NASCAR - Brad Keselowski ist neuer Champion

Jeff Gordon gewinnt Saisonfinale

Die Sensation ist perfekt: Brad Keselowski konnte sich beim Saisonfinale gegen Jimmie Johnson durchsetzten und ist zum ersten Mal Sprint-Cup-Champion.
von

Motorsport-Magazin.com - Beim Showdown der Sprint-Cup-Serie auf dem Homestead-Miami Speedway reichte Brad Keselowski der angepeilte 15. Rang zum ersten Titelgewinn. Sein einziger Konkurrent Jimmie Johnson beendete das Rennen nach einem technischen Defekt in der Garage. Gleichzeitig war es der erste NASCAR-Titel für Roger Penske und sein Dodge-Team.

Jeff Gordon holte den ersten Sieg für Hendrick Motorsports in Homestead

Zweiter Saisonsieg für Jeff Gordon - Foto: NASCAR

Den 36. Saisonlauf gewann Jeff Gordon knapp vor Clint Bowyer und feierte damit seinen zweiten Saisonsieg in der Victory Lane. Zum ersten Mal konnte damit ein Hendrick-Team in Florida gewinnen. Auch für Bowyer lohnte sich der zweite Rang, denn er konnte damit Johnson in der Gesamtwertung noch vom zweiten Platz verdrängen. Platz drei ging an Ryan Newman, während sein Chef und Teamkollege Tony Stewart nur als 17. über die Linie fuhr. Titelverteidiger Stewart beendete die Saison auf einem enttäuschenden neunten Platz in der Gesamtwertung.

Zum sechsten Mal in dieser Saison erhielt Kyle Busch die beiden Bonuspunkte für die meisten Führungsrunden. Diese Überlegenheit konnte er nur in einen einzigen Sieg ummünzen. Auch in Homestead reichte es für Kyle Busch nach 267 Runden nur zum vierten Rang, obwohl er 191 Runden das Feld überlegen angeführt hatte.

Kyle Busch dominierte erneut und siegte wieder nicht

Brad Keselowski feiert in der Victory Lane - Foto: NASCAR

Während Kyle Busch das Renngeschehen bestimmte, belauerten sich die beiden Titelkandidaten Keselowski und Johnson. Keselowski, der für den Titelgewinn das finale Rennen nur als 15. beenden musste, hatte alles im Griff und lag fast immer auf einer Top-10-Position. Nach knapp 200 Runden standen die dritten Stopps unter Grüner Flagge an. Keselowski erreichte mit den letzten Tropfen Sprit in Runde 205 soeben noch die Boxengasse.

Johnson sah nun seine Chance, da er länger auf der Strecke bleiben konnte. Doch sein Team machte neun Runden später einen fatalen Fehler. Beim Boxenstopp wurde eine Mutter nicht festgezogen und der zuständige NASCAR-Steward verdonnerte Johnson zu einem erneuten Stopp, der für einen Rundenrückstand sorgte. In Runde 227 war für Johnson der Traum vom sechsten Titel endgültig vorbei. Johnson rollte auf der Strecke mit einem Antriebsproblem aus und musste die Garage aufsuchen.

Verdienter Titel für Brad Keselowski und Roger Penske

Chad Knaus gratuliert Paul Wolfe zum Titel - Foto: NASCAR

Johnson fiel bis auf Rang 36 zurück und damit war die Entscheidung gefallen. Keselowski holte sensationell seinen ersten Titel im Sprint Cup. Keselowski sagte anschließend in der Victory Lane: "Ich hatte das beste Team in dieser Saison und ich bin so begeistert ein Teil davon zu sein. Ich danke von oben nach unten Roger Penske, Paul Wolfe und allen anderen. Die Jungs von der Crew und meiner Familie. Der Titel bedeutet mir so viel!"

Bereits vor zwei Jahren hatte Keselowski die Nationwide-Serie gewonnen und ist jetzt zweifellos der Shooting-Star im NASCAR-Zirkus. Nur der Hersteller Dodge sah den überraschenden Sieg mit einem weinenden Auge, denn sie ziehen sich mit diesem Rennen aus der Sprint-Cup-Serie zurück.

Ergebnis: Ford EcoBoost 400
Homestead-Miami Speedway

1. Jeff Gordon (Chevrolet), 47/4 Punkte
2. Clint Bowyer (Toyota), 42/0 Punkte
3. Ryan Newman (Chevrolet), 42/1 Punkte
4. Kyle Busch (Toyota), 42/2 Punkte
5. Greg Biffle (Ford), 39/0 Punkte
6. Martin Truex Jr. (Toyota), 39/1 Punkte
7. Aric Almirola (Ford), 37/0 Punkte
8. Kevin Harvick (Chevrolet), 36/0 Punkte
9. Kurt Busch (Chevrolet), 35/0 Punkte
10. Dale Earnhardt Jr. (Chevrolet), 34/0 Punkte

Endstand: Rennen 36/36 (Top 12)
Chase 2012: Rennen 10/10

1. (0) Brad Keselowski, 2.400 Punkte (5 Siege)
2. (+2) Clint Bowyer, -39 Punkte (3 Siege)
3. (-1) Jimmie Johnson, -40 Punkte Rückstand (5 Siege)
4. (-1) Kasey Kahne, -55 Punkte (2 Siege)
5. (+2) Greg Biffle, -68 Punkte (2 Siege)
6. (-1) Denny Hamlin, -71 Punkte (5 Siege)
7. (-1) Matt Kenseth, -76 Punkte (3 Siege)
8. (0) Kevin Harvick, -79 Punkte (1 Sieg)
9. (0) Tony Stewart, -89 Punkte (3 Siege)
10. (+1) Jeff Gordon, -97 Punkte (2 Siege)
11. (-1) Martin Truex Jr., -101 Punkte
12. (0) Dale Earnhardt Jr., -155 Punkte (1 Sieg)


Weitere Inhalte:

Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x