MX/SX - WM-Auftakt: Desalle sticht Cairoli aus

Nagl mit gesundheitlichen Problemen

Clement Desalle übernimmt bei der Flutlicht-Premiere in Katar die WM-Führung. Max Nagl von Magenschmerzen heimgesucht, Jeffres Herlings in MX2 souveräm.
von

Motorsport-Magazin.com - Vizeweltmeister Clement Desalle übernimmt beim Auftakt-Wochenende der Motocross-WM in Losail die Führung in der Königsklasse. Der belgische Suzuki-Pilot gewann das erste Rennen und belegte im neu geschaffenen Superfinal den zweiten Platz hinter Titelverteidiger Antonio Cairoli und liegt damit in der Gesamtwertung zwei Zähler vor dem italienischen KTM-Werkspiloten. Im ersten Lauf hatte Cairoli hinter seinem Teamkollegen Ken De Dycker Rang drei belegt.

"Es ist ein gutes Gefühl, mit dem roten Nummernschild in die Saison zu starten", gab Desalle nach dem ersten MX1-Rennen unter Flutlich zu. "Das Jahr ist aber noch lang. Ich habe heute keine Fehler gemacht und meine Starts waren viel besser als in der Vorbereitung. Im Vorjahr hatte ich einige schwere Momente, auch mit dem Überwinden von Verletzungen, aber jetzt fühlt es sich wieder richtig gut an."

Nagls Magen rebellierte

Jedenfalls bekam ich im ersten Heat nach rund drei Runden heftige Magenkrämpfe, danach ging es nur noch darum, durchzukommen.
Max Nagl

Pech hatte Max Nagl: Den Deutschen ereilten vor dem Rennen heftige Bauchschmerzen, weshalb er nicht über die Ränge 11 und 16 hinaus kam und in der Meisterschaft damit 15. ist. "Ich weiß nicht, ob ich irgendetwas Schlechtes gegessen habe. Jedenfalls bekam ich im ersten Heat nach rund drei Runden heftige Magenkrämpfe, danach ging es nur noch darum, durchzukommen. Ich konnte nicht mehr pushen, deshalb bin ich richtig enttäuscht", klagt der Honda-Pilot.

"Am Ende des Rennen hätte ich mich beinahe übergeben müssen. Vor dem zweiten Rennen haben die Physiotherapeuten wirklich gute Arbeit geleistet, meinen Bauch massiert und mit Medikamenten ausgeholfen", so Nagl. "Dann lief es in den ersten 15 Minuten recht gut, aber plötzlich übermannte mich die Müdigkeit. Alles in allem war es ein sehr enttäuschendes Wochenende für mich."

Herlings in der MX2 souverän

In der MX2-Klasse entführte Weltmeister Jeffrey Herlings das Punktemaximum aus dem Wüstenstaat. Der niederländische KTM-Pilot gewann den ersten Lauf mit einer halben Minute Vorsprung auf seinen Landsmann und Markenkollegen Glenn Coldenhoff und belegte im Superfinal als bester MX2-Fahrer den siebenten Gesamtrang. Damit hat Herlings schon nach der ersten der 18. WM-Stationen 12 Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger, dem australischen Yamaha-Fahrer Dean Ferris.

Schon am kommenden Wochenende geht es mit den Rennen am thailändischen Kurs in Si Racha weiter, ehe am 1. April im niederländischen Valkenswaard auch die MX3 einsteigt.

Eine Runde am MX-Kurs in Katar: (3:00 Min.)

Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x