NASCAR - Gilliland holt Daytona-Pole

Regen beendet Qualifying vorzeitig

Mit einer Sensation endete das Qualifying zum 18. Saisonlauf in Daytona. David Gilliland startet beim Sprint-Cup-Nachtrennen von der Pole Position.
von

Motorsport-Magazin.com - David Gilliland hole sich völlig überraschend die Pole beim Qualifying zum 18. Saisonlauf auf dem Daytona International Speedway. Die Sensation wurde möglich, da das Qualifying zu Beginn der zweiten Session wegen erneutem Regen abgebrochen wurde. Gilliland steht damit in seinem 276. Sprint-Cup-Rennen zum dritten Mal auf der Pole. Zuvor hatte Gilliland jeweils bei seinen Debüt-Rennen in Talladega und Daytona auf dem besten Startplatz gestanden. Der noch sieglose Front-Row-Pilot erzielte in der Saison 2011 mit Rang drei sein bisher bestes Resultat auf dem Speedway in Daytona.

Training: McMurray mit Bestzeit - dann kam der Regen

Jamie McMurray war der Schnellste am Donnerstag - Foto: NASCAR

Nach dem Daytona 500 zum Saisonstart kamen die Piloten zum zweiten Mal nach Daytona Beach, um sich für das Nachtrennen am Samstagabend zu qualifizieren. Insgesamt 44 Fahrer waren für das Rennen am Independence-Day-Weekend gemeldet. Darunter war auch wieder Joe Nemechek, der in einem RAB-Toyota mit der Startnummer 29 antrat. Das RAB-Racing-Team feiert an diesem Wochenende sein Debüt im Sprint Cup. Das Team war bisher nur in der Nationwide-Serie vertreten. Nemechek musste allerdings ein Top-36-Ergebnis erzielen, damit er beim Flutlichtspektakel dabei ist.

Jimmie Johnson gewann im Hendrick-Chevrolet vor einem Jahr und sein Teamkollege Dale Earnhardt Junior beendete das Auftaktrennen 2014 in der Victory Lane. Von den aktiven Fahrern ist Jeff Gordon mit sechs Siegen vor dem vierfachen Gewinner Tony Stewart der erfolgreichste Pilot in Daytona.

Im ersten Training am Donnerstag war Jamie McMurray im Ganassi-Chevrolet der schnellste Fahrer vor Rookie Kyle Larson und Clint Bowyer. Vierter wurde Brad Keselowski, der sich bei der Siegesfeier am letzten Wochenende seine Hand verletzt hatte. Wegen einem drohenden Gewitter wurde die Session zunächst verschoben und anschließend auf 45 Minuten verkürzt. Das zweite und letzte Training musste anschließend wegen starker Regenfälle abgesagt werden.

Q1: Gilliland überrascht alle

Die Fans hatten Spaß bei dem stürmischen Wetter - Foto: NASCAR

Auch vor dem Knock-Out-Qualifying mussten zunächst Air Titan Track-Dryer die Strecke trocknen, da es erneut im Sonnenstaat Florida geregnet hatte. Die Fahrer suchten sich ihre Partner für das Windschatten-Spektakel in der ersten Session über 25 Minuten. Michael McDowell war überraschend der erste Spitzenreiter vor dem Penske-Duo mit Joey Logano und Keselowski. Nach genau neun Minuten schossen gleich 17 Fahrer im Pulk zeitlich an McDowell vorbei.

Jetzt führte ein Hendrick-Trio mit Johnson, Earnhardt und Gordon. Dann übernahm David Gilliland den ersten Rang vor Reed Sorenson, Landon Cassill und Ex-Champion Bobby Labonte. Die vier Fahrer waren auch nach 25 Minuten auf den ersten Rängen zu finden. Mit Bowyer, Keselowski, Logano, Denny Hamlin, Larson, McMurray, die Brüder Kurt und Kyle Busch sowie Danica Patrick schafften viele prominente Fahrer nicht den Sprung in das zweite Segment. Nemechek kam nicht unter die Top-36 und muss daher am Samstag zuschauen.

Q2: Erneuter Regen und Pole für Gilliland

Im zweiten Segment hatten die 24 verbliebenen Fahrer nur zehn Minuten Zeit, um sich für die letzte Runde zu qualifizieren. Dann kam erneut der Regen und das Qualifying wurde abgebrochen. Damit steht Gilliland am Samstagabend auf der Pole Position. Sorenson startet ebenfalls aus der ersten Reihe vor Cassill und Labonte. Diese vier Fahrer starteten in dieser Saison noch nicht aus der Top-12. Fünfter wurde Titelverteidiger Johnson vor Matt Kenseth und Earnhardt. David Ragen schaffte mit Rang acht sein bestes Resultat in diesem Jahr. Es folgt Gordon vor den beiden Roush-Ford mit Greg Biffle und Carl Edwards sowie Tony Stewart als Zwölfter. Cole Whitt war auf Rang 17 zum ersten Mal der beste Rookie in Feld. Der 18. Saisonlauf startet in der Nacht von Samstag auf Sonntag um 01:30 MESZ.

18. Lauf: Coke Zero 400 Powered by Coca-Cola
Daytona International Speedway, Daytona Beach, FL
Startaufstellung (Top-12/Q1) Abbruch wegen Regen

1. David Gilliland (Ford) Front Row Motorsports, Pole Position, 45.153 Sekunden
2. Reed Sorenson (Chevrolet) Tommy Baldwin Racing
3. Landon Cassill (Chevrolet) Hillman Racing
4. Bobby Labonte (Chevrolet) Circle Sport Racing
5. Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports
6. Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing
7. Dale Earnhardt Jr. (Chevrolet) Hendrick Motorsports
8. David Ragan (Ford) Front Row Motorsports
9. Jeff Gordon (Chevrolet) Hendrick Motorsports
10. Greg Biffle (Ford) Roush Fenway Racing
11. Carl Edwards (Ford) Roush Fenway Racing
12. Tony Stewart (Chevrolet) Stewart-Haas Racing

Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x