MX/SX - Der Schnellstarter hat schon zugesagt

Richier will seinen SX-Titel verteidigen

Florent Richier hat seine Teilnahme beim ADAC Supercross in Stuttgart bereits zugesagt und will seinen Titel auf Suzuki verteidigen.

Motorsport-Magazin.com - Der "König von Stuttgart" kommt zurück an die Stätte seines Triumphs: Florent Richier, Gesamtsieger des ADAC Supercross Stuttgart 2012, wird am 8. und 9. November beim großen Event in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle mit aller Macht versuchen, den Titel zu verteidigen. Auch beim ADAC SX Cup 2013/2014 (Stuttgart ist Auftakt) wird der Franzose am Start sein. Neu: Richier fährt in dieser Hallensaison weder in Grün noch in Orange sondern wechselt zum Team Suzuki Waldmann.

Seit 2006 fährt der 29-jährige Richier in Deutschland Moto- und auch Supercross und gehört somit quasi zum Inventar. Dabei blieb er bis einschließlich 2011 dem Kawasaki Elf Team Pfeil treu und gewann für sich und für sie fünf Outdoor-Titel in der Open- bzw. der 125-ccm-DM. Im vorigen Jahr suchte "Franz Richter", wie er gern wegen seiner langen Zugehörigkeit zur deutschen MX- bzw. SX-Szene genannt wird, eine neue Herausforderung und wechselte in die Tschechische Meisterschaft und gleichzeitig zu einem KTM-Team. Im Winter tauchte er dann freilich in den deutschen SX-Tempeln wieder auf und bestritt den ADAC SX Cup auf einer Sarholz-KTM.

In dieser Konstellation holte er nach dem Winter 2010/2011 seinen zweiten deutschen SX-Titel. In diesem Jahr brachte er das Kunststück fertig, den MX3-WM-Lauf in seiner zweiten Wahlheimat Tschechien zu gewinnen, was auch hierzulande für viel Aufsehen sorgte. Aber Stillstand gibt es nun einmal im Motorsport nicht, so dass für die neue Supercross-Saison die Karten wieder neu gemischt wurden. Dabei zog das Team Suzuki Waldmann mit dem amtierenden Champion Richier quasi den Joker und darf sich nun mit dem berühmt-berüchtigten Schnellstarter der Szene in den eigenen Reihen berechtigte Hoffnungen auf große Erfolge machen.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x