NASCAR - Logano siegt in der Verlängerung

Sieben verschiedene Sieger in sieben Rennen

Joey Logano gewann auf dem Texas Motor Speedway nach einem "Green-White-Checkered"-Finale den siebten Saisonlauf vor Jeff Gordon.
von

Motorsport-Magazin.com - Die Serie geht weiter: Sieben Rennen brachten sieben verschiedene Sieger hervor. Joey Logano dominierte im zweiten Rennabschnitt deutlich das Renngeschehen auf dem Texas Motor Speedway. Doch 100 Meter bevor Logano die Ziellinie überquerte, gab es die siebte Rennunterbrechung und es ging in die Verlängerung. In diesen zwei entscheidenden Runden setzte sich der Penske-Pilot erneut durch und feierte in der Victory Lane den vierten Sieg in seiner Sprint-Cup-Karriere.

Start unter Gelb

Am gestrigen Sonntag musste der siebte Saisonlauf nach anhaltenden Regenschauern abgesagt werden. Die eingesetzten Air Titan Jet Dryer gaben vier Stunden nach dem eigentlichen Starttermin ihre Arbeit auf. Der zweite Versuch klappte am Montag kurz nach Mittag in Fort Worth. Die TV-Helden der Duck Dynasty gaben das Startkommando zur 27. Austragung eines Sprint-Cup-Rennens auf dem Texas Motor Speedway. NASCAR kündigte vor dem Rennen gleich zwei Competition-Caution an, da es immer noch kleine feuchte Stellen auf dem gummifreien Oval gab.

Polesitter Tony Stewart kam erst einmal zu zehn Führungsrunden, da unter Gelb gestartet wurde. Brad Keselowski und einige andere Fahrer besuchten gleich ihre Crew in der Boxengasse. Keselowskis Motorhaube musste festgeklebt werden, da die noch aktiven Jet Dryer deren Befestigung weggeblasen hatten, als sein Ford ihnen etwas zu nahe kam.

Earnhardts Chevrolet geht in Flammen auf

Dale Earnhardt Junior zeigt Feuer und Flamme - Foto: NASCAR

Dann konnte es endlich losgehen. Stewart behielt drei weitere Runden die Führung, bevor Dale Earnhardt Junior leicht im Infield das immer noch nasse Gras berührte. Dabei platzte sein Reifen und er knallte in die obere Mauer. Beim Aufprall ging sein Hendrick-Chevrolet sofort in Flammen auf. Teamkollege Jimmie Johnson bekam den ganzen aufgewirbelten Dreck sowie Reifenteile ab und musste ebenfalls die Boxengasse aufsuchen. Nach dem Restart in Runde 25 führte weiterhin Stewart vor seinem Teamkollegen Kevin Harvick, der kurz darauf langsam wurde und mit Rauchschwaden nach einem Motorschaden Richtung Garage abbog. Denny Hamlin war auf Rang fünf der einzige Toyota-Pilot in der Top-15. Seine Gibbs-Kollegen Kyle Busch und Matt Kenseth waren nicht einmal unter den besten 20 Fahrern zu finden.

Champion Johnson beklagte in Runde 38 einen Reifenschaden und hatte anschließend zwei Runden Rückstand. Dann beendete die Competition-Caution in Runde 50 die aufregende Anfangsphase. Kurz darauf zeigte sich die Sonne über Fort Worth und Stewart verlor gleichzeitig etwas von seiner bisherigen Dominanz. Nach 78 Runden gab es den ersten Führungswechsel durch Keselowski im Penske-Ford. Inzwischen gab NASCAR bekannt, dass man auf die zweite Competition-Caution verzichten werde. Ab der 90. Runde kamen die ersten Fahrer unter grüner Flagge zum Service.

Hamlin verliert Führung in der Boxengasse

Jimmie Johnson hatte ebenfalls Pech - Foto: NASCAR

Als alle Fahrer ihren Boxenstopp absolviert hatten, führte weiter Keselowski vor dem neuen Zweiten Hamlin sowie Jeff Gordon und Kyle Busch, der sich gewaltig nach vorne gearbeitet hatte. Hamlin und Gordon holten langsam aber sicher auf den Führenden auf. Hamlin konnte in der 122. Runde an Keselowski vorbeiziehen und bestimmte anschließend das Renngeschehen. Der zuvor dominierende Stewart konnte sich nur mit Mühe in der Top-10 halten. Dann folgte die zweite Serie der Green-Flag-Stopps. Kaum zu glauben: Hamlin war bei seinem Besuch in der Boxengasse zu schnell. Damit war sein Vorsprung Vergangenheit und Platz 16 mit 23 Sekunden Rückstand auf den neuen Leader Kyle Busch Realität.

Kyle Busch konnte sich nur kurz über die Führung freuen, denn Gordon überholte ihn in Runde 153. Keselowski war mit drei Sekunden Abstand Dritter vor Greg Biffle, der bereits über neun Sekunden zurücklag. Nun zog Gordon in der frischen Texas-Luft auf und davon. 19 Runden später zog auch Keselowski an Kyle Busch vorbei. Kenseth hatte endlich die Top-10 erreicht und Hamlin lag bereits wieder direkt dahinter.

Starke Phase der beiden Penske-Piloten

Nur noch 15 Fahrer befanden sich in der Führungsrunde, als es in der 176. Runde die vierte Gelbphase wegen Debris gab. Gordon gewann zwar den Restart verlor aber eine Runde später genau auf der Ziellinie die Führung an Keselowski im Penske-Ford. Auch der zweite Penske-Fahrer Logano war auf dem Vormarsch und verbesserte sich einige Runden später auf Rang drei. Rookie Kyle Larson belegte zu diesem Zeitpunkt einen starken sechsten Platz.

