würden sie sich nachhaltig für das kommende WM-Jahr aufdrängen. Schließlich komplettiert der Deutsche Kai Haase das Fahrerfeld in Sofia. Er liegt aktuell auf dem elften Platz im WM-Ranking, hat aber kaum Chancen sich noch in die Top-Ten zu fahren.

Auch im Maxxis Highest Air geht es noch um die Gesamtwertung. Der Gesamtsieg ist Massimo Bianconcini allerdings nicht mehr zu nehmen. Jose Miralles und Kai Haase liegen punktgleich auf Position zwei und drei. Sie werden versuchen, jede Höhe zu meistern und den anderen auszustechen, um Silber zu holen.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x