Tipp

NASCAR - Keselowski gewinnt in Charlotte

Hendrick-Dominanz wurde nicht belohnt

Champion Keselowski gewann das 31. Saisonrennen in Charlotte im Endspurt gegen Kahne. Kenseth verteidigte die Tabellenführung vor Johnson.
von

Motorsport-Magazin.com - Das letzte Nachtrennen der Sprint-Cup-Saison 2013 gewann Titelverteidiger Brad Keselowski im Endspurt nach 501 Meilen vor Kasey Kahne. Unglaubliche 314 von 334 Runden hatte einer der vier Hendrick-Piloten beim 31. Saisonrennen auf dem Charlotte Motor Speedway in Führung gelegen. Nur durch eine Gelbphase kurz vor Rennende konnte Keselowski im Penske-Ford nach dem Restart von Rang sechs bis auf Platz eins vorfahren. Es war für Keselowski der erste Saisonsieg und gleichzeitig auch der erste Erfolg in Charlotte. Matt Kenseth verteidigte mit dem dritten Platz die Tabellenführung zur Halbzeit des Chase 2013 vor Jimmie Johnson, der zuvor lange in Führung lag.

Alle vier Hendrick-Piloten mit starker Anfangsphase

Jeff Gordon führt - Foto: NASCAR

Jeff Gordon konnte nach dem Start zum fünften von zehn Chase-Rennen seine Pole Position verteidigen. Es dauerte nur wenige Runden, dann lagen drei Hendrick-Chevrolet mit Gordon, Johnson und Dale Earnhardt Junior in Führung. Kahne, der vierte Hendrick-Pilot belegte hinter Kevin Harvick Platz fünf. Nach 25 Runden gab es die erste Rennunterbrechung, als J.J. Yeley Bekanntschaft mit der Mauer des schnellen Ovals machte.

Bei den anschließenden Boxenstopps fiel Gordon bis auf Rang sieben zurück und Kyle Busch musste einen zweiten Besuch bei seinem Team machen. Jetzt übernahm Earnhardt bei seinem 500. Rennen dass Kommando an der Spitze. Earnhardt hatte ein Papierstück am Grill hängen, der für hohe Temperaturen sorgte und musste Kahne in Runde 45 Platz eins überlassen. Tabellenführer Kenseth war nach seinem schlechten Startplatz kurzfristig bis in die Top-10 vorgefahren - hatte aber bereits über zehn Sekunden Rückstand auf den Leader.

Kyle Busch mit Zwischenspurt

Nach 70 Runden begannen die ersten Stopps unter Grüner Flagge. Kahne hatte anschließend über vier Sekunden Vorsprung, bevor die zweite Caution in Runde 83 ihn einbremste, als Mark Martins Motor in Rauch aufging. Von den 13 Chasern besuchten Kurt Busch, Harvick, Kyle Busch, Kenseth sowie Clint Bowyer ein weiteres Mal die Boxengasse. Beim Restart konnte Earnhardt an Kahne vorbeiziehen. Es führten weiterhin alle vier Hendrick Fahrer vor Kyle Busch, der innerhalb von vier Runden mit frischen Reifen von Rang 14 bis auf Platz fünf durch das Feld gestürmt war.

In der 100. von 334 Runden bestimmte wieder Kahne das Tempo an der Spitze. Kenseth war mit dem Fahrverhalten seines Gibbs-Toyota überhaupt nicht zufrieden und lag weiterhin außerhalb der Top-10. Von den drei Debütanten hielt sich der 21-jährige Kyle Larson sensationell und lag hinter Kenseth auf Rang 13. Brian Scott und Blake Koch waren inzwischen nicht mehr in der Führungsrunde.

Die zweite Serie der Stopps unter grüner Flagge begann nach 127 Runden, als Kahne erneut einen großen Vorsprung von über vier Sekunden herausgefahren hatte. Als alle Fahrer wieder auf der Strecke waren, war Kyle Busch der große Gewinner, denn er konnte den zweiten Platz erobern. Kahne konnte allerdings ohne Probleme seinen Vorsprung von vier Sekunden halten. In Runde 150 übernahm Charlotte-Rekordsieger Johnson den zweiten Platz und hatte nun das schnellste Fahrzeug auf der Strecke.

Johnson überholt Kahne beim Restart

Joey Logano war der erste Chaser, der in der 165. Runde auf Rang 18 liegend vom Leader Kahne überholt wurde. Kurz darauf hatten auch Greg Biffle und Larson einen Rundenrückstand zu verdauen. In der 173. Runde rettete eine Debris-Caution Harvick vor eine Überrundung und Larson freute sich über den "Lucky Dog". Johnson konnte seinen Teamkollegen Kahne beim Restart überlisten und war jetzt der neue Spitzenreiter. Kyle Busch blieb Dritter vor Gordon, Earnhardt und Kenseth, der sich nach jedem Boxenbesuch etwas verbessern konnte.

Auch nach 200 absolvierten Runden hatte sich innerhalb der Top-6 nichts verrändert. Siebter war Clint Bowyer vor Ryan Newman, Kurt Busch und Carl Edwards. Damit waren zehn Chaser in der Top-10 vertreten. Harvick lag mit einer halben Runde Rückstand auf Position 13. Fünf Runden später konnte Kenseth Rang fünf übernehmen. Kenseth war bewusst, dass er die Tabellenführung an Johnson verlieren würde, wenn er nicht vor dem Hendrick-Piloten ins Ziel fahren würde.

