Mehr Motorsport - ADAC Procar - Tückisches Eifelwetter

Wechselhafte Wetterbedingungen

Das erste Rennen der ADAC Procar auf dem Nürburgring fand bei wechselhaften Wetterbedingungen statt. Peter Rikli, Alexander Rambow und Steve Kirsch siegen.

Motorsport-Magazin.com - Das Wetter meinte es am Samstag nicht gut mit den Piloten der Deutschen Tourenwagen Challenge - ADAC Procar. Ab der Hälfte des Rennens zeigte sich das Eifelwetter von seiner typischen Seite und es fing an zu regnen. Nach mehreren Führungswechseln in der Division 1 entschied Peter Rikli das Rennen für sich, in der Division 2 siegte der neue Meister Alexander Rambow und in der Division 3 der neue Tabellenleader Steve Kirsch.

Das viertletzte Rennen der Saison brachte einige Überraschungen und einen Meister mit sich. In der Division 1 bot Joachim Schirra im 1T MINI dem Schweizer Gaststarter Peter Rikli lange Zeit Paroli und übernahm sogar am Start zunächst die Führung. Nach mehreren Führungswechseln gelang es Rikli jedoch, sich etwas abzusetzen und seinen ersten Platz ins Ziel zu fahren. Heiko Hammel, der weiterhin die Punktetabelle anführte, kämpfte mit stumpfen Waffen gegen Johannes Leidinger, Reinhard Nehls und Franjo Kovac. Dem Ford Fiesta 1T fehlte es an Leistung und Hammel war froh, dass er das Rennen überhaupt zu Ende fahren konnte.

Alexander Rambow ist der neue Champion in der Division 2 - Foto: ADAC Procar

In der Division 2 gab es gleich in der Startaufstellung eine böse Überraschung für Andreas Rinke. Der Koblenzer musste sich von seinem Team durch das Rettungstor aus dem Grid in die Boxengasse schieben lassen, da das Getriebe seinen Dienst quittiert hatte. Somit ging Alexander Rambow sein Rennen auf dem Weg zur Meisterschaft aus der idealen ersten Position seiner Division an und zeigte erneut eine souveräne Leistung.

Weder der in den Trainings stark gefahrene Weißrusse Yury Krauchuk noch sein Teamkollege und Ralf Glatzel konnten ihm folgen. Durch den Dreikampf, den sich die beiden mit Michael Heide im MINI lieferten, verloren sie den Anschluss an Rambow, der ungeschlagen Meister der Division 2 in der Saison 2014 wurde.

Steve Kirsch siegte in der Division 3 - Foto: ADAC Procar

Michael Heide war es auch, der für eine weitere kleine Sensation sorgte. In der Division 3 fuhr der Neueinsteiger in seiner ersten Saison das erste Mal auf das Podest. Dabei profitierte er aber auch vom Leistungsverlust an Dirk Lauths MINI, der den Berliner eine Platzierung an der Spitze kostete. An die Spitze der Division 3 fuhr Steve Kirsch vom Start weg seinem Sieg und der damit verbundenen Tabellenführung entgegen. Hinter ihm wurde Kai Jordan Zweiter, der sich nun berechtigte Hoffnungen auf den Vizetitel machen kann, da der nun Zweitplatzierte Thomas Tekaat seine Motorsportkarriere noch vor Saisonende beendet hat.

Im morgigen Rennen sind weitere Entscheidungen möglich. Sowohl in der Division 1 als auch in der Division 3 könnten die Titelentscheidungen fallen. Das Rennen wird um 14.25 Uhr gestartet.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x