Motorsport - Die bekanntesten Sieger in Macau

Senna, Schumacher & Co.

Viele Formel-1-Piloten fuhren auf ihrem Weg in die Königsklasse in der Formel 3 und gewannen das Rennen in Macau. Motorsport-Magazin.com zeigt die Bekanntesten.
von

Riccardo Patrese, 1977 und 1978

Als erster Italiener konnte Riccardo Patrese zwei Macau Grand Prix hintereinander gewinnen. 1977 begann sein Rennwochenende mit einer neuen Rekordzeit in der Qualifikation. Im Rennen verlor Patrese die Führung an Alan Jones, bis der Australier einen Fehler machte und es zur Kollision kam. Der Italiener verlor viel Zeit, als er seinen Schaden an der Box reparieren ließ, kämpfte sich danach jedoch von Rang 17 nach vorne und gewann das Rennen.

1978 hatte Patrese erneut einen schlechten Start und fiel bis auf den vierten Rang zurück. Von dort erkämpfte er sich erst eine Position gegen Keke Rosberg, bevor Jones mit einer kaputten Zündkerze an die Box musste. Als Derek Daly dann wegen abgenutzter Reifen in die Boxengasse einbog, übernahm Patrese die Führung und gab sie nicht wieder ab.

Ayrton Senna, 1983

Ayrton Senna fuhr in den zwei Läufen der Formel 3 in Macau in einer eigenen Liga. Den ersten Sieg fuhr er mit mehr als fünf Sekunden Vorsprung ins Ziel. Am Ende des zweiten Rennens betrug sein Vorsprung sogar sechs Sekunden. Damit stand der Brasilianer als klarer Sieger des Events fest und sicherte sich sein Ticket in die Formel 1.

Macau 1983: Triumph für Ayrton Senna!: (02:00 Min.)

Michael Schumacher, 1990

Schumacher war 1990 der erste Deutsche, der den Macau Grand Prix gewinnen konnte. Von Startposition zwei ging der F1-Rekordweltmeister an Mika Häkkinen vorbei. Doch der zweite Rang hätte dem Finnen zum Sieg gereicht, wenn sein Rückstand nicht größer als drei Sekunden gewesen wäre. In den letzten Runden war Häkkinen im Getriebe von Schumachers Auto, doch als der damalige britische F3-Champion zum überholen ansetzte, blockierte der Kerpener ihn und in der Kollision drehte sich Häkkinen in die Wand und Schumacher fuhr ohne Heckflügel zum Sieg.

Legendär! Schumacher gegen Häkkinen in Macau: (02:00 Min.)

David Coulthard,1991

Coulthard gewann nach dem chaotischen Rennen im Vorjahr in einem schon fast langweiligen Rennen 1991. Insgesamt siegte der Schotte nach einem Sieg im ersten Lauf und einem zweiten Platz in Lauf zwei. Jordi Gene und Christian Fittipaldi, Neffe von F1-Champion Emerson Fittipaldi, komplettierten das Podium.

David Coulthard gewann den Klassiker 1991 - Foto: Sutton

Ralf Schumacher, 1995

Ralf Schumacher gewann das den Macau Grand Prix nachdem er viel Glück hatte, nicht im heftigen Unfall in der ersten Runde verwickelt zu sein. Ein Leidtragender dieses Unfalls war der Vorjahressieger Sascha Maassen. Am Ende belegten neben Schumacher zwei weitere Fahrer das Podium, die es später in die Königsklasse schafften: Jarno Trulli und Pedro de la Rosa.

Ralf Schumacher gewann das Macau-Rennen genau wie Bruder Michael - Foto: Sutton

Takuma Sato, 2001

Sato konnte sich die Pole Position sichern und fuhr einen souveränen Start/Ziel-Sieg ein. Damit gewann er als erster Japaner ein Formel-3-Rennen in den Straßen von Macau. Es war jedoch nicht seine erste Teilnahme an diesem Rennen, denn im Vorjahr verunfallte Sato in der Lisboa, bewies jedoch, aus dem Fehler gelernt zu haben.

Takuma Sato setzte sich im Jahr 2001 in Macau durch - Foto: Sutton

Edoardo Mortara, 2009 bis 2013

Mortara startete 2009 aus der zweiten Reihe, konnte jedoch von einem schlechten Start von Markus Ericsson profitieren. Bei der Jagd auf den Sieg fuhr er mit 2:10.732 Minuten einen neuen Rundenrekord. Dadurch setzte er Jean-Karl Vernay so sehr unter Druck, dass dieser sich einen kleinen Fehler erlaubte. Den konnte Mortara nutzen, um sich den Sieg zu sichern.

2010 startete Mortara direkt von der Pole, doch nach einer Safety-Car-Phase musste er die Führung an Daniel Abt abgeben. Für den Deutschen war es jedoch eine kurze Führung, denn in den Solitude Esses krachte er in die Wand. Vanthoor übernahm die Führung vor Mortara, der nach der zweiten Safety-Car-Phase schneller war und sich nach dem erneuten Führungswechsel den Sieg nicht mehr nehmen ließ.

Mit zwei Macau-Siegen hatte Mortara noch nicht genug. 2011 ging erstmals beim GT Cup an den Start - und siegte auf Anhieb im Audi R8 GT3. 2012 und 2013 gelang dem heutigen Mercedes-DTM-Piloten eine Wiederholung dieses Erfolges. In den beiden darauffolgenden Jahren musste er Mercedes-AMG-Pilot Maro Engel den Vorrang überlassen.

Weitere bekannte Macau-Sieger

Neben den beiden Schumachers haben auch noch zwei weitere Deutsche je einen Sieg in Macau einfahren können. Jörg Müller gewann 1993 und Sascha Maassen sicherte sich 1994 den Sieg. Schumacher war 1995 der bislang letzte deutsche Sieger.


Weitere Inhalte:

Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter