MX/SX - Italien GP in Trentino

Cairoli und Herlings nicht zu schlagen

Antonio Cairoli entschied beide Rennen am vierten Rennwochenende der Saison vor heimischem Publikum für sich. Jeffrey Herlings dominiert weiter in der MX2.
von

Motorsport-Magazin.com - Dass der vierte Grand Prix der Saison im italienischen Trentino stattfand, machte für Antonio Cairoli kaum einen Unterschied. Maximal den, dass ihm noch mehr Fans vom Streckenrand aus anfeuerten. Der amtierende Weltmeister gewann den ersten Wertungslauf mit einem Start-Ziel-Sieg und ließ Gautier Paulin, Clement Desalle, Ken de Dyker und Tommy Searle weit hinter sich. Max Nagl musste das Feld nach einem verpatzten Start von hinten aufrollen und finishte auf Rang elf.

Nun will ich aber gern ein paar Rennen gewinnen
Gautier Paulin

Auch der zweite Laufsieg ging deutlich an den Lokalmatador. Hinter Cairoli reihten sich de Dyker, Nagl, Paulin und Kevin Strijbos ein. "Der Start des zweiten Rennens war verwirrend und ich lag weit hinten und kämpfte mich von Platz 20 wieder auf den Vierten nach vorn", erklärte Paulin, der hinter den dominanten KTM-Fahrern Cairoli und de Dycker mit aufs Tagespodium klettern durfte. "Nun will ich aber gern ein paar Rennen gewinnen", ergänzte der Franzose. Das dürfte ihm gegen Cairoli allerdings schwerfallen. Der Italiener führt die Meisterschaft nach dem vierten Wochenende mit 192 Punkten vor Desalle und seinem Teamkollegen de Dycker an.

Noch etwas dominanter als Cairoli ist sein Markenkollege Jeffrey Herlings in dieser Saison in der MX2-Klasse unterwegs. Jordi Tixier führte den ersten Lauf der kleinen Klasse zwar eine Weile an, während Herlings sich von Rang 16 aus nach vorne kämpfen musste. Dennoch gelang es dem Niederländer noch an Tixier vorbeizugehen und den Sieg vier Sekunden vor ihm mit nach Hause zu nehmen. Christophe Charlier, Jake Nicholls und Glenn Coldenhoff komplettierten die Top-5. Dennis Ullrich, der als Gaststarter in Italien war, sah die Zielflagge als 22.

Ich fahre mein Rennen alleine, weil bisher keiner mein Tempo mitgehen konnte
Jeffrey Herlings

Herlings blieb auch im zweiten Lauf ungeschlagen. Innerhalb von sieben Runden kämpfte sich der KTM-Pilot von Platz 16 an die Spitze nach vorne und schnappte sich Laufsieg acht von acht in dieser Saison mit 31 Sekunden Vorsprung. Jose Butron, Dean Ferris, Tixier und Charlier folgten ihm im Ziel. Ullrich landete erneut auf Platz 22. In der Tageswertung folgten Tixier und Coldenhoff hinter Butron. Tixier gilt auch als sein engster Verfolger. Nachdem Herlings bereits 200 Punkte abgeräumt hat, kommt der Franzose immerhin mit 141 Zählern recht nah heran.

Herlings selbst sieht sich aber nicht als unschlagbar, wie er gegenüber Motorsport-Magazin.com vor einigen Wochen verriet: "Ich denke, dass mich einige Verletzungen schlagen können. Ich kann mich also selbst schlagen. Irgendjemand anderes würde mir momentan nicht einfallen. Ich fahre mein Rennen alleine, weil bisher keiner mein Tempo mitgehen konnte. Aber es kann sich alles ändern, schließlich ist die Saison noch lang."


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x