NIGHT of the JUMPs - Adelberg siegt in Riga

Podmol erkämpft sich WM-Führung

Zum achten Wettbewerb der FMX-Weltmeisterschaft trafen sich am Samstag zehn der weltbesten FMX Sportler.

Motorsport-Magazin.com - Mit Brice Izzo und Rob Adelberg lieferte das Starterfeld in Riga zwei Überraschungen. Der Franzose kehrte nach einem schweren Sturz im Sommer wieder auf den WM-Parcours zurück. Für den Australier war es der erste Auftritt bei der NIGHT of the JUMPs seit 2010. Beide zeigten in der Qualifikation schon sehr gute Leistungen und sicherten sich damit ihr Finalticket. Den Zuschauern stockte der Atem als Hannes Ackermann nach seinem Flintstone nicht zurück aufs Bike kam und eine harte Ladung hinlegte. Der Sturz schien auch seinen Freund David Rinaldo etwas verunsichert zu haben. So fuhr der WM-Führende aus Frankreich nach einem Trick gegen die Bande. Zwar konnte er weiterfahren, setzte aber direkt im Anschluss einen Deadsailor. Damit war auch für ihn die Endrunde futsch, aber schlimmer noch auch die WM-Führung, da Libor Podmol schon zuvor ins Finale einzog. Die beiden Spanier Maikel Melero und Jose Miralles sowie der Tscheche Petr Pilat vervollständigten die Endrunde.

Libor Podmol führt die WM an - Foto: Night of the JUmps/IFMXF

Der Deutsche Kai Haase blieb zwar in der Qualifikation auf dem neunten Platz stecken, tröstete sich aber mit dem Sieg im Rockwell Watch Best Whip Contest. Und nicht nur das: Im Anschluss lieferte er sich mit Massimo Bianconcini einen heißen Fight im Maxxis Highest Air Contest. Der Italiener sprang sicher über alle Höhen, strauchelte aber bei 7,80 Meter. Die übersprang der Deutsche sicher und holte sich so schon den dritten Sieg beim Maxxis Highest Air in diesem Jahr. Die 7.300 Zuschauer erlebten dann Hochspannung im Finale. Miralles zog alle seine Tricks, musste sich aber Izzo im Kampf um Platz fünf geschlagen geben. Der Franzose hat im ersten Contest nach seiner Verletzung direkt zu alter Stärke zurückgefunden und sogar den Tsunami Flip gezeigt.

Red Bull Fahrer Pilat spulte ein unglaubliches Flip-Programm mit vielen Landungs- und Take-off Tricks ab. Damit verpasste er nur hauchdünn das Podium. Das sicherte sich Melero mit dem Double Seatgrab Flip im Double-up, womit er selbst Podmol niederrang, der nur auf den dritten Platz kam. Libor übernahm so zwar die Führung in der WM-Gesamtwertung, mit einem Sieg hätte sich der Tscheche aber noch weiter von Rinaldo absetzen können. Der Sieg beim lettischen Grand Prix der NIGHT of the JUMPs gebührte aber einzig Adelberg. Der Australier zeigte perfekte Tsunami und Cliffhanger Flips und dazu noch eine Superflip Indy to Clicker Flip Combo.

Die nächste Runde der FIM Freestyle MX World Championship steht in zwei Wochen an. Dann treffen sich die Sportler zum tschechischen Grand Prix bei der NIGHT of the JUMPs in Liberec (08. November 2013).


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x