Kenseth holt auf und Earnhardt fällt zurück

Matt Kenseth auf dem Weg nach vorne - Foto: NASCAR

Während Kenseth immer besser in Schwung kam, fiel Earnhardt bei seinem Jubiläumsrennen weiter zurück und lag nach 220 Runden nur noch auf Rang acht. Deshalb startete Earnhardt kurz darauf die dritte Serie der Boxenstopps im laufenden Rennen. Nach den Stopps hatte sich der Abstand zwischen Johnson und Kahne von zwei auf 3.5 Sekunden vergrößert. Hinter den beiden Hendrick-Chevrolet waren jetzt zwei Gibbs-Toyota mit Kyle Busch und Kenseth die ersten Verfolger.

Leider bekam Larson in der 254. Runde mechanische Probleme. Nach einem Mauerkontakt musste der Neuling die Garage aufsuchen. 60 Runden vor Rennende mussten die ersten Fahrer zum vierten Mal unter Grün zum Service abbiegen. Johnson versuchte lange auf der Strecke zu bleiben, um mit der nächsten Spritladung durchfahren zu können. Als Johnson in der 287. Runde seinen Boxenbesuch absolviert hatte, war sein Vorsprung dadurch drastisch kleiner geworden. Nur noch 1.5 Sekunden trennten die beiden Fahrer. Kyle Busch lag über drei Sekunden zurück und mit dem gleichen Abstand folgte Kenseth, der auf eine weitere Gelbphase hoffen musste. Der so stark gestartete Earnhardt sowie Kurt Busch lagen inzwischen eine Runde zurück.

Die vierte Gelbphase verändere alles

Jimmie Johnson beim letzten Boxenstopp - Foto: NASCAR

Johnson konnte ab der 300. Runde den Abstand mit seinen etwas frischeren Reifen wieder vergrößern. Gleichzeitig hatte Johnson jetzt mehr Führungsrunden als Kahne und damit einen weiteren Bonuspunkt auf dem Konto. Dann sorgte die vierte Gelbphase in der 307. Runde noch einmal für Spannung. Das folgende Rennen in der Pit-Road gewann Kahne vor Gordon und Johnson. Kenseth war Vierter vor Kyle Busch. Beim Restart hatte Kenseth im Gesamtstand wieder einen Punkt Vorsprung vor Johnson.

Kahne kam am besten weg und führte vor Gordon. Kenseth übernahm Rang drei vor Brad Keselowski, während Johnson nur noch Siebter war. Es folgte ein rundenlanger Zweikampf zwischen dem entthronten Champion Keselowski und Kenseth um Rang zwei. Johnson war jetzt Fünfter hinter Kyle Busch. Keselowski setzte sich durch und griff nun Kahne an. Seite an Seite kämpften beide Kontrahenten um den Sieg. Keselowski griff auf der oberen Linie immer wieder an und konnte in der 327. Runde in Führung gehen.

Keselowski bezwing Kahne im Endspurt

Brad Keselowski feiert seinen ersten Sieg 2013 - Foto: NASCAR

Titelverteidiger Keselowski holte sich mit über einer Sekunde Vorsprung den ersten Sieg in der laufenden Saison. Kahne konnte mit viel Glück den zweiten Platz vor Kenseth verteidigen. Kahne musste sich mit dem zweiten Extrapunkt für die meisten Führungsrunden trösten. Vierter wurde Johnson vor Kyle Busch und Harvick. Die Top-10 komplettierten Gordon, Ryan Newman, der einzige Nicht-Chaser Denny Hamlin und sowie Edwards.

Zur Halbzeit des Chase spitzt sich der Zweikampf zwischen Kenseth und Johnson weiter zu. Kenseth konnte seinen Vorsprung um einen Zähler auf vier Punkte vergrößern, obwohl es bis zur vierten Gelbphase nach einem Führungswechsel im Gesamtstand aussah. Harvick liegt entsprechend seiner Startnummer 29 Punkte zurück. Auch Gordon und Kyle Busch liegen mit einem Abstand von 36 bzw. 37 Punkten noch im Rennen um den Titel 2013.

Ergebnis: Bank of America 500 (Top-10)
Charlotte Motor Speedway (334 Runden)

1. Brad Keselowski (Ford) Penske Racing, 47/4 Punkte
2. Kasey Kahne (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 44/2 Punkte
3. Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing, 42/1 Punkte
4. Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 41/1 Punkte
5. Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 40/1 Punkte
6. Kevin Harvick (Chevrolet) Richard Childress Racing, 38/0 Punkte
7. Jeff Gordon (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 38/1 Punkte
8. Ryan Newman (Chevrolet) Stewart-Haas Racing, 37/1 Punkte
9. Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 35/0 Punkte
10. Carl Edwards (Ford) Roush Fenway Racing, 35/1 Punkte

Gesamtstand (Rennen 31/36): Chase 05/10 (Top-13)

1. (0) Matt Kenseth, 2.225 Punkte (7 Siege)
2. (0) Jimmie Johnson, -4 Punkte Rückstand (5 Siege)
3. (0) Kevin Harvick, -29 Punkte (3 Siege)
4. (0) Jeff Gordon, -36 Punkte (Wild Card 3)
5. (0) Kyle Busch, -37 Punkte (4 Siege)
6. (0) Greg Biffle, -58 Punkte (1 Sieg)
7. (0) Kurt Busch, -59 Punkte
8. (+1) Clint Bowyer, -63 Punkte
9. (-1) Dale Earnhardt Jr., -66 Punkte
10. (+1) Carl Edwards, -67 Punkte (2 Siege)
11. (-1) Joey Logano, -75 Punkte (1 Sieg)
12. (0) Ryan Newman, -78 Punkte (1 Sieg/Wild Card 2)
13. (0) Kasey Kahne, -81 Punkte (2 Siege/Wild Card 1)


Weitere Inhalte:

Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x