Mehr Motorsport - Volkswagen Pilot holt Pole-Position

Pole und Rang vier für iberisches Doppel

Nach einem souveränen Sieg beim Qualifikations-Rennen startet der Portugiese Antonio Felix da Costa beim 59. Grand Prix von Macau von der Pole-Position.

Motorsport-Magazin.com - Starker Auftritt der Volkswagen Piloten in Macau: Nach zehn Runden auf dem anspruchsvollen Guia Circuit hatte Carlin-Pilot Antonio Felix da Costa im Ziel einen Vorsprung von 1,559 Sekunden auf Rang zwei. Sein Teamkollege Carlos Sainz jr. belegte Rang vier und startet damit aus der zweiten Reihe.

Ich fühle mich schon das gesamte Wochenende über sehr gut und habe viel Vertrauen. Unsere Pace ist sehr gut, das haben wir auch heute wieder bewiesen.
Antonio Felix da Costa

Beim wichtigsten Formel-3-Event der Welt zeigte Félix da Costa, der im ersten Zeittraining am Donnerstag in seinem Dallara F312 die schnellste Rundenzeit markierte und in der Startaufstellung von Position zwei ins Rennen ging, eine fehlerfreie Leistung. Nach einem perfekten Start attackierte er auf der Außenbahn den Pole-Sitter Alex Lynn und übernahm in der Lisboa-Kurve die Führung. Nach vier von zehn Runden auf dem 6,1 Kilometer langen Straßenkurs in der früheren portugiesischen Kolonie zählte der Vorsprung des 21-jährigen Red-Bull-Juniors "powered by Volkswagen" etwas mehr als eine Sekunde auf Felix Rosenqvist und Lynn. Diesen Abstand hielt Félix da Costa bis ins Ziel.

Ebenfalls in einer guten Ausgangsposition für das morgige Rennen befindet sich Carlos Sainz jr. Der Sohn des zweimaligen Rallye-Weltmeisters und Dakar-Siegers Carlos Sainz landete als Viertplatzierter im Ziel, nachdem er von Position fünf ins Rennen gegangen war. In Runde sechs zog der Red-Bull-Junior an seinem spanischen Landsmann und Macau-Vorjahressieger Daniel Juncadella vorbei und blockte vor der Lisboa-Kurve einen Konterversuch gekonnt ab.

Tom Blomqvist in der weltberühmten Melco Hairpin - Foto: F3 Euro Series

Carlin-Teamkollege Felipe Nasr gelang mit Position neun noch der Sprung in die Top Ten. Der von Rang sechs gestartete Vorjahreszweite von Macau musste sich nach dem Start vor der Lisboa-Kurve allerdings auf P8 einreihen, um einen größeren Startunfall zu verhindern. Der diesjährige Britische Formel-3-Meister Jack Harvey, Will Buller und GP3-Vizemeister Daniel Abt belegten beim jährlichen Treffen der besten Formel-3-Fahrer der Welt die Plätze zwölf, 14 und 15.

Vom Volkswagen Kundenteam Euro International folgt auf Position 18 Tom Blomqvist. Die beiden Piloten des Volkswagen Kundenteams Van Amersfoort Racing, Lucas Auer und Dennis van de Laar, belegten die Ränge 22 und 25.

Stimmen nach dem Qualifikations-Rennen

Volkswagen Motorsport-Direktor Jost Capito: "Zwei Piloten in den ersten beiden Startreihen – Volkswagen hat eine sich sehr vielversprechende Ausgangssituation für den 59. Grand Prix von Macau geschaffen. Mit Antonio Felix da Costa steht der beste Pilot des bisherigen Wochenendes verdient auf der Pole-Position. Nach seinem Pech mit den Trainingsunterbrechungen hat er im Qualifikations-Rennen die richtige Antwort gegeben. Er ist schnell und überlegen gefahren – das ist der Schlüssel, um in Macau zu bestehen. Mit dem Platz in Startreihe zwei hat auch Carlos Sainz jr. eine gute Ausgangslage. Wir müssen die Konzentration hochhalten, denn in Macau können Zwischenfälle das Feld sehr durcheinanderwirbeln."

Mit Antonio Felix da Costa steht der beste Pilot des bisherigen Wochenendes verdient auf der Pole-Position.
Jost Capito

Antonio Felix da Costa: "Ich fühle mich schon das gesamte Wochenende über sehr gut und habe viel Vertrauen. Unsere Pace ist sehr gut, das haben wir auch heute wieder bewiesen. Heute ging es nur darum, das Rennen nach Hause zu bringen. Morgen ist der Tag, an dem es zählt. Es war wichtig, dass ich in der ersten Runde die Führung übernehme. Nachdem mir das gelungen war, habe ich versucht, einen Abstand herauszufahren. Das hat geklappt, ich stehe morgen auf der Pole-Position und bin glücklich."

Carlos Sainz jr.: "Es war ein sehr positives Rennen für mich. Es gibt mir Selbstvertrauen für morgen. Heute habe ich vor allem im zweiten Sektor einige Zehntelsekunden verloren. Wir hatten kleinere Probleme, die dürften wir aber morgen in den Griff bekommen. P4 ist eine sehr gute Ausgangsposition."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x