NIGHT of the JUMPs - Remi Bizouard baut WM-Führung aus

Ackermann schafft es ins Finale

In der vergangenen Woche wurde Köln dank der mit der INTERMOT zum Mekka der Motorradindustrie. Die NIGHT of the JUMPs war mit von der Partie.

Motorsport-Magazin.com - Am Samstag brachte die NIGHT of the JUMPs mit dem 10. Wettbewerb der FIM Freestyle MX World Championship den spektakulärsten Motorradsport in die LANXESS arena. 12 Freestyle Motocross Profis kämpften vor einer frenetischen Kulisse von über 12.000 Besuchern um die WM-Punkte, darunter die Deutschen Fabian Bauersachs, Hannes Ackermann und Kai Haase.

Für Bauersachs sollte dies der letzte Auftritt seiner aktiven Wettkampfkarriere sein. Noch einmal zeigte die Deutsche FMX Legende, warum er jahrelang zur Europäischen Spitze gehörte. Er verabschiedete sich mit seinen Signature Tricks wie dem Scorpion Tsunami oder 1-Hand Nac Flip. Für den Einzug ins Finale sollte es nicht reichen, aber die Menge feierte ihn trotzdem wie den Sieger. Auch Kai Haase schaffte es trotz einiger Backflip-Combos nicht in die Endrunde. Dafür aber Hannes Ackermann, der mit Tsunami, Hartattack und Cliffhanger Backflip auf die vierte Position in der Qualifikation sprang.

Mit Brice Izzo, David Rinaldo und Remi Bizouard folgten dem Thüringer drei Franzosen ins Finale. Die beiden Tschechen Petr Pilat und Libor Podmol vervollständigten die Endrunde.

Weltrekord mit 9-Meter-Sprung

In einem spektakulären Whip Contest holte sich Maxime Gregoire den Sieg. Im Anschluss versuchte er sich beim Best Trick noch am The Volt, stürze aber in der Landung. Auch beim Maxxis Highest Air mussten die Zuschauer einen Sturz erleben. Erst sprang der 14-Jährige Luc Ackermann mit 9,00 Metern Weltrekord in seiner Altersklasse. Dann crashte er bei 9,50 Metern in die Landung.

Luc Ackermann zeigte einen beeindruckenden Weltrekordsprung - Foto: NOTJs

Das Finale hätte spannender kaum sein können. Erst zeigte Brice Underflips, dann musste auch er den Dirt "küssen". Somit kam er nicht über Platz 6 hinaus. Red Bull Fahrer Petr Pilat holte einen 360 über die Kicker Rampe raus und schob sich auf Platz 4. Hannes Ackermann zeigte erneut Tsunami Flip, Hartattack und Cliffhanger Backflip, dazu noch Airplane, Clicker to Superflip und viele weitere spektakuläre Tricks. Er musste sich Pilat nur um sechs Punkte geschlagen geben und flog auf Platz 5.

David Rinaldo ließ dann aber keinen Zweifel daran, dass er aufs Podium gehört. Lazyboy Flip und Double Seatgrab Backflip bugsierten ihn auf den dritten Rang. Da Libor aber einen 360 sowie Underflip Indy zog, sahen ihn die Judges einen Punkt vor Rinaldo.

Über allem schwebte aber wieder einmal Remi Bizouard. Der zweimalige Weltmeister zeigte 360, Hartattack Backflip, Cliffhanger Flip und seinen Ruler Flip. Damit holte er sich den Sieg beim zehnten WM-Wettbewerb und bleibt der heißeste Anwärter auf den FIM Freestyle MX World Championship Titel. Der Franzose liegt mit 192 Punkten auf dem ersten Platz der Gesamtwertung. Den zweiten Rang hält Libor Podmol mit 20 Zählern Rückstand inne.

Die nächsten WM-Punkte werden am 27. Oktober in der lettischen Hauptstadt Riga vergeben. Mit einem erneuten Sieg könnte sich Bizouard schon dort zum Weltmeister krönen.


Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x