NASCAR - Keselowski siegt in Sin City

Earnhardt geht der Sprit aus

In einem hochdramatischen Finale konnte Keselowski den dritten Saisonlauf in Las Vegas gewinnen, da Earnhardt in der vorletzten Kurve der Sprit ausging.
von

Motorsport-Magazin.com - Nach zwei dritten Plätzen beim Saisonstart gelang Brad Keselowski auf dem Las Vegas Motor Speedway der erste Saisonsieg im Sprint Cup. Es war gleichzeitig der erste Erfolg für Keselowski in Sin City und der elfte Sieg in seiner Karriere. Es war ein glücklicher Sieg, denn in der vorletzten Kurve ging dem Führenden Dale Earnhardt Junior der Sprit aus. Earnhardt erreichte trotzdem vor einem starken Paul Menard als Zweiter das Ziel.

Polesitter Logano bestimmt die Anfangsphase

Das Penske-Duo Logano und Keselowski beim Start - Foto: NASCAR

Beim mit Spannung erwarteten ersten Rennen über die Distanz von 1,5 Meilen mussten die Rookies Parker Kligerman nach einem Motorwechsel sowie Cole Whitt, der ins Backup-Car wechselte, vom letzten Startplatz in das Rennen über 267 Runden gehen. Auch Marcos Ambrose traf nach einem Motorwechsel das gleich Schicksal. Beide Penske-Ford starteten in Sin City aus der ersten Reihe in den dritten Saisonlauf. Polesitter Joey Logano konnte in der Anfangsphase seine Führung behaupten, während Keselowski, der am Samstag das Nationwide-Rennen gewinnen konnte, gleich einige Positionen verlor.

Nach 17 Runden konnte sich Logano bereits etwas absetzen, bevor die erste Caution ihn einbremste. Nach dem Restart lagen wieder beide Ford vom Team Penske in Front. Erster Verfolger war der vierfache Las-Vegas-Rekordsieger Jimmie Johnson. Ein lustiges Bild gab es im Mittelfeld, denn dort duellierte sich Danica Patrick gleich mit beiden Petty-Fahrern. Da war doch was...

Vegas-Boy Kyle Busch stürmt an die Spitze

Verkehrsprobleme in der Boxengasse - Foto: NASCAR

Nach 46 Runden rettete die zweite Rennunterbrechung Tony Stewart vor einer Überrundung. Als das Rennen wieder aufgenommen wurde war Johnson der neue Leader. In der 66. Runde hatte Johnson den Lokalmatador Kyle Busch als ersten Verfolger im Rückspiegel. Elf Runde später überholte Kyle Busch den amtierenden Champion. Auch Tabellenführer Earnhardt konnte an seinem Teamkollegen vorbeiziehen.

Ab der 90. Runde gab es die ersten Boxenstopps unter grüner Flagge. Zehn Runden später hatte Kyle Busch seinen Vorsprung vor Johnson auf vier Sekunden ausgebaut. Weiter 18 Runden danach tauchte Phoenix-Sieger Kevin Harvick plötzlich auf Rang zwei auf. Keselowski war auch wieder auf dem Vormarsch, während Logano seit einiger Zeit nicht mehr in der Top-10 lag. Von den Top-Fahrern lagen Greg Biffle, Tony Stewart und seine Teamkollegin Patrick nicht mehr in der Führungsrunde. Auch Kurt Busch wurde bei seinem Heimspiel überrundet. Damit lagen bis auf Harvick die restlichen Stewart-Haas-Chevrolet weit zurück.

Halbzeit: Harvick liegt in Führung

Earnhardt und Harvick im Zweikampf - Foto: NASCAR

Kurz vor Rennhalbzeit ging Harvick in Führung und konnte sich sofort deutlich absetzen. Hinter Gibbs-Pilot Kyle Busch folgte das Hendrick-Trio mit Johnson, Earnhardt und Jeff Gordon. Sechster war Keselowski vor Martin Truex Junior und Menard. Das Gibbs-Duo Matt Kenseth und Denny Hamlin war ebenfalls in der Top-10 vertreten. Ab der 140. Runde kamen die Fahrer zum zweiten Mal unter Grün zum Service in die Boxengasse.

Die dritte Gelbphase in Runde 154 beendete die momentane Dominanz von Harvick, der wie alle Piloten aus der Spitzengruppe seine Crew in der Boxengasse aufsuchte. Es gab bei jedem Stopp sehr unterschiedliche Taktiken: Entweder nur Tanken oder zwei bzw. vier frische Reifen mitnehmen. Beim anschließenden Restart hatte Keselowski, der auf der Strecke geblieben war, mit alten Reifen die Nase vorne. Er konnte trotzdem einen kleinen Vorsprung vor Harvick herausfahren. Johnson und Kyle Busch lagen eine weitete Sekunde dahinter.

