Mehr Motorsport - Kolumne - Ellen Lohr

No racing today

Beim Eröffnungsrennen der FIA European Truck Racing Championship hatte Ellen Lohr nicht den gewünschten Erfolg. Die schnelle Lady berichtet aus Misano.
von

Motorsport-Magazin.com - No racing today. Leider , leider hat es heute nicht geklappt mir einem Renneinsatz beim Eröffnungsrennen der Saison. Aber der Reihe nach.

Ich gebe zu, unser Einsatz in Misano war von Anfang an "mit der heissen Nadel gestrickt"" So war ich vergangenen Montag noch in der Werkstatt in Jarny in der Nähe von Metz um bei der Vorbereitung zu helfen und schon bei diesem Termin dachte ich insgeheim: "ob das mal gut geht...". Ist es dann auch – halbwegs – aber eben nur für die eine Hälfte des Teams.

Noch bei unserer Ankunft am Donnerstag war klar, dass die Mechaniker lange Nachschichten vor sich haben um am Samstag auch wirklich beide Trucks auf die Bahn zu bringen. Aber trotz aller Hindernisse sah es tatsächlich so aus, als ob wir alles in time hinbekommen würden. An dieser Stelle muss ich mich aber schonmal vorab bei den Sponsoren entschuldigen. Obwohl Montag akribisch mit dem Bekleber in Jarny besprochen und geplant hatte wir vor Ort nur einen Teil der benötigten Sticker in der Hand und die teilweise auch noch in den falschen Grössen oder sogar in einem Fall mit einer nicht ganz korrekten CI. Wird in Navarra alles 100% stimmen und dann haben unsere beiden Babies auch endlich ihr Design.

Möge die Renngöttin gnädig sein

Der Samstag selbst ist schnell zusammengefasst. Leider habe ich keine drei Runden im Qualifying fahren können und deshalb wurde ich streng nach Reglement nicht zu den Rennen zugelassen. Ich habe alles versucht, da ich sowas in fast dreissig Jahren Motorsport noch nie erlebt habe, dass man dann nicht doch zum Start zugelassen wird, aber in diesem Fall sind die Sportkomissare bei ihrem Urteil geblieben. So stand unser Truck also im Zelt und ich an der Rennstrecke um wenigstens meinen Teamkollegen Anthony Janiec im zweiten Truckdrive JRT MAN zu unterstützen.

Anthony hat dann auch ein problemloses Rennen eins auf dem zwölften Platz beendet und das mit ansprechenden Zeiten. IM zweiten Lafu musste er dann mit einem Problem an der schaltung zwei Runden vor Schluss aufgeben.

Es wird also wieder eine laaange Nacht für die Mechaniker werden. Morgen gibt es leider nur ein kurzes 15-minütiges Warm up, bevor es direkt ins Zeittraining geht. Mit anderen Worten: möge die Renngöttin gnädig mit mir sein und mir mehr als drei Runden gönnen.

Ellen Lohr über das Rennwochenende in Misano: (05:07 Min.)

Weitere Inhalte:

Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x