NASCAR - Pole Nummer sechs für Harvick

NASCAR hält für Stewart die Chase-Tür offen

Kevin Harvick steht beim Nachtrennen in Atlanta zum sechsten Mal in dieser Saison auf Pole. Stewart feierte sein Comeback mit einer Sonderreglung durch NASCAR.
von

Motorsport-Magazin.com - Kevin Harvick hat es erneut geschafft. Der Stewart-Haas-Pilot gewann das Knock-Out-Qualifying zum 25. Saisonlauf auf dem Atlanta Motor Speedway vor Brad Keselowski. Es war für Harvick die erste Pole auf dem Oval im Hampton und der zwölfte Pole Award in seiner Karriere. Allein in dieser Saison schaffte es Harvick sechs Mal vom besten Startplatz in ein Sprint-Cup-Rennen zu gehen. In der Saison 2001 holte er bei seinem ersten Rennen in Atlanta auch seinen allerersten Cup-Sieg. Dem Debütsieg folgten bis heute 24 weitere Besuche in der Victory Lane. Keselowski schaffte das Kunststück zum achten Mal in diesem Jahr mit Rang zwei eine Pole zu verpassen.

Rolle rückwärts: Stewart bei Sieg im Chase

NASCAR-Präsident Mike Helton - Foto: NASCAR

NASCAR-Präsident Mike Helton erklärte in einer extra anberaumten Pressekonferenz, dass Tony Stewart durch eine Ausnahmeregel doch noch am Chase 2014 teilnehmen könnte. Über solche Ausnahmen bestimmt in letzter Instanz NASCAR. Bereits im letzten Jahr wurde Jeff Gordon als 13. Chase-Teilnehmer nachträglich zugelassen. Sollte also Stewart in den letzten beiden Rennen vor dem Chase einen Sieg einfahren, wäre er für den Endkampf um den Titel qualifiziert.

Voraussetzungen sind für Stewart zwei Qualifikationsversuche und außerdem eine Top-30-Platzierung im Gesamtstand nach den Rennen in Atlanta und Richmond. Momentan liegt Stewart auf Rang 26 mit einem ausreichenden Punktepolster auf den 31. Platz.

Training: Edwards vor Newman

Im einzigen Training vor dem Qualifying war Carl Edwards im Roush-Ford der schnellste Pilot. Edwards bewältigte das 1,54 Meilen lange Quad-Oval in 28.747 Sekunden. Ryan Newman folgte in Childress-Chevrolet als Zweiter mit 0.184 Sekunden Rückstand vor Petty-Fahrer Marcos Ambrose im nächsten Ford. Stewart wurde bei seinem Comeback Zehnter. Ty Dillon drehte bei seinem Sprint-Cup-Debüt nur elf Runden und beendete das Training auf dem 27. Platz.

Rookie Austin Dillon und Debütant Ty Dillon - Foto: NASCAR

Q1: Almirola überrascht

Nach acht von 25 Minuten hatten erst acht Fahrer eine schnelle Runde absolviert. Es führte Keselowski vor Brian Vickers. Sechs Minuten später löste Matt Kenseth im Gibbs-Toyota den Penske-Fahrer an der Spitze ab. Dann übernahm Daytona-Überraschungssieger Aric Almirola den ersten Rang vor Kenseth und dessen Teamkollegen Kyle Busch. Kurt Busch und Newman schafften gerade noch den Sprung in die Top-24. Für Danica Patrick, Debütant Ty Dillon, Ambrose und Paul Menard war das Qualifying schon nach der ersten Runde beendet. Michael McDowell verpasste eine Top-36-Platzierung und ist damit beim achten Nachtrennen der Saison nicht dabei.

Q2: Kenseth war der Schnellste

Auch in der zweiten Session übernahm Keselowski die Führung, die er kurz darauf erneut an Kenseth abgeben musste. Nach zehn Minuten hatte Kenseth die zweite Runde vor Harvick und Keselowski gewonnen. Rookie Austin Dillon verpasste auf Rang 13 knapp die dritte Runde. Auch der sonst so starke Qualifyer Joey Logano verfehlte den Sprung in die letzte Runde. Es war erst das vierte Mal in dieser Saison, dass Logano nicht den Sprung in die Top-12 schaffte. Titelverteidiger Jimmie Johnson, Denny Hamlin, Greg Biffle, Dale Earnhardt Junior und Kurt Busch gehörten ebenfalls zu den prominenten Opfern.

Q3: Harvick kann es nicht lassen

Rookie Kyle Larson setzte in den finalen fünf Minuten die erste Bestzeit, bevor Harvick 0.079 Sekunden schneller war. Keselowski Zeit reichte anschließend nur zu Rang zwei. Damit geht Harvick zum sechsten Mal in diesem Jahr von der Pole Position in ein Sprint-Cup-Rennen. Keselowski verpasste zum achten Mal mit Rang zwei mehr als knapp eine weitere Pole Position. Immerhin konnte Keselowski in diesem Jahr zwei Rennen vom zweiten Startplatz aus gewinnen. Larson war als Dritter erneut bester Rookie und kämpft weiter um einen Chase-Platz.

Newman wurde Vierter vor Kenseth und Martin Truex Junior. Aus der vierten Reihe starten Almirola und Kyle Busch, der das letzte Rennen in Atlanta gewinnen konnte. Es folgen die Hendrick-Teamkollegen Jeff Gordon sowie Kasey Kahne. Gordon wird am Sonntag sein 750. Sprint-Cup-Rennen bestreiten. Die Hendrick-Legende ist mit fünf Siegen der erfolgreichste aktive Fahrer auf dem Kansas-Oval. Edwards und Stewart bilden die sechste Startreihe. Das Nachtrennen über 325 Runden startet in der Nacht von Sonntag auf Montag um 01:46 MESZ.

Glückwunsch: Jeff Gordon fährt in Atlanta sein 750. Sprint-Cup-Rennen - Foto: NASCAR

25. Lauf: Oral-B USA 500
Atlanta Motor Speedway, Hampton, GA
Startaufstellung (Top-12/Q3)

1. Kevin Harvick (Chevrolet) Stewart-Haas Racing, 6. Pole 2014, 29.118 Sekunden
2. Brad Keselowski (Ford) Team Penske
3. Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing with Felix Sabates
4. Ryan Newman (Chevrolet) Richard Childress Racing
5. Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing
6. Martin Truex Jr. (Chevrolet) Furniture Row Racing
7. Aric Almirola (Ford) Richard Petty Motorsports
8. Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing
9. Jeff Gordon (Chevrolet) Hendrick Motorsports
10. Kasey Kahne (Chevrolet) Hendrick Motorsports
11. Carl Edwards (Ford) Roush Fenway Racing
12. Tony Stewart (Chevrolet) Stewart-Haas Racing


Weitere Inhalte:

Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x