NIGHT of the JUMPs - Melero schockt die Konkurrenz

Von sechs auf eins im Finale

Bei der Rückkehr der Night of the Jumps in die Tschechische Republik sicherte sich Maikel Melero den Sieg vor David Rinaldo und Rob Adelberg.

Motorsport-Magazin.com - Am vergangenen Freitag kehrte die Tschechische Republik nach einem Jahr Abwesenheit wieder auf den Kalender der FIM Freestyle MX World Championship zurück. Im Rahmen der NIGHT of the JUMPs Liberec wurde der neunte Wettbewerb der diesjährigen FIM Freestyle MX Weltmeisterschaft ausgefahren. Unter den 11 Athleten befand sich erstmals wieder der noch amtierende Weltmeister Remi Bizouard, der nach langer Verletzung an den Start gehen konnte. Für ihn schien die Rückkehr aber noch zu früh sein, denn er zeigte lediglich einen Switchblade und fuhr dann aus der Arena.

Mit Frantisek Maca, Martin Koren, Petr Pilat und Libor Podmol stellten sich die vier besten Freestyler Tschechiens dem Kampf um die sechs Finalplätze. Mit Podmol und Pilat konnten sich die beiden tschechischen Nationalhelden gegen die internationale FMX-Elite behaupten und in die Endrunde einziehen, wobei Podmol die Qualifikation sogar anführte. Ihnen folgten die beiden Franzosen Brice Izzo und David Rinaldo sowie Rob Adelberg aus Australien in die nächste Runde. Maikel Melero (ESP) konnte sich trotz eines Fehlers beim Flip im Double-up noch als Sechster ins Finale retten.

Im Anschluss an die Vorrunde peitschte der Maxxis Best Whip Contest die Zuschauer für das Finale auf. Sechs Fahrer "battleten" Kopf an Kopf um den Sieg. Mit spektakulären Whips holte sich Jose Miralles schließlich die Trophäe vor Massimo Bianconcini. "Zwei Tschechen gegen den Rest der Welt" war das Motto der Endrunde. Petr Pilat hatte in der Vorrunde seinen besten NIGHT of the JUMPs Run des Jahres gezeigt und dabei erstmals den Seatgrab Flip ausgepackt. Im Finale schien er aber dem Druck nicht gewachsen zu sein und machte einige Fehler. Somit musste er sich mit Platz 6 begnügen.

Brice Izzo spulte seinen Run in gewohnt perfektem Style samt Tsunami Flip runter. Ihn sahen die Judges aber nur auf dem fünften Platz. Besser erging es Rob Adelberg. Der Australier zeigte exakt den gleichen Run, mit dem er die NIGHT of the JUMPs in Riga gewann. Tsunami Flip, Cliffhanger Flip und sein Underflip im 360 Style reichten dieses Mal aber nur für den dritten Rang.

Dann sollte es zum Showdown der beiden WM-Kontrahenten David Rinaldo und Libor Podmol kommen. Rinaldo, der in Riga noch patzte, legte mit 1-Hand Take-Off to Seatgrab Flip über die Kicker Ramp, Lazyflip, einer Masetwist Combo und Doublegrab Flip bärenstark vor. Podmol konterte mit Cliffhanger Flip, Tsunami Flip und einer Underflip Seatgrab Indy Combo und lag nach den 10 Sprüngen vorn. Aufgepeitscht von seinen Fans, die ihn siegen sehen wollten, verpatzte er aber die Landung beim Double Up und stürzte. Somit fiel er auf den vierten Platz zurück.

Aber auch für Rinaldo sollte es nicht zum Sieg reichen, denn Maikel Melero gelang das Kunststück als Sechster der Qualifikation bis auf Platz 1 im Finale zu fahren. Ein perfekter Doublegrab Flip und seine neue JetSki to Tsunami Combo waren ausschlaggebend für seinen ersten Triumpf in der NIGHT of the JUMPs Serie. Im Titelkampf um die FIM Freestyle MX World Championship hat David Rinaldo jetzt wieder die Nase vorn. Der Franzose führt die WM mit einem Punkt vor Podmol an und hat es damit selbst in der Hand sich beim großen Finale der NIGHT of the JUMPs in Sofia am 14. Dezember 2013 zum neuen Champion zu krönen.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x