NASCAR - Tony Stewart gewinnt und ist neuer Champion

Stewart und Edwards beenden die Meisterschaft punktgleich

Tony Stewart ist neuer Sprint-Cup-Champion 2011. Stewart gewann das letzte Rennen vor Carl Edwards und holte den Titel vor dem punktgleichen Kontrahenten.
von

Motorsport-Magazin.com - Tony Stewart gewann vor Carl Edwards das 36. und letzte Rennen der Sprint-Cup-Serie und ist neuer NASCAR-Champion 2011. Zum ersten Mal in der über 50 Jahre alten NASCAR-Geschichte beendeten zwei Fahrer punktgleich eine Meisterschaft. Stewart siegte im Tie-Breaker, da er fünf Siege in dieser Saison holte und Edwards mit nur einem Sieg das Nachsehen hatte. Für Stewart war es der dritte Sieg auf dem Oval in Florida und gleichzeitig der dritte Titelgewinn nach 2002 und 2005.

Carl Edwards bestimmte die Anfangsphase

Schrecksekunde für Tony Stewart - Foto: NASCAR

Edwards war als Polesitter mit einem Vorsprung von drei Punkten in das Finale auf dem Homestead-Miami Speedway gegangen. Edwards führte die meisten von den 267 Gesamtrunden das Rennen an und hatte damit einen weiteren Extrapunkt auf seinem Konto. Also musste Stewart in der Schlussphase voll auf Sieg fahren, um Edwards noch vom ersten Platz zu verdrängen.

Stewart hatte gleich zu Beginn des Rennen einen Schaden am Kühlergrill zu beklagen und fiel bis auf Rang 32 zurück. Auch bei einigen Boxenstopps verlor Stewart immer wieder die Duelle gegen das Edwards-Team. Bei den Restarts war Stewart allerdings eine Klasse für sich und überholte seine Gegner wie und wo er wollte. Insgesamt überholte Stewart 76 Fahrzeuge während seiner Aufholjagden.

Nach dem Regenschauer fiel die Entscheidung

Tony Stewart überquert die Ziellinie vor Carl Edwards - Foto: NASCAR

Die Rennentscheidung fiel nach der achten Gelbphase, als zum zweiten Mal ein Regenschauer für eine 75-minütige Unterbrechung sorgte. Stewart hatte zuvor unter Grün als letzter Fahrer getankt sowie frische Reifen aufgezogen. Man wird nie erfahren, ob diese gewagte Strategie aufgegangen wäre, denn der einsetzende Regen veränderte alles.

Beim Restart in Runde 231 lag Stewart an Position drei und Edwards zwei Plätze dahinter. Bereits zwei Runden später übernahm Stewart wieder die Führung des Rennens und war damit auf Titelkurs. In den nächsten drei Runden schaffte es auch Edwards wieder bis auf Rang zwei vorzufahren, jedoch betrug sein Rückstand jetzt schon 1,2 Sekunden auf Stewart.

Stewart und Edwards beenden punktgleich die Meisterschaft

Die beiden Piloten fuhren in den letzten 40 Runden fast identische Zeiten. Nur durch verkehrsbedingte Überholmanöver verkürzte Edwards den Rückstand ein wenig. Doch Stewart machte bis zur Ziellinie keinen Fehler und siegte mit 1,306 Sekunden Vorsprung vor Edwards. Damit konnte Stewart fünf der finalen zehn Chase-Rennen für sich entscheiden und Edwards beim Showdown noch vom ersten Platz im Gesamtstand verdrängen. Mit seinem 44. Sprint-Cup-Sieg machte der 40-jährige Stewart seinen dritten Titel perfekt.

Dritter Sprint-Cup-Titel für Tony Stewart

Tony Stewart ist neuer Champion - Foto: NASCAR

Für Stewart war es gleichzeitig auch der erste Titel für Stewart-Haas Racing als Teammitbesitzer. Seit der Teamgründung in der Saison 2009 gewann Stewart elf Rennen und sein Teamkollege Ryan Newman steuerte zwei weitere Siege auf das Konto von Stewart-Haas Racing. Der bärenstarken Carl Edwards musste sich in seinem achten Jahr zum zweiten Mal nach 2008 mit dem Vize-Titel zufrieden geben. Wenn man punktgleich mit dem Champion die Meisterschaft beendet, kann man kaum von einem Verlierer sprechen.

Ergebnis: Ford 400
Homestead-Miami Speedway

1. Tony Stewart (Chevrolet), 47/4 Punkte
2. Carl Edwards (Ford), 44/2 Punkte
3. Martin Truex Jr. (Toyota), 42/1 Punkte
4. Matt Kenseth (Ford), 41/1 Punkte
5. Jeff Gordon (Chevrolet), 40/1 Punkte
6. Clint Bowyer (Chevrolet), 38/0 Punkte
7. Kasey Kahne (Toyota), 37/0 Punkte
8. Kevin Harvick (Chevrolet), 37/ Punkte
9. Denny Hamlin (Toyota), 35/0 Punkte
10. Jeff Burton (Chevrolet), 345/1 Punkte

Gesamtstand: Rennen 36/36
Chase 2011: Rennen 10/10

1. (+1) Tony Stewart, 2.403 Punkte
2. (-1) Carl Edwards, -0 Punkte (Rückstand)
3. (0) Kevin Harvick, -58 Punkte
4. (+2) Matt Kenseth, -73 Punkte
5. (-1) Brad Keselowski, -84 Punkte
6. (-1) Jimmie Johnson, -99 Punkte
7. (0) Dale Earnhardt Jr., -113 Punkte
8. (+3) Jeff Gordon, -116 Punkte
9. (+1) Denny Hamlin, -119 Punkte
10. (-1) Ryan Newman, -119 Punkte
11. (-3) Kurt Busch, -141 Punkte
12. (0) Kyle Busch, -157 Punkte


Weitere Inhalte:

Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x