NASCAR - Kahne gewinnt nach zwei Verlängerungen

Dramatische Endphase

Erst in der zweiten Green-White-Checkered-Verlängerung sicherte sich Kasey Kahne den Sieg in Atlanta. Gleichzeitig löste er das Chase-Ticket.
von

Motorsport-Magazin.com - Das Sunday-Night-Race auf dem Atlanta Motor Speedway dauerte fast vier Stunden. Erst nach der zweiten Verlängerung stand mit Kasey Kahne der Sieger des 25. Saisonlaufes fest. Durch den ersten Saisonsieg sicherte sich auch der vierte Hendrick-Pilot das Ticket für den Chase 2014. Für Kahne war es nach 2006 und 2009 der dritte Erfolg in Hampton. Der lange dominierende Polesetter Kevin Harvick wurde in der ersten Verlängerung in einen Unfall verwickelt.

Kevin Harvick und Jeff Gordon bestimmten die Anfangsphase - Foto: NASCAR

Harvick und Gordon setzten sich gleich ab

Bereits zum sechsten Mal führte Harvick in diesem Jahr als Polesetter das 43-köpfige Fahrerfeld in die erste Runde eines Sprint-Cup-Rennens. Nach 1,54 Meilen auf dem Quad-Oval sicherte sich Harvick den Bonuspunkt für seine 975. Führungsrunde in dieser Saison. Nur Champion Jimmie Johnson lag bisher häufiger in Front. Rookie Kyle Larson verbesserte sich auf den zweiten Rang. Nach 20 Runden war der von Rang neun gestartete Hendrick-Pilot Jeff Gordon Zweiter hinter Harvick, während die nächsten Verfolger bereits über sechs Sekunden Rückstand hatten.

Nach 38 Runden hatte Harvick neun Sekunden Vorsprung vor Gordon herausgefahren und das halbe Feld überrundet, bevor die erste Gelbphase wegen Debris ihn einbremste. Danica Patrick hatte Glück, denn sie war in diesem Moment in Lucky-Dog-Position. Nach dem Restart das gleiche Bild: Harvick setzte sich ab und nur Gordon konnte einigermaßen folgen. Platz drei und vier belegten die Gibbs-Fahrer Denny Hamlin und Matt Kenseth. Von den Chase-Kandidaten hatten Marcos Ambrose und Greg Biffle bereits eine Runde Rückstand.

Plötzlich kam Hamlin auf

Da Harvick nach 62 Runden immer noch souverän Platz eins belegte, hatte er Johnson mit insgesamt 1.036 Führungsrunden in der Jahresstatistik überholt. Kurz bevor das Pit-Window erreicht war, gab es die zweite Rennunterbrechung in der 79. Runde. Ausgerechnet der zweitplatzierte Gordon landete nach einem Reifenschaden in der Mauer des Speedways. Hamlins Pit-Crew fertigte ihren Fahrer am schnellsten ab und sorgte damit für den ersten Führungswechsel in diesem Rennen. Clint Bowyer musste gleichzeitig die Garage aufsuchen und verlor dadurch seine Chase-Platzierung. Harvick war beim Restart Zweiter vor Kenseth und dem Penske-Duo Brad Keselowski sowie Joey Logano.

Bereits in der ersten Runde nach dem Neustart zog Harvick an Hamlin vorbei. Doch Hamlin konterte und die Zuschauer sahen den ersten Zweikampf an der Spitze. Gordon hatte durch Reparaturarbeiten zwei Runden verloren. Plötzlich hatte Hamlin das schnellste Fahrzeug. Harvick blieb allerdings groß in seinem Rückspiegel. Bowyer hatte mit 22 Runden Rückstand als 42. das Rennen wieder aufgenommen.

