NIGHT of the JUMPs - Bizouard ohne viel Übung zum Sieg

Zu wenig Ersatzteile

Die NIGHT of the JUMPs traf sich zum Freestyle Contest in Basel und Remi Bizouard holte sich den Sieg am ersten Tag.

Motorsport-Magazin.com - 12 FMX Sportler von drei Kontinenten kämpften bei der NIGHT of the JUMPs um den Sieg in der Schweiz. Aufgrund des verletzungsbedingten Ausfalls einiger WM-Fahrer, präsentierten sich neue Athleten den Schweizer FMX-Fans.

Aleksey Koleshnikov (RUS), Ivan Zucconi (ITA) und Gabriel Villegas (CHL) fuhren erstmalig in Basel, der Bruder von Weltmeister Javier Villegas sogar zum ersten Mal überhaupt bei der NIGHT of the JUMPs. Leider konnten sich alle schon nach der Vorrunde verabschieden, wobei Villegas, hätte er den Double-up Sprung nicht vergessen, durchaus im Finale gelandet wäre.

Auch für Lukas Weis und Martin Koren sollte es nicht für die Endrunde reichen. William van den Putte musste aufgrund eines Trainingssturzes ganz passen. Somit zogen Massimo Bianconcini (ITA), Hannes Ackermann (GER), die drei Franzosen Remi Bizouard, Brice Izzo, David Rinaldo und Libor Podmol (CZE) ins Finale. Nervenstärke zeigte dabei der WM-Führende Bizouard, der aufgrund eines fehlenden Ersatzteils nur ein Training absolvieren konnte, aber trotzdem Tricks wie seinen Hartattack Flip zeigte. Auch Hannes Ackermann muss man erwähnen. Der Deutsche zeigte seinen besten WM-Lauf und schloss die Qualifikation als Fünfter ab.

Die Sieger des Abends in Basel: Izzo, Bizouard, Podmol - Foto: NOTJs

Den Whip Contest sicherte sich Libor Podmol vor Newcomer Gabriel Villegas. Im Maxxis Highest Air peitschten die Zuschauer den 14-Jährigen Luc Ackermann an, der mit 6.80 Meter sensationell zusammen mit Lukas Weis auf den zweiten Platz sprang.

Den Triumph holte sich mit 7.0 Metern aber Weltrekordler Massimo Bianconcini. Der Italiener eröffnete im Anschluss auch das Finale und zeigte einen sauberen Run mit viel Stil und 'krassem' Underflip. Damit konnte er sich noch vor Hannes Ackermann platzieren, dem hoch motiviert ein paar Fehler unterliefen und somit auf Platz sechs zurück fiel.

Brice Izzo war Fahrer Nummer vier in der Endrunde. Der kleine Franzose feuerte Tsunami Flip und seinen neuen Heelclicker Underflip in den Baseler Nachthimmel. Damit vollbrachte er das Kunststück noch auf Position zwei zu springen. Von dem Rang musste sein Landsmann David Rinaldo weichen, der zwar Airplane und Superman Seatgrab Flip zeigte, aber am Ende hauchdünn das Podium verpasste.

Bizouard dreht auf

Hielt sich Remi Bizouard in der Qualifikation noch wegen des mangelnden Trainings zurück, feuerte er im Finale aus allen Rohren. Cliffhanger Flip, Ruler Flip, Switchblade Flip und Hartattack Flip bugsierten ihn an die Spitze und ließen ihn einen weiteren Sieg auf der Mission 'dritter Titelgewinn' einfahren. Das konnte auch Libor Podmol nicht verhindern, der mit einem kleinen Fehler in seinem Run auf die dritte Position zurück fiel.

Mit dem Triumph vergrößerte Bizouard (96 Punkte) seinen Abstand in der FIM Freestyle MX World Championship auf Podmol. Der Tscheche liegt mit 82 Zählern jetzt schon 14 Punkte hinter dem Franzosen. Brice Izzo folgt auf dem dritten Rang.

Schon am Samstag geht es mit der FIM Freestyle MX World Championship weiter. Dann steigt der zweite Schweizer Grand Prix der NIGHT of the JUMPs in der Baseler St. Jakobshalle.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x