NIGHT of the JUMPs - Die Freestyle MX WM rockt Berlin

Remi Bizouard setzt seinen Triumphzug fort

Am Freitag erlebte Berlin die gigantische Rückkehr der NIGHT of the JUMPs. Beim dritten Wettbewerb der diesjährigen FIM Freestyle MX World Championship.

Motorsport-Magazin.com - Zwölf FMX-Sportler aus sieben Nationen die starteten am Freitag in Berlin ein Night of the Jumps Feuerwek. Hierbei stellte sich die Deutsche Freestyle Elite um Hannes Ackermann, Fabian Bauersachs, Lukas Weis und Lokalmatador Kai Haase der internationalen FMX-Armada.

Im Kampf um die Endrundenplätze zeigte der Thüringer Ackermann einen sehr guten Run mit vielen Backflip-Kombinationen. Damit flog er als bester Deutscher auf den siebenten Platz und kratzte am Finale. Das verpasste auch Clinton Moore, der im Training beim 360 stürzte und sich für den Best Trick Contest schonte. Da auch Hochsprungweltrekordler Massimo Bianconcini sich nicht unter die besten Sechs qualifizieren konnte, teilten sich Libor Podmol, Maikel Melero, Brice Izzo, Javier Villegas, David Rinaldo und Remi Bizouard die Finalplätze.

Endrunde mit Trickfeuerwerk

Den hochdotierten Best Trick Contest konnte Clinton Moore mit dem 'The Volt' Trick für sich entscheiden. Im Best Whip Contest siegte Javier Villegas und den Maxxis Highest Air Pokal sicherte sich Massimo Bianconcini mit 8,00 Metern.

Clinton Moore gewann nach Schongang den Best Trick Contest - Foto: NOTJ

Die Endrunde versprach ein weiteres Trickfeuerwerk. So wollte Melero wie in Turin aufs Podium springen, hatte dabei aber einen Horrorcrash beim Seatgrab Flip. Wie durch ein Wunder blieb er aber unverletzt und wurde Sechster. Auch David Rinaldo wollte seinen zweiten Platz aus der Vorrunde verteidigen. Mit ein Paar Fehlern fiel er aber auf den Rang fünf zurück.

Libor Podmol zeigte einen super gestreckten Cliffhanger Flip und verschiedene Underflip Kombinationen. Sichtlich enttäuscht musste er sich aber mit dem vierten Platz begnügen. Das lag auch an Brice Izzo, der im Finale neben dem Tsunami Flip noch einen Heelclicker Underflip aus dem Hut zauberte und sich nach langer Zeit wieder einen Podiumsplatz ersprang.

Javier Villegas konnte die Enttäuschung von Turin mehr als wettmachen. Mit seinem kompletten Trickprogramm sicherte er sich den zweiten Rang. Über allen schwebte aber erneut Remi Bizouard. Der Franzose zog Cliffhanger Flip, Tsunami Flip, 360 und Hartattack Flip und sichert sich seinen zweiten Sieg im dritten Wettbewerb.

Mit diesem Herzschlagfinale baute Bizouard (58 Punkte) seine Führung in der FIM Freestyle MX World Championship aus. Er liegt jetzt acht Punkte vor Podmol (50 Punkte).


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x