MX/SX - KTM dominiert in Lettland weiter

Cairoli und Herlings feiern Tagessiege

Antonio Cairoli und Jeffrey Herlings siegten im lettischen Kegums am Wochenende munter weiter und sind in MX1 und MX2 auf dem bestem Weg zum Titel.
von

Motorsport-Magazin.com - Wie schon 2012 kletterte Antonio Cairoli auch in dieser Saison beim lettischen Grand Prix auf die oberste Stufe des Treppchens. Nach seiner Knieverletzung wollte der Italiener im ersten Rennen nicht zu viel riskieren und überließ seinem Teamkollegen Ken de Dycker den Sieg. Dafür dominierte er den zweiten Lauf vom Start bis ins Ziel. "Ich hatte ein paar gute Rennen mit meinem Teamkollegen und das war auch gut für die Meisterschaft. Er hat den anderen Fahrern Punkte weggenommen und für sich gewonnen. Hoffentlich kann er näher an die Spitze herankommen", sagte Cairoli über de Dycker, der mit seinem 1-2-Ergebnis Tageszweiter wurde, aber noch immer hinter Gautier Paulin und Clement Desalle in der WM auf Position vier liegt.

Das war ein schlechtes Wochenende für mich
Max Nagl

"Ich konnte seit meiner Knieverletzung nicht trainieren. Ich wusste nicht, was mich erwarten würde, denn die Strecke war sehr hart und hat viel Energie gekostet. Aufgrund meines Zustandes wollte ich im ersten Rennen erst einmal sehen, wie es läuft. Ich habe etwas zu lange gewartet und Ken fuhr dann eine Lücke auf, die ich nicht wieder zufahren konnte. Ich wusste, dass ich im zweiten Rennen von Anfang an attackieren muss. Ich hatte noch viel Power und konnte einen großen Vorsprung herausfahren", erklärte der Italiener weiter.

Desalle kämpfte am Lettland-Wochenende mit seiner Suzuki, konnte nach einigen Anpassungsarbeiten aber zwei dritte Plätze holen und klassierte sich damit noch vor Paulin, der einmal als Fünfter und einmal als Vierter im Ziel ankam. Jeremy van Horebeek komplettierte die Top-5 der Tageswertung. Max Nagl kam mit einem neunten und einem 14. Rang nicht über Gesamtplatz neun hinaus. "Das war ein schlechtes Wochenende für mich. Ich bin schlecht gefahren, wodurch ich wirklich immer mehr ermüdete. Auch im zweiten Lauf konnte ich mich körperlich nicht erholen, obwohl da der Start besser war. Zur Hälfte des Rennens konnte ich nicht mehr und musste das Rennen einfach nur noch überleben. Ich habe mich fast in meinen Helm übergeben, weil mir so übel war. Ich glaube nicht, dass das am Essen lag, das ging aber schon Freitagabend mit Bauchschmerzen los", schilderte der Honda-Pilot.

Herlings will sie alle

Jeffrey Herlings tat in der MX2-Klasse auch in Lettland genau das, was seit Monaten nicht anders von ihm erwartet wird: Der niederländische KTM-Pilot sicherte sich zwei klare Laufsiege. Einmal ließ er Jose Butron über 40 Sekunden hinter sich, im zweiten Rennen kam Jordi Tixier als Zweiter mit über 50 Sekunden Rückstand ins Ziel. Butron und Tixier stiegen gemeinsam mit Herlings aufs Podium. Der Bulgare Petar Petrov sicherte sich vor Romain Febvre den vierten Rang in der Tageswertung.

Herlings steht nach diesem Wochenende schon mit 18 Jahren bei 27 Grand-Prix-Siegen, die Dave Strijbos als bester niederländischer Fahrer jemals gewinnen konnte. "Das war ein gutes Wochenende und ich konnte beide Rennen leicht gewinnen. Die Strecke war schön, das Wetter super und ich hatte Spaß. In den ersten zehn bis fünfzehn Minuten des ersten Laufes hatte ich etwas zu kämpfen, aber dann bin ich gute Rundenzeiten gefahren. Nun haben wir elf GPs in diesem Jahr gewonnen und ich hoffe, dass ich alle gewinnen kann. Das ist mein Ziel und dafür arbeite und trainiere ich."


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x