Mehr Motorsport - Casiraghi feiert sein Renndebüt im Scirocco R-Cup

Monaco trifft Hockenheim

Pierre Casiraghi feiert vom 2. bis 4. Mai beim Scirocco R-Cup in Hockenheim sein Debüt als Rennfahrer.

Motorsport-Magazin.com - Bisher ist Casiraghi nur in der traditionellen Oldtimer-Rallye in Monte Carlo angetreten. Der Sohn von Prinzessin Caroline von Hannover hat sich mit Testfahrten in Oschersleben auf sein erstes Autorennen vorbereitet.

Die Begeisterung für den Sport und schnelle Autos war schon immer vorhanden.
Pierre Casiraghi

"Es war immer mein Traum, ein echtes Rennen zu fahren. Jeder kleine Junge träumt doch davon. Es ist jetzt aber tatsächlich das erste Mal, dass ich in einem professionellen Rennauto sitze und auf einer richtigen Rennstrecke fahren kann. Eine komplett neue Erfahrung für mich", sagt der 26-Jährige. Geschwindigkeit liegt Casiraghi allerdings im Blut: Im Januar brach er mit seinem Segelteam einen Weltrekord für die Strecke von Kapstadt nach Rio de Janeiro.

Die Begeisterung für den Sport und schnelle Autos wurde bei ihm schon früh geweckt, schließlich konnte sich Casiraghi jedes Jahr das Formel-1-Rennen in Monaco live vor der Haustür als Zuschauer anschauen. Jetzt sitzt er erstmals selbst im Cockpit eines Rennautos - und das in einem Volkswagen. "Ich bin ein großer Formel-1-Fan und habe, glaube ich, so ziemlich jeden Grand Prix von Monaco gesehen, solange ich mich zurückerinnern kann. Die Begeisterung für den Sport und schnelle Autos war schon immer vorhanden. Aber bis jetzt hat sich eben noch nie die Gelegenheit ergeben, selbst einmal im Cockpit Platz zu nehmen. Und jetzt hat es endlich geklappt."

Bei Testfahrten in Oschersleben konnte Casiraghi seine Runden-Bestzeit binnen zwei Tagen um drei Sekunden verbessern. Dennoch bleibt er vor seinem Renndebüt bescheiden: "Ehrlich gesagt wäre ich schon froh, wenn ich es über die komplette Renndistanz schaffe und das Auto heil ins Ziel bringe. Und wenn ich dann auch noch den einen oder anderen überholen kann und nicht als Letzter ins Ziel komme, wäre das natürlich ein großer Erfolg für mich."

Prominenter Mentor

Die Idee für den Gaststart kam von der Rennfahrer-Legende Jacky Ickx (69). Der Volkswagen Botschafter nahm sich bei den Tests Zeit für Pierre Casiraghi, den er schon seit dessen Kindheit kennt. "Jacky hat mir die ganze Zeit über geholfen, ist mit mir zusammen die Strecke abgefahren und hat mir jede einzelne Kurve erklärt. Das war wirklich sehr hilfreich für mich", so Casiraghi. Jacky Ickx, der neben acht Grand-Prix-Siegen in der Formel 1 auch sechs Mal die legendären 24 Stunden von Le Mans gewann und ebenso bei der Rallye Paris-Dakar siegreich war, wird seinem Schützling in Hockenheim zur Seite stehen. Ebenfalls unterstützen wird Casiraghi der monegassische Rennfahrer Stéphane Ortelli, Sieger der 24 Stunden von Le Mans und Spa-Francorchamps.

Ehrlich gesagt wäre ich schon froh, wenn ich es über die komplette Renndistanz schaffe.
Pierre Casiraghi

"Ich kenne seine Mutter, Prinzessin Caroline, seit Jahren. Auch sein verstorbener Vater Stefano war ein enger Freund. Pierre ist sportlich sehr ambitioniert, fährt Segelbootrennen, macht Fallschirmspringen. Und darüber hinaus ist er echt ein netter Kerl. Also habe ich ihm gesagt: Pierre, der Volkswagen Scirocco R-Cup wäre die perfekte Möglichkeit für dich, die Welt des Motorsports zu entdecken. Gesagt, getan!", erzählt Ickx.

Privat besitze Pierre Casiraghi mehrere Autos: "Fast alle sind aber alt, ich bin ein großer Fan von Old- und Youngtimern. Das sind hauptsächlich Italiener, unter anderem habe ich einen alten Fiat 500. Mein einziges modernes Auto ist ein Audi RS6." Beim Cup-Scirocco hat er nun bis zu 285 PS unter der Haube.


Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x