MX/SX - Cairoli triumphiert in Valkenswaard

Nagl bei Comeback Fünfter

Antonio Cairoli baut beim dritten Grand Prix in den Niederlanden seine WM-Führung aus. In der MX2-Wertung ist weiterhin Jeffrey Herlings das Maß der Dinge.
von

Motorsport-Magazin.com - An einem kalten, aber sonnigen Ostersonntag baute der amtierende Champion Antonio Cairoli bei der dritten Saisonstation der Motocross-Weltmeisterschaft im niederländischen Valkenswaard seine Gesamtführung weiter aus. Der Red-Bull-KTM-Pilot entschied den ersten Lauf für sich, ließ im zweiten Rennen aufgrund von Armschmerzen jedoch Ken de Dycker den Vortritt und ordnete sich auf dem zweiten Rang ein. "Die Strecke war wirklich hart. Man denkt, es ist Sand, aber einige Sprünge waren wirklich fordernd und ich machte zu Beginn des ersten Rennens einige Fehler, nachdem ich das erste locker gewonnen hatte", sagte der Italiener. "Ich konnte in den ersten 15 Minuten des zweiten Rennens meinen Rhythmus nicht finden, aber meine letzte Runde war die beste des Rennens und es kam fast noch zu einem Fotofinish mit Ken."

Cairolis Teamkollege de Dycker lag im ersten Lauf auf Siegeskurs, musste sich nach einem Fehler aber mit Rang drei begnügen. Im zweiten Rennen konnte der Belgier jedoch triumphieren, was ihm den zweiten Gesamtrang des GP bescherte. "Wir hatten im ersten Rennen beide einen guten Start, aber Tony ließ mich vorbei, nachdem er einen Fehler begangen hatte", schilderte de Dycker. "Ich versuchte ruhig zu bleiben, begann jedoch zu rutschen und das Bike warf mich ab", fuhr der KTM-Pilot fort, der in weiterer Folge etwas benommen war und nicht mehr an den zweiten Platz herankam. "Das zweite Rennen war wirklich einfach, aber ich machte zur Hälfte und am Ende des Laufes ein paar Fehler."

Ich fühle mich, als wäre ein Stein von meinen Schultern gefallen
Max Nagl

Mit den Rängen zwei und vier sicherte sich Evgeny Bobryshev den dritten Platz und schaffte nach mehr als einem Jahr wieder den Sprung auf das Podium. Der Russe gewann in beiden Läufen den Sprint zur ersten Kurve und sicherte sich den Get Athena Award. "Ich bin mit dem Wochenende zufrieden, bin aber ein wenig frustriert, weil ich im zweiten Lauf nicht meine Linie finden konnte und einige Fehler machte", meinte der Honda-Pilot. "Ich hatte einen dummen Crash auf den beiden letzten Runden als ich versuchte, einige Nachzügler zu überholen. Ich nahm das Bike wieder auf und es lief noch, daher verlor ich nicht zu viel Zeit."

Den vierten Rang in Valkenswaard sicherte sich Kevin Strijbos vor Max Nagl, der sein Comeback feierte. "Ich fühle mich großartig, vor allem wegen meiner Starts, nachdem wir die Kupplungsfedern gewechselt hatten, um die Power besser zu dosieren", erzählte der Deutsche. "Ich fühle mich, als wäre ein Stein von meinen Schultern gefallen und weiß, dass ich Woche für Woche besser werden kann." Rang sechs ging an Gautier Paulin vor Clement Desalle, Tanel Leok und Tommy Searle. Rui Goncalves beschloss die Top-10. Im Gesamtklassement führt Cairoli mit 142 Punkten vor Desalle (116) sowie de Dycker (115).

Herlings dominiert nach Belieben

In der MX2-Wertung war einmal mehr Jeffrey Herlings das Maß der Dinge und sicherte sich beide Laufsiege. Somit stand der Niederländer bei allen Rennen, die seit 2010 in Valkenswaard ausgetragen wurden, auf dem obersten Treppchen. Nach seiner Disqualifikation im Qualifying musste Herlings allerdings von Startplatz 40 in das erste Rennen gehen, lag nach wenigen Kurven aber bereits auf Position acht übernahm zur Mitte des Laufes die Spitze. Im zweiten Rennen erwischte der Niederländer einen schlechten Start und lag bereits 21 Sekunden hinter seinem Teamkollegen Jordi Tixier zurück, fing den Franzosen aber dennoch ab. Tixier belegte somit jeweils den zweiten Platz und verwies Romain Febvre auf Rang drei. In der Weltmeisterschaft führt Herlings mit 150 Punkten überlegen vor Tixier (101) und Febvre (98).

Die nächste Saisonstation führt die Piloten nach Italien, wo am 14. April in Arco di Trento der vierte Grand Prix stattfindet. Am Rande des Events in Valkenswaard wurde zudem bekannt, dass das Saisonfinale am 8. September ebenfalls in den Niederlanden stattfinden wird. Lierop ist Austragungsort des Grand Prix von Europa.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x