NASCAR - Logano gewinnt Phoenix-Krimi und ist im Finale

Titelverteidiger Kyle Busch ist der vierte Final-Teilnehmer

In Phoenix siegte Logano in der zweiten Verlängerung. Kyle Busch wurde Zweiter. Beide Fahrer qualifizierten sich damit für das Chase-Finale 2016.
von

Motorsport-Magazin.com - Das letzte Rennen der "Round of 8" auf dem Phoenix International Raceway hatte es in sich. Zwei Runden vor Rennende lag Matt Kenseth klar in Führung. Dann kam eine Gelbphase und er machte beim Restart einen Fahrfehler, der zur nächsten Caution führte. Dann führte Joey Logano vor Titelverteidiger Kyle Busch. Beide Fahrer konnten ihre Positionen in der zweiten Verlängerung verteidigen und zogen damit als letzte Fahrer in das Chase-Finale ein. Für Logano war es der dritte Saisonsieg und der erste Erfolg in Phoenix. Vor dem Rennen war er der einzige Chaser ohne Sieg auf dem Oval in der Wüste Arizonas.

Vor dem Start

Das letzte Rennen im März 2016 auf dem Phoenix International Raceway wurde erst in der Verlängerung entschieden. Seite an Seite fuhren Kevin Harvick und Carl Edwards nach mehrfachen Kontakten über die Ziellinie. Mit einem hauchdünnen Vorsprung von 0.010 Sekunden gewann Harvick und sicherte sich den achten Sieg in Avondale. Vor zwölf Monaten wurde das letzte und entscheidende Rennen der Eliminator-8-Round durch eine Startverzögerung von fast sieben Stunden zu einem Nachtrennen. Regenschauer hatten für die Verzögerung gesorgt und waren auch der Grund für den Rennabbruch nach 219 von 312 geplanten Runden. Dale Earnhardt Junior war der glückliche Sieger vor Harvick, der zuvor 143 Runden das Rennen angeführt und dominiert hatte.

Das Knock-Out-Qualifying für den entscheidenden Lauf um die Chase-Final-Teilnahme 2016 endete mit einer Überraschung. Alex Bowman setzte sich gegen sechs Chaser durch und gewann zum ersten Mal in seiner Karriere einen Pole Award im Sprint Cup. Bowman holte die Pole Position bei seinem neunten Einsatz als Ersatzfahrer für den erkrankten Dale Earnhardt Junior im Hendrick-Chevrolet. Der Trainingsschnellste Kyle Larson verpasste zum dritten Mal in dieser Saison mit Platz zwei den besten Startplatz. Dritter wurde Rookie Chase Elliott vor dem schnellsten Chaser Logano. Aus Reihe drei starten Denny Hamlin und der Top-Favorit Harvick. Drei weitere Nicht-Chaser folgen mit Austin Dillon, Rookie Ryan Blaney und Jamie McMurray. Kenseth belegte Rang zehn vor Edwards und Kurt Busch. Für Jimmie Johnson und Kyle Busch war das Qualifying nach Q2 beendet. Die beiden Chaser starten von Position 17 und 19.

Polesetter Alex Bowman (#88) und Kyle Larson (#42) beim Start - Foto: NASCAR

Start: Polesetter Bowman behauptet Führung

Polesetter Bowman verteidigte beim Start knapp die Führung vor Larson, der sich noch in der ersten Runde, nach Kontakt mit Logano drehte, und für die erste Gelbphase sorgte. Nach 15 Runden führte weiterhin Bowman vor Logano und Harvick war schon Dritter. Kurz darauf zogen Elliott und Hamlin an Harvick vorbei. In Runde 54 übernahm Elliott Rang zwei. Dritter war jetzt Logano vor Johnson, Hamlin, Dillon, Brad Keselowski, Kasey Kahne, Kenseth und Harvick, der bis auf Rang zehn durchgereicht wurde. Kyle Busch lag auf Position 13 vor Edwards. Kurt Busch lag etwas abgeschlagen auf Rang 18.

Ab Runde 80 gab es die ersten Boxenstopps unter Grün. Zwei Runden später erfolgte die zweite Caution wegen einem qualmenden Chevrolet von Larson. Zu diesem Zeitpunkt waren neun Fahrer noch nicht beim Service gewesen. Bowman führte beim Restart vor Logano und Johnson. Harvick lag nur noch auf Rang 18 von 19 Fahrern in der Führungsrunde. Truex hatte Pech und zwei Runden Rückstand. Zwei Runden später übernahm Logano die Führung und Kenseth war neuer Dritter.