Gelbphasen sorgten für Action

Nach 111 Runden war Harvick erneut der Leader. Sieben Runden später folgte die dritte Caution durch Ryan Truex und Patrick erhielt ihren zweiten Lucky Dog. Das Rennen in der Boxengasse gewann erneut Hamlin vor Harvick und Kenseth. Gerade als Kenseth seinem Teamkollegen überholen konnte, sorgte Marcos Ambrose mit einem Motorschaden für die vierte Rennunterbrechung. Kurz zuvor gab es für Tony Stewart einen heftigen Mauerkontakt bei einem Zweikampf mit Kyle Busch. Jetzt freute sich Biffle über den Lucky Dog. Die ersten neun Fahrer blieben auf der Strecke. Es folgte Johnson als erster Pilot mit frischen Reifen.

Zwei Runden nach dem Restart übernahm Kurt Busch den ersten Platz von Kenseth. Kurz vor Rennhalbzeit eroberte Kenseth die Spitze zurück, während Stewart aus der Führungsrunde flog. In der 166. Runde übernahm Harvick wieder das Kommando in Atlanta. Kurz darauf gab es die ersten Boxenstopps unter grüner Flagge. In dieser Phase landete Stewart erneut in der Mauer. Die Reihenfolge beim fünften Restart: Erster Kenseth vor Harvick, Hamlin, Keselowski und Johnson. Es dauerte nur vier Runden, bis Harvick wieder der Leader war.

Harvick und Kenseth bestimmten das Renntempo

Nach 200 absolvierten Runden hatte Harvick mit Keselowski einen neuen Verfolger im Rückspiegel. Patrick hatte sich inzwischen bis auf Rang zehn vorgekämpft. Zehn Runden danach folgte Gelbphase Nummer zehn wegen Debris. Kyle Busch erhielt den Lucky Dog. Beim anschließenden Service verpasste Keselowski seine Box und lag nur noch an 16. Stelle. Hamlins Crew benötigte bei jedem Boxenstopp mit vier neuen Reifen höchstens 11.8 Sekunden. Dadurch machte Hamlin immer wieder viele Positionen gut.

Kenseth und Harvick konnten sich anschließend absetzen. Logano war Dritter vor Johnson und Paul Menard, der erstmals in der Top-5 auftauchte. In Runde 229 konnte Harvick wieder in Führung gehen. Die frische Luft bekam dem Stewart-Haas-Chevrolet immer besonders gut, denn er setzte sich sofort wieder deutlich ab. 70 Runden vor Rennende eröffnete Kurt Busch die zweite Runde der Boxenstopps unter grüner Flagge, während Harvick inzwischen über sieben Sekunden Vorsprung herausgefahren hatte. Gerade als Harvick beim Service war, sorgte Debris für den siebten Einsatz des Pace Car.

Dichtes Gedränge in der Boxengasse - Foto: NASCAR

Hamlin mit perfekten Boxenstopps

Harvick gewann den Restart gegen Kenseth, der sofort von Logano und Hamlin überholt wurde. Keselowski tauchte in der 294. Runde wieder auf dem vierten Rang auf, während gleichzeitig die dritte Runde der Stopps unter Grün begann. Zum dritten Mal gab es gleichzeitig eine Gelbphase, als Keselowski im Überrundungsverkehr einen Auffahrunfall hatte und die Garage aufsuchen musste. Hamlins Team war beim Service erneut sehr schnell und sorgte dafür, dass ihr Fahrer vor Harvick wieder auf die Strecke kam. Kahne und Johnson im Hendrick-Chevrolet starteten aus der zweiten Reihe vor Kenseth und Biffle

Jetzt waren noch 23 Runden zu fahren. Hamlin verlor die Führung nach einer Runde an Kahne und auch Harvick zog vorbei. Kahne hatte jetzt die Chance sich mit einem Sieg doch noch für den Chase zu qualifizieren. Harvick blieb hartnäckig an Kahne dran und kam immer näher. Zehn Runden vor Rennende trennten beide Fahrer 0.384 Sekunden.

