MX/SX - Tag eins in München

Soubeyras lässt nichts anbrennen

Cedric Soubeyras ließ sich im Finale weder von den Amerikanern, noch von seinem Landsmann beirren und nahm den Sieg am Freitag in München mit nach Hause.
von

Motorsport-Magazin.com - Die dritte Runde des ADAC SX Cup in München versprach schon vor ihrem Beginn eine Menge Action, denn neben den Meisterschaftsführenden Florent Richier, Tyler Bowers und Dennis Ullrich standen unter anderem die Amerikaner Mike Alessi und Weston Peick sowie SX-Europameister Cedric Soubeyras am Startgatter. Erwartungsgemäß schafften es alle Favoriten am Freitag ins Finale und boten eine spektakuläre Show in der Olympiahalle. Schon nach wenigen Runden konnte sich Soubeyras am Schnellstarter Richier vorbeikämpfen.

Ich hatte zwar einen guten Start, fühlte mich aber den ganzen Tag lang nicht so gut
Florent Richier

Der Franzose verteidigte seine Führung bis ins Ziel und feierte den ersten Tagessieg des diesjährigen SX Cup. "Da die starken Amerikaner hier dabei sind, fällt es hier wahrlich nicht leicht, auch wenn ich schon die französische und die europäische Supercross Meisterschaft gewinnen konnte. Es ist aber ein sehr schönes Gefühl, wieder hier in Deutschland zu siegen", freute sich Soubeyras. Peick, der erst vor Kurzem bereits in Europa erfolgreich war und das SX in Athen gewinnen konnte sicherte sich Platz zwei.

"Es ist schön, wieder in Deutschland zu sein, besonders in München, denn hier bin ich 2010 zum letzten Mal gefahren. Der zweite Platz ist okay, aber wir haben schließlich morgen noch einen Tag", erklärte der Yamaha-Pilot. Richier hatte sich nach seinem Holeshot nicht vorne halten können, fiel auf Platz drei zurück, hält damit aber weiter die Gesamtführung im SX-Cup. "Ich hatte zwar einen guten Start, fühlte mich aber den ganzen Tag lang nicht so gut. Cedric und Weston waren einfach schneller als ich. Unter diesen Umständen ist der dritte Rang schon in Ordnung", zeigte sich der Franzose auf der Zweitakt-KTM trotz Kopfschmerzen zufrieden.

Bowers, der den zweiten Platz in der Gesamtwertung hält, sammelte mit Rang vier im Finale wichtige Punkte für sein Pfeil Kawasaki Team, während sein Teamkollege Joaquim Rodrigues direkt hinter ihm ins Ziel sprang. Ullrich, Alessi, Jason Thomas, Kyle Regal und Greg Aranda komplettierten die Top-10.

Maillard hält die Spitze

Trotz schwerster Konkurrenz gelang es Boris Maillard mit einem Sieg und einem zweiten Rang seine Meisterschaftsführung in der SX2-Klasse weiter auszubauen und gleichzeitig den Tagessieg einzukassieren. Sein härtester Gegner war Jake Canada, der dem Franzosen schon in Stuttgart keine Chance auf den Sieg gelassen hatte. Mit einem Fahrfehler fiel der Amerikaner aber im ersten Lauf auf Platz vier zurück, gewann das zweite Rennen souverän und platzierte sich auf Tagesrang zwei. Maillards Teamkollege Sulivan Jaulin angelte sich mit einem 2-3-Ergebnis den dritten Gesamtrang am Freitag.

Dominique Thury war erneut bester Deutscher Fahrer und sicherte sich den vierten Platz in der Tageswertung, knapp vor Nick Kouwenberg, der nach einem dritten Platz im ersten Lauf, das zweite Rennen mit einem heftigen Abflug kurz unterbrechen musste.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x