Mehr Motorsport - ADAC Procar - Feinste Action zum Zweiten

Gelungener Saisonauftakt

Auch im zweiten Rennen der ADAC Procar sorgten die Piloten in Oschersleben für Aufsehen.

Motorsport-Magazin.com - Im zweiten Rennen des Saisonauftaktes in Oschersleben zeigten die Piloten der Deutschen Tourenwagen Challenge des DMSB - ADAC Procar, dass die Duelle und Zweikämpfe des Samstagsrennen nun an der Tagesordnung sind. In der Division 1 siegte erneut der amtierende russische Tourenwagen-Champion Mikhail Grachev, Alexander Rambow wiederholte seinen Sieg in der Division 2 und in der Division 3 war es wieder ein amtierender Champion, nämlich Thomas Tekaat, der sich den höchsten Podestplatz sicherte.

Mit einer kleinen Verzögerung gingen am frühen Nachmittag insgesamt noch 23 Fahrzeuge an den Start. Der Startplatz von Michael Kowalski musste frei bleiben, nachdem er einen technischen Defekt an seinem Ford Fiesta nicht mehr beheben konnte. Die Technik machte auch Victoria Fross einen Strich durch die Rechnung: Nach sechs Runden musste die junge Leipzigerin aufgeben und steuerte ihren MINI in die Box.

Division 1

In der Division 1 machten die russischen BMW-Fahrer schnell klar, dass an ihnen kein Weg vorbei führt. Die beiden erfahrenen Piloten mit ihren ausgetesteten Fahrzeugen hatten gegenüber den ganz neu aufgebauten MINI aus der Klasse 1T und dem Ford Fiesta einen deutlichen Vorteil. Auf dem dritten Podestplatz freute sich Heiko Hammel über den gelungenen Einstand mit dem Wolf Racing Fiesta: "Für uns war das hier quasi ein Roll-Out, der mit einem tollen Podiumsplatz belohnt wurde. Ich freue mich auf die Rennen in Zandvoort, wenn dann auch Johannes Leidinger am Start ist." Auf Platz 4 und 5 fuhren die beiden neuen MINI 1T über die Ziellinie: Reinhard Nehls vor Franjo Kovac.

Division 2

Alexander Rambow triumphierte erneut in der Division 2 - Foto: ADAC Procar

Das Rennen in der Division 2 war lange Zeit geprägt von dem teaminternen ETH Tuning-Zweikampf zwischen Andreas Rinke und Alexander Rambow. Rinke konnte seinen Teamkollegen bis Runde 11 hinter sich halten, dann musste er nach einem guten Manöver des Zehdenickers zurückstecken, fuhr aber ungefährdet Platz zwei ins Ziel. "Ich kann mich nur wiederholen: Das Rennenfahren macht in der Division 2 enorm viel Spaß. Andreas ist ein sehr fairer Konkurrent und von mir aus könnten gleich die nächsten Rennen starten", meinte ein glücklicher Rambow. Platz 3 ging erneut an Guido Thierfelder, Yury Krauchuk und Ralf Glatzel komplettierten die Top-Fünf.

Division 3

Thomas Tekaat siegte in der Disivon 3 - Foto: ADAC Procar

In der MINI-Klasse hatte am Nachmittag Thomas Tekaat das Sagen. Der 22-Jährige lieferte sich sogar zu Beginn des Rennens noch einen sehenswerten Zweikampf mit Heiko Hammel. Hinter ihm bot sich ein bekanntes Bild: Steve Kirsch vor seinen Verfolgern Kai Jordan und Henry Littig. Im Zweikampf Littig-Jordan setzte sich der MINI-erfahrenere Littig durch und fuhr somit zum zweiten Mal auf Platz 3 ins Ziel. Steve Kirsch und Reinhard Nehls im 1T-MINI kamen sich häufiger nah, so dass Kirsch letztendlich keine Möglichkeit mehr hatte, einen Angriff auf Tekaat zu starten.

"Mit einem Sieg und einem zweiten Platz vom ersten Rennwochenende der Saison nach Hause zu fahren, nenne ich einen gelungenen Saisonauftakt. Ich bin gespannt, was mit meinem MINI in der DTC/ADAC Procar noch möglich ist", kommentierte Tekaat seinen Sieg. Platz 4 und 5 in der Division 3 gingen an Kai Jordan und Dirk Lauth.

In zwei Wochen stehen die Wertungsläufe 3 und 4 der Saison 2014 im niederländischen Zandvoort an.


Weitere Inhalte:

Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x