Mehr Motorsport - Kolumne - Christian Menzel

Der Ring gehört der Region und dem Steuerzahler

Letzten Sonntag war mal wieder Demo-Time! Mit bis zu 750 Autos und Renntransportern fuhren wir von Neuwied nach Mendig - oder, von Dreyer zu Dreyer!
von

Motorsport-Magazin.com - Hallo zusammen,

eigentlich sollte die Winterpause ja etwas weniger Motorsport beinhalten, doch mit der Gründung von "Wir sind Nürburgring" gibt es indirekt dann doch ne Menge im Bereich Motorsport zu tun - unseren Nürburgring vor dem Verkauf zu bewahren, das macht richtig viel Arbeit!

Letzten Sonntag war mal wieder Demo-Time! Mit bis zu 750 Autos und Renntransportern fuhren wir von Neuwied nach Mendig - oder, von Dreyer zu Dreyer! Auch die Medien waren wie immer zahlreich vor Ort inkl. Fernsehen!

Man nimmt uns ernst und auch wahr!

Dreyer ist Malu Dreyer, Ministerpräsidentin von RLP - Nachfolgerin von dem am Nürburgringvirus "erkrankten" Kurt Beck - ihm geht es zumindest optisch inzwischen wieder sehr gut, er hat uns kürzlich aber bei einer Demo in Simmern als Saarländer begrüßt!

Nürburgring im Saarland! Das gibt es nur bei Kurt Beck.

Die Regierung hat durch unglaubliche Fehler den Ring - und damit auch die Region an die Wand gefahren!
Christian Menzel

Frau Dreyer ist die Frau, die sich mit den Fehlern der Vergangenheit beschäftigen muss - geschickterweise hat das Land mit der gezielten Insolvenz des Rings, diese Verantwortung jetzt in die Hand von den Insolvenzverwaltern gelegt - aber so einfach machen wir es den Damen und Herren in Mainz nicht, denn die Steuerzahler aus der Eifelregion haben indirekt den "Neuen Nürburgring", sprich sinnlosen Freizeitpark inkl. Hotelanlagen, mit ihren Steuergeldern finanziert. Die Regierung hat durch unglaubliche Fehler den Ring - und damit auch die Region an die Wand gefahren!

Unser Spruch passt: "Die Regierung hat's verbockt, jetzt wird der Ring verzockt!"

Viele Menschen haben ein gutes Bild von dem sehr wahrscheinlichen Szenario hier in der Eifel, durch den privaten Ringpächter konnten wir einen ersten Eindruck von einer Privatisierung des Nürburgrings bekommen - ein 1927 erbautes Monopol zur Förderung der strukturschwachen Eifel wird unschuldig von der Landesregierung verscherbelt - das ist die Realität!

Ich sehe schon die nächsten Probleme. Der neue Käufer wird sicherlich sehr viele Arbeitsplätze abbauen müssen, die Landflucht nimmt weiter zu, die Menschen und deren Kinder werden vermehrt in andere Regionen wie Bonn oder Köln ziehen müssen, die Immobilienpreise werden weiter fallen - Panikmache von mir? Wirklich? Ich denke das Szenario ist nicht so weit weg von der Realität. Aber die Zeit wird zeigen, was passieren wird. Haben Sie mal bemerkt, wie viele Häuser und Geschäfte in der Eifel verwaisen? Es wird immer schlimmer.

Was passiert eigentlich, wenn der neue Besitzer des Nürburgrings auch insolvent geht? Wer fängt den Nürburgring und die Menschen aus der Region dann auf?

Aus diesem Grund kämpfen wir für einen Nürburgring in der öffentlichen Hand! Kein Verkauf!!!

Frau Dreyer stand in Mendig bei uns auf der Bühne, ein kurzes Kennenlernen war uns wichtig, sie sollte die vielen Menschen, Protestler und Steuerzahler mal live sehen, sie hat auch nett zu allen gesprochen und die schon bekannten Wortbausteine benutzt. Wir haben es diesmal vorgezogen, mit ihr auf der Bühne nicht zu viel zu diskutieren, die Zeit war dafür auch nicht da.

Jetzt am Freitag, den 31.01 haben wir mit ihr einen Termin in Mainz! Da werden Sabine Schmitz und ich ihr einige wichtige Fragen stellen, auch Fragen, die mir unsere Protestler am Sonntag mit auf den Weg gegeben haben.

Die Menschen am Straßenrand haben geklatscht und gejubelt!
Christian Menzel

Der Autokorso war wirklich gigantisch, auch der Zuspruch aus der Region von Neuwied bis Mendig - die Menschen am Straßenrand haben geklatscht und gejubelt - warum nur? Der Ring gehört der Region und dem Steuerzahler - so etwas darf niemals verkauft werden! Schon gar nicht, wenn der Schuldige an dem Desaster die Landesregierung ist!!!

Wir werden mit Frau Dreyer über Alternativen sprechen - wenn sie, bzw. die Landesregierung das überhaupt möchte!

Auch jetzt hatten wir wieder viele Helfer, ich möchte Euch allen danken, alle tun das nur für unseren Nürburgring! Das ist wirklich beindruckend. Weiter so, denn wir brauchen Euch!

Macht Euch keine Sorgen, wir haben schon wieder eine neue Idee, unseren Protest zu zeigen - wie immer werden Infos folgen! Bis dahin dürft ihr fleißig spekulieren.

Harald Grohs ist 70 Jahre alt geworden - Glückwunsch mein Freund!

Harald wird in Zukunft zusammen mit "Wir sind Nürburgring" für den Ring kämpfen!

Lieber Harald, dafür bist Du schon seit 15 Jahren mein Idol und Vorbild, ich bin froh, mit meiner Wahl richtig gelegen zu haben - bleib noch lange gesund und munter, Du bist mit Abstand der Beste - ein Original und kein Schauspieler - das schätze ich an Dir!

Euer Christian Menzel

Unterschrift von Christian Menzel


Weitere Inhalte:

Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x