Kahne gewinnt Green-White-Checkered-Finale

Durch Überrundungen wechselten die Abstände ständig. In Runde 321 lag Kahne fast eine Sekunde vor Harvick. Es kam, wie es kommen musste: Eine Runde vor Rennende gab es einen Unfall zwischen Martin Truex Junior und Kyle Busch. Erneut musste in Atlanta der Sieger in einem Green-White-Checkered-Finale ermittelt werden. Nach den Boxenstopps gab es folgende Reihenfolge beim Restart: Kenseth führte auf der unteren Linie vor Menard, Hamlin, Harvick, Kahne, Logano und Patrick. Menard blieb beim Restart fast stehen und sorgte für einen Stau, der ausgerechnet für Harvick zum Verhängnis wurde. Nach dominanter Vorstellung mit 195 Führungsrunden musste Harvick seine Siegchance begraben.

Kenseth war beim Restart der zweiten Verlängerung immer noch Erster vor Hamlin, Kahne und einer starken Patrick. Kahne überlistete beide Gibbs-Piloten, als er mittig eine dritte Linie wählte und in Führung ging. Kahne zog davon und gewann sein erstes Rennen in dieser Saison mit 0.574 Sekunden Vorsprung vor Kenseth und gleichzeitig die Chase-Qualifikation. Dritter wurde Hamlin vor Johnson und Edwards. Patrick erzielte mit Rang sechs ihr bestes Resultat in diesem Jahr. Die Top-10 komplettierten Ryan Newman, Larson als bester Rookie, Aric Almirola und Biffle. Ty Dillon belegte bei seinem Sprint-Cup-Debüt mit drei Runden Rückstand den 25. Platz.

Kasey Kahne feiert seinen ersten Saisonsieg - Foto: NASCAR

Zwei Chase-Teilnehmer fehlen noch

Von den bisher sieglosen Fahrern ist Kenseth durch sein Punktepolster bereits vor dem nächsten und letzten Qualifikationslauf für den Chase 2014 sicher qualifiziert. Damit sind noch zwei Tickets zu vergeben. Entweder mit einen ersten Sieg oder durch die gesammelten Punkte im Gesamtstand nach dem Nachtrennen in Richmond. Nur vier Fahrer können noch über ihre Gesamtpunkte den Chase erreichen: Newman, Biffle, Bowyer und Larson.

25. Lauf: Oral-B USA 500 (Top-10)
Atlanta Motor Speedway, Hampton, GA (325 Runden)

1. Kasey Kahne (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 47/4 Punkte
2. Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing, 43/2 Punkte
3. Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 42/1 Punkte
4. Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 40/0 Punkte
5. Carl Edwards (Ford) Roush Fenway Racing, 39/0 Punkte
6. Danica Patrick (Chevrolet) Stewart-Haas Racing, 38/0 Punkte
7. Ryan Newman (Chevrolet) Richard Childress Racing, 37/0 Punkte
8. Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing with Felix Sabates, 36/0 Punkte
9. Aric Almirola (Ford) Richard Petty Motorsports, 35/0 Punkte
10. Greg Biffle (Ford) Roush Fenway Racing, 34/0 Punkte

Gesamtstand: Rennen 25/36 (Chase Top-16)

1. Jeff Gordon (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 3 Siege, 872 Punkte
2. Dale Earnhardt Jr. (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 3 Siege, 851 Punkte
3. Joey Logano (Ford) Team Penske, 3 Siege, 791 Punkte
4. Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 3 Siege, 782 Punkte
5. Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 3 Siege, 766 Punkte
6. Carl Edwards (Ford) Roush Fenway Racing, 2 Siege, 755 Punkte
7. Kevin Harvick (Chevrolet) Stewart-Haas Racing, 2 Siege, 748 Punkte
8. Kasey Kahne (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 1 Sieg, 708 Punkte
9. Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 1 Sieg, 657 Punkte
10. Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 1 Sieg, 636 Punkte
11. Kurt Busch (Chevrolet) Stewart-Haas Racing, 1 Sieg, 614 Punkte
12. Aric Almirola (Ford) Richard Petty Motorsports, 1 Sieg, 594 Punkte
13. A.J. Allmendinger (Chevrolet) JTG Daugherty Racing, 1 Sieg, 590 Punkte
14. Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing, 794 Punkte
15. Ryan Newman (Chevrolet) Richard Childress Racing, 747 Punkte
16. Greg Biffle (Ford) Roush Fenway Racing, 728 Punkte


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x