Mehr Motorsport - Kolumne - Ellen Lohr

Revanchefoul: Volley auf die Hinterachse

Ellen Lohr berichtet in ihrem neuen Blog vom letzten Tag der Truck-EM in Le Mans. Wieder einmal ging es hart zur Sache, aber Ellen wusste sich zu wehren.
von

Motorsport-Magazin.com - Heute starten wir wieder in gefühlter Nacht bei 1 Grad Plus. Die Temperaturen sollen über den Tag zwar nicht deutlich besser werden, aber immerhin kommt am Nachmittag die Sonne raus und alles wirkt trotz Kälte freundlicher.

Das Griplevel bleibt jedoch ziemlich schlecht, so wirklich Spaß haben ist was anderes. Im Qualifying sind die Zeiten trotz Trockenheit circa vier Sekunden langsamer als normal, einzig weil der Asphalt so lange die Feuchtigkeit der Nacht hält. Ich starte von P16 und das einzig Erwähnenswerte ist, dass der mehrfache Europameister Gerd Körber nur 9 Hundertstel schneller ist als ich. Im Rennen wird es dann ein 14. Platz, aber ich kann die Gruppe vor mir nicht ganz halten. Hinter mir allerdings auch Öde, da Vojtisek erst nicht mithalten kann und dann ausfällt.

That's Racing! - Foto: Ellen Lohr

Im zweiten Lauf des Tages wird es dann richtig spannend. Ich kann in der Gruppe um mich herum mitkämpfen und bin gerade an Körber vorbei, als ich ein Revanchefoul von Vojtisek kassiere. (Ich hatte ihn gestern beim Start umgedreht). Er trifft mich Volley auf die Hinterachse. Das hat einen zunächst schleichenden und schlussendlich totalen Plattfuß zur Folge. Als ich dann noch eine Durchfahrtsstrafe kassiere, ist es vorbei mit der Hoffnung auf ein gutes Ergebnis.

Das Fazit ist trotzdem positiv. Ich komme gut mit dem Buggyra zurecht, auch wenn der einen völlig eigenen Fahrstil verlangt. Wir haben diese beiden Rennen als Testrennen angesehen und ich habe wirklich in der kurzen Zeit viel Neues gelernt. Jetzt gleich im Anschluss gibt es noch die Siegerehrung der FIA für den Meister (Jochen Hahn) und alle werden einen hoffentlich schönen Abend verbringen.

Nächstes Wochenende geht es für mich nochmal an den Nürburgring zu einer historischen Rennveranstaltung mit einem Auto des Mercedes Museums und damit geht eine lange Saison zu Ende. Vielleicht noch im November ein bisschen Offroad in Fronteira aber dann habe ich mir wirklich ein bisschen Pause verdient... äh will ich die eigentlich haben?

Bis nächste Saison

Eure Ellen


Weitere Inhalte:

Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x