Gerade als beide Penske-Piloten sich über eine Doppelführung freuten, sorgte Kurt Busch mit einem spektakulärem Reifenschaden für die fünfte Caution. Den Restart nutzte Logano um die Spitze zu übernehmen. Da sich mit Keselowski und Kyle Busch nur noch zwei bisherige Rennsieger in der Führungsrunde befanden, lag wieder ein neuer Saisonsieger in der Luft. Debris sorgte in der 255. Runde für die sechste Rennunterbrechung. Während Logano seinen großen Vorsprung verlor, erhielt Edwards als 16. den Lucky Dog.

Logano dominiert

Leader Joey Logano hinter dem überrundeten Kurt Busch - Foto: NASCAR

Das Rennen in der Boxengasse gewann Logano vor Gordon und Keselowski. Vierter war Kyle Busch gefolgt von Hamlin, der sich wieder bis in die Spitzengruppe vorgearbeitet hatte. Logano blieb nach dem Neustart Leader und sein Teamkollege übernahm vier Runden später wieder Rang zwei. 60 Runden vor Rennende hatte Logano zwei Sekunden Vorsprung vor Keselowski. Hinter Gordon waren Larson, der plötzlich das schnellste Fahrzeug hatte, sowie Biffle in die Top-5 gefahren.

Logano baute seinen Vorsprung trotz starkem Überrundungsverkehr auf über fünf Sekunden aus. Keselowski hielt seinem Teamkollegen den Rücken frei, da er Gordon erfolgreich hinter sich lassen konnte. Es folgten die dritten Stopps unter Grün. Logano absolvierte seinen Boxenstopp in Runde 300 und war vier Runden später wieder Erster mit allerdings nur noch 1.5 Sekunden Vorsprung.

Logano siegt in der Verlängerung

Cowboy Joey Logano feiert in der Victory Lane - Foto: NASCAR

Auch im letzten Rennabschnitt kontrollierte Logano das Geschehen im Texas-Oval. In der 334. und letzten Runde, als Logano noch 100 Meter bis zur Ziellinie fehlen, gab es zum siebten Mal Gelb. Kurt Busch hatte erneut einen Reifenschaden und die Trümmerteile lagen auf der Strecke. Alle kamen zum Boxenstopp herein. Keselowski bekam eine Speeding-Strafe. Gordon, Brian Vickers und Logano führten das Feld in das "Green-White-Checkered"-Finale über zwei Runden. Die zwei Führenden hatten nur zwei frische Reifen mitgenommen. Gordon verteidigte Rang eins, aber dann kam Logano auf und überholte den Hendrick-Piloten in der letzten Runde. Logano siegte mit 0.476 Sekunden Vorsprung vor Gordon.

Nach drei vierten Plätzen gelang Logano der erste Sieg in dieser Saison. Gordon belegte zum fünften Mal einen Top-10-Platz. Dritter wurde Kyle Busch vor Brian Vickers, der das beste Resultat seit langer Zeit einfahren konnte. Rookie Larson überrasche erneut mit Rang fünf vor Biffle, Kenseth und Clint Bowyer. Menard erzielte mit Rang neun sein drittes Top-10-Resultat in Folge und Polesitter Stewart wurde Zehnter.

Duck Commander 500 (Top-10)
Texas Motor Speedway, Fort Worth, TX (334/+6 Runden)

1. Joey Logano (Ford) Team Penske, 48/5 Punkte
2. Jeff Gordon (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 43/1 Punkte
3. Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 42/1 Punkte
4. Brian Vickers (Toyota) Michael Waltrip Racing, 40/0 Punkte
5. Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing with Felix Sabates, 39/0 Punkte
6. Greg Biffle (Ford) Roush Fenway Racing, 38/0 Punkte
7. Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing, 37/0 Punkte
8. Clint Bowyer (Toyota) Michael Waltrip Racing, 37/1 Punkte
9. Paul Menard (Chevrolet) Richard Childress Racing, 35/0 Punkte
10. Tony Stewart (Chevrolet) Stewart-Haas Racing, 35/1 Punkte

Gesamtstand: Rennen 07/36 (Chase Top-16)

1. Carl Edwards (Ford) Roush Fenway Racing, 1 Sieg, 247 Punkte
2. Joey Logano (Ford) Team Penske, 1 Sieg, 235 Punkte
3. Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 1 Sieg, 231 Punkte
4. Dale Earnhardt Jr. (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 1 Sieg, 228 Punkte
5. Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 1 Sieg, 218 Punkte
6. Kurt Busch (Chevrolet) Stewart-Haas Racing, 1 Sieg, 151 Punkte
7. Kevin Harvick (Chevrolet) Stewart-Haas Racing, 1 Sieg, 138 Punkte
8. Jeff Gordon (Chevrolet) Hendrick Motorsports, Gesamtführung, 259 Punkte
9. Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing, 255 Punkte
10. Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 228 Punkte
11. Brian Vickers (Toyota) Michael Waltrip Racing, 205 Punkte
12. Paul Menard (Chevrolet) Richard Childress Racing, 203 Punkte
13. Ryan Newman (Chevrolet) Richard Childress Racing, 202 Punkte
14. Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing, 202 Punkte
15. Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 197 Punkte
16. Tony Stewart (Chevrolet) Stewart-Haas Racing, 189 Punkte


Weitere Inhalte:

Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x