Mehr Motorsport - BMW-Junioren starten bei 24h von Barcelona

Eine intensive Trainingswoche

Die BMW-Junioren Jake Hughes, Jesse Krohn und Alexander Mies starten beim 24-Stunden-Rennen in Barcelona, nachdem sie in der VLN Erfahrungen sammelten.

Motorsport-Magazin.com - Für die BMW Motorsport Junioren beginnt eine intensive Woche. Zunächst steht für Jake Hughes, Jesse Krohn, Alexander Mies und Moisés Soriano ihr zweiter Workshop im iZone Driver Performance Centre in Silverstone auf dem Programm.

Von Montag bis Mittwoch absolvieren sie unter der Leitung des renommierten Sportpsychologen Prof. Dr. Dieter Hackfort ein dreitägiges Mental- und Simulatortraining. Ziel des Workshops ist, die beim ersten Besuch Anfang Juni gewonnenen Erkenntnisse zu vertiefen.

Ich freue mich sehr über die Chance mein erstes 24-Stunden-Rennen absolvieren zu können
Jake Hughes

Für Hughes, Krohn und Mies geht die Reise von Silverstone direkt weiter nach Barcelona. Dort erhalten sie dank der Erfahrungen, die sie im BMW M235i Racing auf der Nürburgring-Nordschleife bereits sammeln konnten, die Chance, beim 24-Stunden-Rennen von Barcelona zu starten.

Mies wird im Wechsel mit Axel Burghardt, Volker Piepmeyer, Liesette Braams und Michael Bonk im BMW M235i Racing des Teams Bonk motorsport Platz nehmen. Mies ist schon häufig für das Team im Rahmen der VLN Langstreckenmeisterschaft angetreten und somit ein bekanntes Gesicht.

Hughes und Krohn teilen sich den BMW M235i Racing von Walkenhorst Motorsport mit den beiden VLN-Stammfahrern Michael Schrey und Emin Akata. Das Team setzt zudem in der höchsten Klasse A6 einen BMW Z4 GT3 mit den Fahrern Ralf Oeverhaus, Stefan Aust, Peter Posavac und Jens Richter ein.

Hughes, Krohn und Mies fuhren diesen BMW in der VLN - Foto: Patrick Funk

Die 24 Stunden von Barcelona werden auf dem Circuit de Catalunya ausgetragen, auf dem auch die Formel 1 jedes Jahr zu Gast ist. Der Start erfolgt am kommenden Samstag um 12:00 Uhr. Insgesamt haben rund 70 Teilnehmer aus verschiedenen Klassen gemeldet, darunter zahlreiche BMW Kundenteams. Die Bandbreite an Startern reicht ähnlich wie auf der Nordschleife von GT3-Autos bis zu seriennahen Fahrzeugen.

Stimmen vor dem Rennen

Jake Hughes:
"Ich freue mich sehr über die Chance, in Barcelona mein erstes 24-Stunden-Rennen absolvieren zu können. Vielen Dank an BMW Motorsport und Walkenhorst Motorsport für dieses Angebot. Ich kenne die Strecke durch einige Starts in der Formel Renault sehr gut, was mir vor allem in der Nacht helfen sollte.

Denn ich bin bisher noch nie nachts gefahren. Von daher ist es gut, die ersten Erfahrungen bei Dunkelheit auf einer vergleichsweise sicheren und bekannten Grand-Prix-Strecke zu machen, bevor ich irgendwann hoffentlich auch einmal nachts auf der Nordschleife antreten kann. Mein Ziel für dieses Wochenende ist, konstant und fehlerfrei zu fahren und wertvolle Erfahrungen für die Zukunft zu sammeln."

Ich bin noch nie zuvor auf dem Circuit de Catalunya gefahren, aber ich habe mich mit dem Streckenverlauf schon vertraut gemacht.
Alexander Mies

Jesse Krohn:
"Auch ich bin schon auf dem Circuit de Catalunya gefahren, allerdings noch nie im Rennen sondern bei Formel-3-Testfahrten. Ich hatte bereits die Gelegenheit, unsere Fahrerkollegen von Walkenhorst Motorsport kennenzulernen. Sie sind sehr nett und zudem sehr schnell. Das beweisen sie in der VLN regelmäßig. Ich bin dankbar für die Chance, mit ihnen fahren zu können, und freue mich sehr auf das Wochenende."

Alexander Mies:
"Ich freue mich, die 24 Stunden von Barcelona gemeinsam mit 'alten Bekannten' fahren zu können. Ich kenne die Jungs von Bonk motorsport nun schon seit vier Jahren und habe viele Rennen gemeinsam mit ihnen bestritten. Schön, dass es jetzt auch einmal abseits der Nordschleife zu einem Treffen kommt.

Ich bin noch nie zuvor auf dem Circuit de Catalunya gefahren, aber ich habe mich mit dem Streckenverlauf schon vertraut gemacht. Für alles andere werde ich die Trainingssessions intensiv nutzen. Wenn ich mir die im Vergleich zur Nordschleife sehr kurze Runde ansehe, denke ich, dass es bei rund 70 Fahrzeugen sehr eng werden wird. Es ist also höchste Konzentration gefragt."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x