Exklusiv

MX/SX - Interview - Marcus Schiffer

Letztes Jahr war genial

Marcus Schiffer ist nach seinem SX-Sturz noch immer gehandicapt. Mit Motorsport-Magazin.com sprach er über seine Erwartungen für die Saison 2013 und vieles mehr
von

Motorsport-Magazin.com - Wie geht es dir und deinem Arm nach dem heftigen Sturz beim Supercross in München?
Marcus Schiffer: Es geht bergauf. Zur Zeit dauert aber alles sehr lange. Der Knochen will zusammenwachsen, aber es dauert einfach seine Zeit.

Kannst du schon wieder trainieren?
Marcus Schiffer: Nein, bisher saß ich noch gar nicht wieder auf dem Motorrad. Ich schätze, dass ich in den nächsten Wochen wieder loslegen kann. Andernfalls wird es einfach zu spät, dann ist das Jahr schon gelaufen. Ich denke, dass ich in einer oder spätestens in zwei Wochen wieder mit dem Fahren beginnen werde.

Klar will jeder Pilot in der Weltmeisterschaft fahren.
Marcus Schiffer

In welchen Serien startest du 2013 und was ist dort jeweils das Ziel?
Marcus Schiffer: Ich fahre wie im letzten Jahr wieder Open DM und will dort versuchen den Titel zu verteidigen. Außerdem starte ich auch erneut bei den ADAC MX Masters und möchte dort ebenso den Titel verteidigen.

Kannst du dir vorstellen wieder WM zu fahren?
Marcus Schiffer: Klar will jeder Pilot in der Weltmeisterschaft fahren und sich dort mit den Besten messen. So wie es zur Zeit aussieht, ist es aber anders einfach besser für mich. Es müsste schon viel passieren, dass ich noch einmal eine komplette Saison WM fahre. Am Lausitzring werde ich auf jeden Fall versuchen mit einer Wildcard zu fahren, wenn ich bis dahin fit bin und auch in Lierop am Ende des Jahres. Das ist einfach meine Lieblingsstrecke und vielleicht noch vereinzelt zwei bis drei Rennen, aber auf jeden Fall keine komplette Saison.

Vermutlich beobachtest du die Weltmeisterschaft trotzdem. Wie findest du das neue Format bei den Übersee-Rennen, bei dem MX1 und MX2 zusammen starten?
Marcus Schiffer: Das ist schwer zu sagen. Ich habe mir nur den letzten Lauf in Thailand angeschaut und da auch nur die Zusammenfassung. Ich denke, das ist für MX2-Fahrer von Nachteil. In Lierop wäre es mit dem kleinen Motorrad vielleicht okay, aber auf vielen Strecken ist man einfach unterlegen. Natürlich nehmen die MX1-Fahrer den jeweiligen MX2-Startern keine Punkte weg, aber trotzdem fahren eben auch Leute mit, die nicht die ganze Meisterschaft fahren und hin und wieder können da MX2-Fahrer mit MX1-Fahrern zusammenstoßen. Ich finde es nicht wirklich gut.

Das letzte Jahr war wirklich genial.
Marcus Schiffer

Du hast mit Max Nagl und Ken Roczen im letzten Jahr das Motocross der Nationen gewonnen. Was hat dir der Sieg bei der Teamweltmeisterschaft bedeutet?
Marcus Schiffer: Das letzte Jahr und besonders der Sieg beim Motocross der Nationen am Ende des Jahres war wirklich genial. Wir drei haben Geschichte geschrieben. Wir hatten schon bei den Tests zuvor gemerkt, dass wir alle drei im Sand wirklich gut drauf sind und dass es in Richtung Podium gehen könnte, aber das am Ende ein solcher Sieg herausspringt, war vorher natürlich keinem bewusst. Das war ein super Jahr. Leider ist das nur in den Medien nicht richtig angekommen. In den Cross-Medien schon, aber nach außen hin nicht. Da wird lieber von Drittliga-Fußball-Spielen berichtet als vom deutschen Weltmeistertitel.

Dieses Jahr könnte sich das alles durch das MXON in Teutschenthal verbessern...
Marcus Schiffer: Es wird schwer. Wenn wir drei alle fit sind, könnten wir es schon nochmal schaffen, aber ich denke, es wird dieses Jahr definitiv schwerer, diesen Titel noch einmal zu gewinnen. Dafür haben wir das Nationenrennen im eigenen Land und wenn das gut aufgezogen wird, könnte man wirklich noch versuchen, sich besser in den Medien zu platzieren.

Was ist dein größter Traum?
Marcus Schiffer: Meine Freundin und ich wollen gerade ein Haus kaufen. Wenn das alles über die Bühne gegangen ist, dann bin ich auf jeden Fall erleichtert. Das ist für mich momentan das Wichtigste.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x