NIGHT of the JUMPs - Izzo und Rinaldo Könige der Lüfte

Französischer Doppeltriumpf in Basel

Die letzte NIGHT of the JUMPs vor der Sommerpause ließ die Zuschauer in der Halle und an den TV-Bildschirmen noch einmal ausflippen.

Motorsport-Magazin.com - Die zehn Freestyle Motocross Athleten holten am Samstag in Basel noch einmal alles raus, um sich mit einer Top-Platzierung in den Sommerurlaub zu verabschieden. Die Fans in der Baseler St. Jakobshalle mutierten schon bei der Qualifikation in einer Art Schockstarre, dank der halsbrecherischen Darbietungen der Sportler. Der Deutsche Kai Haase zeigte neue Flipcombos. Beim Clickerflip über die Kickerramp wäre er fast gestürzt, damit war das Finale für ihn vorbei. Massimo Bianconcini scheint nach dem Handbruch wieder voll hergestellt und zeigte alle seine Tricks, was die Judges mit Platz neun belohnten. Hannes Ackermann kämpfte mit unbändigen Willen um den Finaleinzug. Dafür packte er sogar den Tsunami Flip aus. Ein Fehler beim Clicker Flip ließ ihn auf dem undankbaren siebenten Platz einfliegen.

Schlimmer erwischte es jedoch Clinton Moore. Der Australier war schon auf dem Landeanflug in die Endrunde, crashte dann aber hart beim Nac 360. Den Zuschauer stockte der Atem, aber nach kurzer Behandlung ging es ihm wieder gut. Somit zogen Jose Miralles, Maikel Melero, Libor Podmol, David Rinaldo, Brice Izzo und Dany Torres in die Runde der besten Sechs ein. Atemberaubend war auch der Rockwell Watch Best Whip Contest, in dem sich Haase mit absolut fetten Whips gegen die fünf weiteren Mitstreiter durchsetzen konnte. Der Maxxis Highest Air Contest stand dem in nichts nach. Bianconcini und Melero pushten sich gegenseitig in die Höhe. Am Ende hatte der Italiener mit 9,70 Metern die Nase vorn.

Das Finale wurde dann zum ultimativen Showdown. Einzig Miralles schien ziemlich ausgepowert und verpatzte einen Trick. Melero hingegen kämpfte wie ein Stier und zog den Double Seatgrab Flip als letzten Sprung. Für das Podium sollte das heute nicht reichen. Für Podmol ging es um die Führung in der WM-Gesamtwertung. Dafür zog er seine LP Special Roll, den Tsunami Flip, den Signature Underflip und einen Seatgrab Flip. Aber auch das reichte nicht für die Top 3, denn Rinaldo stieß ihn vom Hotseat. Der kleine Franzose zeigte Double Seatgrab Flip und seine vielen Dreier-Kombinationen. Doch schon der nächste Franzose schubste Rinaldo vom Thron. Izzo zeigte den wohl besten Lauf in seiner Karriere. Perfekte Extension beim Tsunami, Underflip, Seatgrab Flip und Deadbody. Höchste Schwierigkeitsstufen bei neuen Tricks wie dem Cordova to Superflip oder dem Saranwrap to 1-Hand Seatgrab. Den Sieg konnte ihm nur noch Torres streitig machen. Der zeigte auch alle seine Backflip-Combos, ließ aber den Rock Solid Backflip, den er im Training zeigte, in seiner Trickkiste. Somit wurde Izzo zum König von Basel. Rinaldo macht mit Platz zwei den französischen Doppeltriumpf perfekt.

Damit hat Rinaldo mit 98 Punkten die Führung in der WM vor Podmol (96) übernommen. Der amtierende Weltmeister Remi Bizouard liegt mit 72 Punkten auf der vierten Position. Er wird zur Rückrunde wieder fit sein und angreifen, um sich die Führung zurück zu erobern. Die NIGHT of the JUMPs begibt sich jetzt in eine kurze Sommerpause, die am 18. August mit der siebenten Runde der FIM Freestyle MX World Championship in Beijing endet. Die Schweizer Freestyle Motocross Fans können sich jetzt schon auf den 28./29. März 2014 freuen. Dann wird die NIGHT of the JUMPs zum achten Mal in die Baseler St. Jakobshalle kommen.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x