Runde 200: Menard führt sensationell

In der 194. Runde beendeten Bremsprobleme das Rennen von Harvick. Als Keselowski zum Tanken abbiegen musste, konnte Menard den sechsfachen Champion Johnson überholen und war damit der neue Leader. Einige Fahrer blieben jetzt länger auf der Strecke und kassierten Bonuspunkte für Führungsrunden. In der 214. Runde hatten alle ihren Stopp absolviert. Keselowski führte nun mit acht Sekunden Vorsprung vor Menard und Johnson. Kyle Busch lag direkt dahinter und der Rest hatte bereits einen gewaltigen Rückstand zu beklagen. Die vierte Rennunterbrechung in der 222. Runde führte das Feld wieder zusammen.

Erneut gab es die üblichen Pokerspiele im Las-Vegas-Style in der Boxengasse. Beim Restart war Earnhardt Erster vor Carl Edwards, der zuvor kaum zu sehen war. Hamlin fiel sofort vom dritten Rang wieder zurück und beide Penske-Piloten sortierten sich hinter Edwards ein. Während sich Menard, Kyle Busch und Hamlin um Platz drei stritten, kamen Ryan Newman und Kasey Kahne immer stärker auf.

Earnhardt geht der Sprit aus und Keselowski gewinnt

Noch führt Earnhardt vor Keselowski - Foto: NASCAR

Earnhardt konnte Edwards auf Distanz halten. Dann machten Keselowski und Logano wieder Druck, nachdem beide Fahrer Edwards überholt hatten. Bei Earnhardt glühte der Funk, denn der Sprit würde wohl nicht bis zum Ziel reichen. Earnhardt versuchte Sprit zu sparen und Keselowski kam immer näher. Menard begann nun ebenfalls die Situation auszunutzen und übernahm Rang drei. Vier Runden vor Rennende war Keselowski am Heck von Earnhardt. In der vorletzten Kurve wurde Earnhardt langsamer und Keselowski fuhr als Erster über die Ziellinie.

Während sich Earnhardt noch als Zweiter ins Ziel retten konnte, holte Keselowski mit der 53. Führungsrunde noch Kyle Busch ein und sicherte sich auch noch den zweiten Bonuspunkt für die meisten Führungsrunden. Sein Crew Chief Paul Wolfe konnte nach dem Rennen gleich drei Erfolge feiern: Nationwide-Sieg, Sprint-Cup-Sieg und die Geburt seines ersten Kindes. Nach einer starken Leistung wurde Menard Dritter vor Logano und Edwards. Johnson belegte Platz sechs vor Newman, Kahne, Gordon und Kenseth.

Ergebnis: Kobalt 400 (Top-10)
Las Vegas Motor Speedway (267 Runden)

1. Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 48/5 Punkte
2. Dale Earnhardt Jr. (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 43/1 Punkte
3. Paul Menard (Chevrolet) Richard Childress Racing, 42/1 Punkte
4. Joey Logano (Ford) Team Penske, 41/1 Punkte
5. Carl Edwards (Ford) Roush Fenway Racing, 40/1 Punkte
6. Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 39/1 Punkte
7. Ryan Newman (Chevrolet) Richard Childress Racing, 37 Punkte
8. Kasey Kahne (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 36 Punkte
9. Jeff Gordon (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 35 Punkte
10. Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing, 35/1 Punkte

Gesamtstand: Rennen 03/36 (Chase Top-16)

1. Dale Earnhardt Jr. (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 1 Sieg, 133 Punkte
2. Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 1 Sieg, 132 Punkte
3. Kevin Harvick (Chevrolet) Stewart-Haas Racing, 1 Sieg, 83 Punkte
4. Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 117 Punkte
5. Joey Logano (Ford) Team Penske, 116 Punkte
6. Jeff Gordon (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 115 Punkte
7. Carl Edwards (Ford) Roush Fenway Racing, 105 Punkte
8. Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing, 105 Punkte
9. Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 101 Punkte
10. Ryan Newman (Chevrolet) Richard Childress Racing, 97 Punkte
11. Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 95 Punkte
12. Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing with Felix Sabates, 93 Punkte
13. Greg Biffle (Ford) Roush Fenway Racing, 86 Punkte
14. Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing, 84 Punkte
15. Kasey Kahne (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 83 Punkte
16. Ricky Stenhouse Jr. (Ford) Roush Fenway Racing, 80 Punkte


Weitere Inhalte:

Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x