MX/SX - Tag drei in Dortmund

Regal siegt vor Richier

Florent Richier ließ sich am Sonntag in Dortmund zum König krönen, während Kyle Regal den letzten Sieg im ADAC SX Cup feierte.
von

Motorsport-Magazin.com - Kyle Regal kam vom Freitag bis zum Sonntag in Dortmund immer besser in Fahrt und durfte seinem Erfolg am Sonntagnachmittag im SX1-Finale das Sahnehäubchen aufsetzen. Der Amerikaner ließ von Anfang an nichts anbrennen und setzte sich schon in der ersten Runde an die Spitze des Fahrerfeldes, die er bis zum Ende des 15 Runden langen Rennens nicht wieder abgab. Absetzen konnte sich Regal allerdings nicht, denn Florent Richier und Fabien Izoird hatten sich dicht an die Fersen des Team Castrol Power 1 Moto-Web Fahrers geklemmt.

Das Rennen war total verrückt
Florent Richier

Richier sicherte sich nach hartem Kampf gegen seinen Landsmann schließlich nicht nur den zweiten Platz im Sonntagsfinale, sondern auch den Titel "König von Dortmund" und einen nagelneuen Suzuki Swift. "Das Rennen war total verrückt", erklärte er. Trotzdem strahlte der Zweitakt-Pilot, der den Titel bereits vor zwei Jahren kassiert hatte. "Ich bin wirklich glücklich, hier wieder zu gewinnen. Dortmund ist immer etwas ganz Besonderes." Währenddessen sprang Izoird als Dritter ins Ziel und sicherte sich damit den letzten Platz auf dem Treppchen.

Cyrille Coulon unterlief im harten Kampf um das Podest ein Fehler, durch den er am Ende nicht mehr über Platz vier hinaus kam. Jason Thomas verabschiedete sich aus dem deutschen Supercross mit einem soliden fünften Rang. Ihm folgte Dennis Ullrich, der nach einem Startcrash zwar noch die Punkte für die sechste Position mitnehmen konnte, die Chancen auf den Königstitel damit aber verlor. Charles Lefrancois, Thomas Ramette, Mike Kras und Romain Berthome komplettierten die Top-10. Loic Rombaut und Kasper Lynggard, die in den Startcrash mit Ullrich verwickelt waren bildeten die Schlusslichter.

Jaulin wird Prinz

In der SX2-Klasse setzte sich Boris Maillard mit einem zweiten und einem ersten Platz in der Tageswertung knapp gegen seine Verfolger aus dem eigenen Team durch. Sulivan Jaulin sicherte sich im zweiten Lauf noch in der letzten Kurve den zweiten Platz, landete damit auf dem zweiten Rang der Tageswertung und wurde zum "Prinz von Dortmund" gekürt. Als Bonus durfte der Franzose die Strecke mit einer neuen Husqvarna TR650 Terra verlassen. Dominique Thury hatte das Nachsehen.

Mit dem Verlust des zweiten Platzes im zweiten Rennen schrammte der Kawasaki Pilot nur knapp am Prizentitel vorbei. Sicherte sich mit zwei soliden Top-3-Ergebnissen aber noch den dritten Platz auf dem Sonntagspodium. Mit zwei vierten Plätzen landete Robin Kappel auf Gesamtrang vier vor Stephan Büttner, der sich mit einem sechsten und einem fünften Platz die letzte Position unter den besten Fünf. Fred Guerin, Dave Versluis, Marcus-Lee Soper, Guillaume Fegli und Bernhard Ekerold komplettierten die Top-10.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x