MX/SX - Tag zwei in Dortmund

Schwarz-rot-goldener Jubel

Mit Tagessiegen in der SX1 und der SX2 Klasse sicherten sich Dennis Ullrich und Dominique Thury am Samstag in Dortmund nicht nur den Zuspruch vom Publikum.
von

Motorsport-Magazin.com - Dennis "Ullrich!" - Moderator Thomas Deitenbach gibt die Vorlage und tausende begeisterte Zuschauer schreien den Nachnamen - immer dann, wenn ein deutscher Fahrer in Dortmund gewinnt. Ulle konnte sich nach einem harten Kampf im Samstagsfinale für den Tagessieg feiern lassen. Denn nachdem Joaquim Rodrigues heftig abgeflogen war, wurde der Finallauf nach acht Runden abgebrochen und noch einmal neu gestartet. Dabei hatte der KTM-Pilot von Anfang an die Nase vorn. Lediglich am Ende verlor er etwas an Boden. "In den letzten zwei Runden habe ich einfach gehofft, dass alles gut geht", strahlte Ullrich nach geglücktem Triumph.

Es lief heute schlecht für mich, das Rennen war wirklich nicht der Hammer
Florent Richier

Loic Rombaut war der Einzige, der dem Deutschen noch gefährlich werden konnte. Der Rockstar-Meyer-Racing-Team-Pilot gab sich aber mit dem zweiten Rang zufrieden. Den letzten Platz auf dem Treppchen holte sich Jason Thomas, der das erste Rennen angeführt hatte, bis es zum Abbruch kam. Auf seiner Abschiedstour wurde der US-Boy mit einem dritten Platz in seinem vorletzten SX-Rennen belohnt. Gareth Swanepoel sah die schwarz-weiß-karierte Flagge als glücklicher Vierter, nachdem sich der Südafrikaner nur über den Hoffnungslauf für das Finale qualifizieren konnte.

Teddy Maier komplettierte die Top-5 vor Fabien Izoird, Mickael Musquin, Filip Neugebauer und Florent Richier. Obwohl der frisch gekürte Champ am Samstagabend vom Pech geplagt wurde, löste dieser dank seinen gesammelten Punkten Vortagessieger Cyrille Coulon mit dem gelben Plate des Führenden in der Königswertung von Dortmund ab. "Es lief heute schlecht für mich, das Rennen war wirklich nicht der Hammer, deshalb kann ich mich vielleicht momentan nicht so freuen", erklärte der Team KTM Sarholz Fahrer.

Gänsehautfeeling

Dominique Thury hatte sich für den Samstag vorgenommen, sein Ergebnis vom Vortag zu toppen und begann erneut mit einem Sieg in Lauf eins, in dem er Nick Kouwenberg und Robin Kappel erfolgreich hinter sich halten konnte. Im Gegenteil zum Freitag behielt der Monster Energy Kawasaki Elf Pfeil Pilot aber auch im zweiten Rennen die Nerven und fuhr hinter seinen Teamkollegen Boris Maillard und Sulivan Jaulin als Dritter ins Ziel, was zum Tagessieg reichen sollte.

"Wahnsinnig geiles Gefühl wenn 10.000 Leute deinen Namen rufen, weil du heute den Tagessieg geholt hast! Hab immer noch Gänsehaut!", ließ Thury später verlauten. In der Tageswertung ließ der Sachse seinen Teamkollegen Maillard nur knapp hinter sich. Kouwenberg landete mit einem 3-4-Ergebnis noch auf Samstagsrang drei. Jaulin musste sich mit Platz vier zufrieden geben, während mit Stefan Ekerold ein weiterer Deutscher die Top-5 der SX2-Klasse am Samstag komplettierte.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x