Carl Edwards (#19) und Jimmie Johnson (#48) waren schon für das Finale qualifiziert - Foto: NASCAR

Die Spannung steigt

In Runde 120 übernahm Johnson als dritter Fahrer die Führung. Zwölf Runden später gab es wegen Debris die dritte Rennunterbrechung. Das Rennen in der Boxengasse gewann Logano vor Bowman und Johnson. Johnson wurde mit einer seltsamen Strafe bedacht und lag jetzt mit einer Runde Rückstand nur noch auf Rang 30. Dafür war Kenseth beim Restart Dritter vor Keselowski, Elliott und Hamlin. Nach 157 Runden eroberte Bowman die Führung zurück. Nach 200 Runden führte Bowman mit 3.6 Sekunden vor Kenseth und 6.7 Sekunden vor dem neuen Dritten Kahne. Im virtuellen Zwischenstand lagen Kenseth und Logano mit fünf Punkten Vorsprung auf Rang drei und vier. Hamlin lag fünf Punkte zurück und Titelverteidiger Kyle Busch fehlten sechs Punkte. Harvick und Kurt Busch hatten zu diesem Zeitpunkt 23 und 45 Punkte Rückstand auf den letzten Final-Platz vier.

Wegen Debris gab es die vierte Caution in Runde 210. Direkt nach dem Restart drehte sich Austin Dillon und das Pace Car kam zum fünften Mal auf die Strecke. Bowman führte vor Logano und Kahne. Vierter war Kenseth vor Hamlin und Elliott. Nach dem Restart ging es voll zur Sache. Vier Fahrer trennten jetzt visuell nur vier Punkte. Nur Harvick und Kurt Busch hatten ohne Sieg keine Chance auf das Finale. Hinter Bowman und Logano lagen drei Gibbs-Toyota mit Kenseth, Kyle Busch und Hamlin.

Trouble vor der Boxengasse durch Ryan Newman (#31) und Kyle Larson (#42) - Foto: NASCAR

Harter Kampf um zwei Final-Plätze

Kenseth übernahm nach rundenlangem Zweikampf Platz zwei von Logano. Dann überholte auch Kyle Busch den Penske-Piloten. Doch Logano konterte sofort. Jetzt war Elliott wieder da und übernahm Rang vier. In Runde 255 drehte sich Ryan Newman und Truex rauschte hinein. Nach der sechsten Caution gab es die nächsten Boxenstopps. Hamlin blieb auf der Strecke und übernahm mit dieser gewagten Strategie Platz eins. Zweiter war der schnellste Stopper Kenseth vor Kahne und Kurt Busch. Kenseth zog sofort an Hamlin vorbei und war jetzt zum ersten Mal der Leader.

Die siebte Caution kam in Runde 265 wegen Debris. Die Führenden blieben aus der Strecke und Kenseth gewann den Restart. Logano schoss anschließend auf Rang zwei. Hamlin fiel mit seinen alten Reifen zurück. Um jeden Zentimeter kämpften die Chase-Kandidaten. Jetzt gab es ein Bruder-Duell um Platz drei, das Kyle Busch für sich entscheiden konnte. Kenseth hatte sich um 2.6 Sekunden abgesetzt. Nun entbrannte zwischen Logano und Kyle Busch, die nur durch zwei Punkte getrennt waren, ein direkter Kampf um den letzten Final-Platz. Gleichzeitig holte Bowman auf beide Kontrahenten auf.

Matt Kenseth (#20) führt beim Restart vor Alex Bowman (#88), Joey Logano (#22) und Kyle Busch (#18) - Foto: NASCAR

Tragödie um Matt Kenseth, Logano gewinnt vor Kyle Busch

17 Runden vor Rennende überholte Bowman Kyle Busch und griff Logano an. Zwei Runden später war Bowman Zweiter. Drei weitere Runden später überholte Kyle Busch Logano. Jetzt waren beide Fahrer punktgleich mit Vorteil für Logano. Harvick griff Logano sieben Runden vor Rennende an. Kaum zu glauben: Zwei Runden vor Rennende sorgte Michael McDowell mit einem Reifenschaden für die achte Caution. Kurt Busch, Hamlin und Kahne holten sich frische Reifen für die Verlängerung.

