NASCAR - Reaktionen auf den Unfall in Daytona

Brutales Unglück

Der schwere Unfall beim Nationwide-Rennen in Daytona sorgt für Fassungslosigkeit. Motorsport-Magazin.com hat die Reaktionen von Fahrern und Offiziellen.
von

Motorsport-Magazin.com - Der Unfall beim Nationwide-Rennen in Daytona, bei dem einige Zuschauer - Medien berichten inzwischen von bis zu 28 - verletzt wurden, schockt die Motorsportwelt. Motorsport-Magazin.com hat die Reaktionen von Fahrern und Offiziellen zusammengetragen.

Mike Helton, NASCAR-Präsident: "Ein paar Zuschauer wurden ins Halifax Medical Centre eingeliefert. Unsere Gedanken und Gebete sind bei allen Beteiligten. Das Wichtigste ist, dass wir nicht alles wissen, was wir wissen müssen. Es passieren Dinge, die vorher noch nie geschehen waren. Uns wird auf diese Weise immer wieder bewusst, dass wir nicht alles wissen."

Tony Stewart, Rennsieger: "Wir wissen alle, dass Rennsport gefährlich ist. Wir gehen das Risiko ein, aber es ist hart, wenn die Fans davon betroffen sind. So gern ich jetzt auch feiern würde, mache ich mir mehr Sorgen um die Fans auf den Tribünen und die Fahrer. Ich konnte es alles im Rückspiegel beobachten, und das sah nicht gut aus."

Der Daytona-Unfall aus TV-Sicht: (3:00 Min.)

Brad Keselowski, Sprintcup-Champion: "Nachdem ich mir die Wiederholung der Szene angeschaut habe, hoffe ich nur, dass alle okay sind. Ich hatte das Gefühl, mich in einer Position zu befinden, in der ich gewinnen konnte. Dann dachte ich, dass ich das Überholmanöver zum Sieg ausführen könnte. Regan blockte aber, und das ist sein gutes Recht."

Joie Chitwood, Daytona Speedway-Chef: "Die Fangzäune werden nach dem Sicherheitsprotokoll repariert. Wir werden morgen das Rennen fahren. Wir überprüfen unser Eigentum nach jeder Veranstaltung, inklusive der Duells am Donnerstag, dem Truck-Rennen am Freitag und dem heutigen Nationwide-Rennen."

Justin Allgaier, Fahrer: "Das ist ein brutales Unglück. Wenn man das Gemetzel auf der Rennstrecke anschaut - das ist wirklich unglaublich."

Chip Ganassi, Teambesitzer: "Um ehrlich zu sein, verblasst das Rennen selbst im Vergleich zu den Verletzungen, die die Fans davontrugen. Unsere Gedanken sind bei all den Fans, die in Folge des Unfalls verletzt wurden. Was Kyle [Larson; Fahrer für Ganassi Racing] angeht, bin ich froh, dass er in Ordnung ist."


Weitere Inhalte:

Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x