NASCAR - Zweite Saison-Pole für Harvick

Patrick startet erneut aus der Top-10

Harvick ist der erste Fahrer, der in dieser Saison zum zweiten Mal von der Pole in ein Cup-Rennen geht. Danica Patrick startet beim Nachtrennen aus der Top-10.
von

Motorsport-Magazin.com - Kevin Harvick gewann das Knock-Out-Qualifying auf dem Kansas Speedway und ist damit der erste Fahrer, der in dieser Saison einen zweiten Pole Award gewinnen konnte. Nach seiner ersten Saison-Pole gewann Harvick anschließend in Darlington auch das Rennen und holte dabei seinen zweiten Saisonsieg. Das letzte Rennen in Kansas City konnte der Stewart-Haas-Pilot im Oktober 2013 ebenfalls vom besten Startplatz aus gewinnen. Für Harvick war es die zweite Pole in Kansas City und die achte Bestzeit bei seinem 477. Sprint-Cup-Start.

Training: Kyle Larson und Tony Stewart mit Bestzeiten

Rookie Kyle Larson zeigte erneut eine starke Leistung - Foto: NASCAR

Im ersten Training am Freitag war Rookie Kyle Larson deutlich der schnellste Fahrer auf dem 1,5 Meilen langen D-Oval in Kansas City. Zweiter wurde Aric Almirola vor Clint Bowyer. In der abschließenden Happy Hour schaffte Stewart in der Rekordzeit von 28.007 Sekunden die Strecke zu umrunden. Mit 192.809 mph war er wesentlich schneller unterwegs, als Matt Kenseth beim Pole-Rekord im letzten Jahr. Zweiter wurde Bowyer vor Titelverteidiger Jimmie Johnson und dem erneut starken Larson.

Q1: Kurt Busch stellt neuen Streckenrekord auf

Danica Patrick fuhr auf ihrer ersten schnellen Runde gleich einen neuen Streckenrekord mit über 192 mph. Kurz darauf war Harvick noch schneller als Stewart im Training. Als alle Fahrer ihre erste Runde absolviert hatten, lagen Dale Earnhardt Junior, Kyle Busch, Denny Hamlin und Brad Keselowski noch außerhalb der Top-24. Kurt Busch hatte inzwischen die 193-Meilen-Marke geknackt. Kurt Busch blieb auch am Ende der ersten Qualifikationssession auf Platz eins. Sein jüngerer Bruder Kyle Busch erreichte gerade noch den 24. Rang, während seine Gibbs-Teamkollegen Hamlin und Kenseth nicht den Sprung in das zweite Segment schafften.

Mit Austin Dillon, Larson und Justin Allgaier waren noch drei Rookies dabei. Auch Ryan Blaney, der Sohn von Dave Blaney, schaffte den Sprung in Runde zwei. Der junge Blaney saß am Steuer des Penske-Ford mit der Startnummer zwölf, in dem Juan Pablo Montoya demnächst für zwei Rennen sein Comeback feiern wird. Ausgerechnet sein Vater schaffte als einziger Fahrer nicht den Sprung in das Starterfeld des elften Laufes.

Q2: Kevin Harvick war der Schnellste

Larson und Kevin Harvick legten in der zweiten Session die ersten Bestzeiten vor. Nach zehn Minuten lagen alle vier Hendrick-Chevrolet mit Johnson, Gordon, Kahne und Earnhardt außerhalb der Top-12. Alle vier Piloten konnten sich in den letzten zwei Minuten nicht mehr verbessern. Patrick kam in den letzten Sekunden als Zwölfte doch noch in die dritte Runde, die mit Harvicks Bestzeit endete. Mit Clint Bowyer und Kyle Busch mussten zwei weitere Chaser aus dem letzten Jahr die Segel streichen.

Damit war kein Toyota-Team für die dritte Runde qualifiziert. Rookie Larson kämpfte als verbliebener Rookie weiterhin um die Pole. Blaney Junior schied bei seinem Debüt in Runde zwei aus, während seine Teamkollegen Joey Logano und Brad Keselowski ein Top-12-Ergebnis schafften.

Q3: Kevin Harvick holt zweite Pole in diesem Jahr

Kevin Harvick feiert im neuen Back-Up-Car - Foto: NASCAR

Logano führte nach drei Minuten vor Keselowski, bevor Harvick erneut Rang eins übernahm. Logano startete zwei weitere Versuche, kam aber nicht an die Zeit von Harvick heran. Auch Biffle versuchte eine zweite schnelle Runde, jedoch ebenfalls ohne Erfolg. Damit sicherte sich Harvick den zweiten Pole Award in dieser Saison. Logano beendete zum dritten Mal in diesem Jahr ein Qualifying auf Rang zwei. Teamkollege Keselowski und Carl Edwards starten beim Flutlichspektakel am Samstagabend aus der zweiten Reihe.

Larson schaffte mit Rang fünf erneut ein starkes Resultat. Kurt Busch belegte Platz sechs vor Ryan Newman, Stewart und Patrick. Damit erzielten, wie in der letzten Woche, alle vier Stewart-Haas-Piloten ein Top-12-Ergebnis. Zehnter wurde Greg Biffle vor Jamie McMurray und Aric Almirola.

Der Kansas Speedway steht erst seit der Saison 2001 im Sprint-Cup-Kalender. Ab 2011 wurden auf dem Oval zwei Saisonrennen ausgetragen. Die kommende 17. Ausgabe ist das erste Saturday-Night-Race unter Flutlicht. Kenseth und Harvick gewannen die beiden Austragungen im letzten Jahr. Beide Fahrer waren von der Pole Position gestartet. Außer Kenseth konnten bisher Gordon, Johnson, Biffle sowie Stewart je zwei Erfolge in der Victory Lane feiern. Beim letzten Rennen im Oktober 2013 gab es die Rekordzahl von 15 Gelbphasen. Für insgesamt 71 von 267 Runden musste das Pace Car auf die Strecke kommen.

11. Lauf: 5-Hour Energy 400 benefiting Special Operation Warrior Foundation
Kansas Speedway, Kansas City, KS
Startaufstellung (Top-12/Q3)

1. Kevin Harvick (Chevrolet) Stewart-Haas Racing, Pole Position, 27.799 Sekunden
2. Joey Logano (Ford) Team Penske
3. Brad Keselowski (Ford) Team Penske
4. Carl Edwards (Ford) Roush Fenway Racing
5. Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing with Felix Sabates
6. Kurt Busch (Chevrolet) Stewart-Haas Racing
7. Ryan Newman (Chevrolet) Richard Childress Racing
8. Tony Stewart (Chevrolet) Stewart-Haas Racing
9. Danica Patrick (Chevrolet) Stewart-Haas Racing
10. Greg Biffle (Ford) Roush Fenway Racing
11. Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing with Felix Sabates
12. Aric Almirola (Ford) Richard Petty Motorsports


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x