Matt Kenseths (#20) Final-Träume waren nach dem Restart beendet - Foto: NASCAR

Kenseth nahm die obere Linie beim Restart. Kyle Busch bedrängte Bowman. Kenseth zog extrem und zu früh nach unten. Bowman konnte nicht ausweichen und fuhr ihm ins Heck. Nach Caution Nummer neun ging die Overtime in die zweite Runde. Jetzt führte Logano vor Kyle Busch, Larson, Harvick und Bowman. Auch Logano wählte die obere Line beim Restart. Logano setzte sich ab und überquerte ohne weitere Zwischenfälle die Overtime-Linie und dann die Ziellinie mit 0.403 Sekunden Vorsprung als Sieger. Kyle Busch wurde Zweiter und damit schafften beide Fahrer den Sprung in das Chase-Finale. Larson verteidigte Rang drei vor Harvick und Kurt Busch. Polesetter Bowman belegte Rang sechs vor Hamlin und den beiden Rookies Ryan Blaney sowie Elliott. Zehnter wurde noch Paul Menard. Edwards beendete das Rennen auf Rang 19 und Kenseth mit Kaltverformungen auf Platz 21. Johnson wurde mit 28 Runden Rückstand auf Rang 38 gewertet.

Loganos Crew feiert den Final-Einzug mit Rückwärtssalto - Foto: NASCAR

35. Lauf (Chase 9/10): Can-Am 500(k)
Phoenix International Raceway, Avondale, AZ
Ergebnis: Top-10 (312+12 Runden)

1. #22 Joey Logano (Ford) Team Penske, 44/4 Punkte
2. #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 39/0 Punkte
3. #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 38/0 Punkte
4. #4 Kevin Harvick (Chevrolet) Stewart-Haas Racing, 37/0 Punkte
5. #41 Kurt Busch (Chevrolet) Stewart-Haas Racing, 36/0 Punkte
6. #88 Alex Bowman (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 0/0 Punkte
7. #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 35/1 Punkte
8. #21 Ryan Blaney (Ford) Wood Brothers Racing, 33/0 Punkte
9. #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 32/0 Punkte
10. #27 Paul Menard (Chevrolet) Richard Childress Racing, 31/0 Punkte

19. #19 Carl Edwards (Toyota) Joe Gibbs Racing, 22/0 Punkte
21. #20 Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing, 21/1 Punkte
38. #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 4/1 Punkte

Gesamtstand Chase 2016: 09/10 (Top-16) Rennen 35/36
Round of 8: Rennen 07-09 (8 Teilnehmer)

1. (3) #22 Joey Logano (Ford) Team Penske, 1 Sieg, 4.118 Punkte
2. (1) #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 1 Sieg, 4.078 Punkte
3. (2) #19 Carl Edwards (Toyota) Joe Gibbs Racing, 1 Sieg, 4.071 Punkte
4. (4) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 4.113 Punkte
5. (6) #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 4.107 Punkte
6. (5) #20 Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing, 4.094 Punkte
7. (7) #4 Kevin Harvick (Chevrolet) Stewart-Haas Racing, 4.093 Punkte
8. (8) #41 Kurt Busch (Chevrolet) Stewart-Haas Racing, 4.076 Punkte

Round of 12 & 16:
9. (9) #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 2.266 Punkte
10. (10) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 2.261 Punkte
11. (11) #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 2.255 Punkte
12. (12) #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 2.247 Punkte
13. (15) #1 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 2.195 Punkte
14. (13) #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing, 2.194 Punkte
15. (14) #14 Tony Stewart (Chevrolet) Stewart-Haas Racing, 2.192 Punkte
16. (16) #34 Chris Buescher (Ford), Front Row Motorsports, 2.152 Punkte

Neuer Zwischenstand Chase 2016: 09/10 (Top-16) Rennen 35/36
Round of 4: Rennen 10 (4 Teilnehmer)

1. (1) #22 Joey Logano (Ford) Team Penske, 5.000 Punkte
2. (2) #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 5.000 Punkte
3. (3) #19 Carl Edwards (Toyota) Joe Gibbs Racing, 5.000 Punkte
4. (4) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 5.000 Punkte

Round of 8, 12 & 16:
5. (6) #20 Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2.296 Punkte
6. (5) #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2.288 Punkte
7. (8) #41 Kurt Busch (Chevrolet) Stewart-Haas Racing, 2.268 Punkte
8. (9) #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 2.266 Punkte
9. (10) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 2.261 Punkte
10. (11) #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 2.255 Punkte
11. (7) #4 Kevin Harvick (Chevrolet) Stewart-Haas Racing, 2.250 Punkte
12. (12) #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 2.247 Punkte
13. (13) #1 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 2.195 Punkte
14. (14) #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing, 2.194 Punkte
15. (15) #14 Tony Stewart (Chevrolet) Stewart-Haas Racing, 2.192 Punkte
16. (16) #34 Chris Buescher (Ford), Front Row Motorsports, 2.152 Punkte


Weitere Inhalte:

Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter