MX/SX - Nagl: Ohne Risiko in die neue Saison

Vorbereitungsrennen absolviert

Max Nagl fuhr auf Sardinien sein erstes Rennen in dieser Saison. Mit dem Ergebnis war der Oberbayer am Ende zufrieden.

Motorsport-Magazin.com - Die Saison 2014 ist für Max Nagl eröffnet. Mit dem Auftakt zur italienischen Meisterschaft auf Sardinien, bestritt der Honda-Werkspilot sein erstes Rennen im neuen Jahr. Neben Nagl standen einige Piloten aus der Weltelite in Riola Sardo am Startgatter, der Oberbayer beendete den Saisonauftakt zufriedenstellend mit einem siebten Rang im MX1-Rennen und Platz fünf im Superfinale.

Nagl und sein Team hatten keine lange Anreise zum ersten Rennen. Der Rennstall um Teamchef Paolo Martin absolvierte seit Anfang Januar ausgiebige Tests auf Sardinien und hatte zum ersten Aufeinandertreffen in der italienischen Gemeinde Riola Sardo keinen allzu weiten Weg.

Das Wetter meinte es mit den Piloten und Zuschauern jedoch nicht ganz so gut an diesem Sonntag. Zwar setzte der Regen zu den Rennen aus, über den Tag hinweg kam aber einiges an Wasser herunter. Die Qualifikation auf der 1.620 Meter langen Sandstrecke dauerte nur 15 Minuten. Mit einer Zeit von 1.47,571 Minuten stellte Nagl seine Werks-Honda auf Startplatz fünf.

Vor 12.000 Zuschauern erwischte er im ersten Lauf einen guten Start. Als Siebter kam er aus der Startrunde zurück. Nach einigen Positionskämpfen während des Rennens über 25 Minuten und drei Runden festigte der Oberbayer die Platzierung. "Ich hatte einen guten Start in das Rennen. Wir haben das Wochenende für weitere Tests genutzt und einiges am Motorrad probiert", sagte Nagl nach dem ersten Lauf.

Um 15.30 Uhr startete das Superfinale mit den jeweils besten 20 MX1- und MX2-Piloten. Mit dem Fallen des Startschuss war Nagl im vierzigköpfigen Feld gleich vorne dabei. 13 Runden hielt der 26-Jährige die dritte Position, ehe Jeremy van Horebeek und Tyla Rattray ihn überholten. Als Fünfter sah Nagl letztendlich die Zielflagge im Superfinale von Riola Sardo. "Auch im zweiten Lauf hatte ich einen guten Start. Ich hielt mich lange auf der dritten Position, ließ aber Tyla Rattray und Jeremy van Horebeek passieren. Mit der Performance war ich zufrieden, das Motorrad hat im zweiten Lauf super gepasst. Ich bin aber dieses Wochenende überhaupt kein Risiko eingegangen", fiel sein Fazit zum Saisonauftakt positiv aus.

Das nächste Vorbereitungsrennen wartet auf den Deutschen am 16. Februar in Montevarchi. Der Lauf wird sein Abschlusstest unter Rennbedingungen vor dem Start der MXGP WM am 1. März in Losail.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x