Mehr Motorsport - Macau: Da Costa in Startreihe eins

Gute Ausgangsposition für VW

Beim wichtigsten F3-Event des Jahres startet António Félix da Costa als bestplatzierter VW-Fahrer von der zweiten Startposition in das erste Macau-Rennen.

Motorsport-Magazin.com - Félix da Costa markierte im ersten Zeittraining am Donnerstag die schnellste Rundenzeit. In der zweiten Sitzung am Freitag konnte sich der Red-Bull-Junior nicht verbessern, da er wegen Trainingsunterbrechungen seine fliegenden Runden abbrechen musste. Die Pole-Position verlor er erst acht Minuten vor Ende der Sitzung an Alex Lynn (Dallara-Mercedes). Seine Bestzeit von 2.13,400 Minuten sicherte Félix da Costa dennoch den zweiten Startplatz für das zehn Runden lange Qualifikationsrennen am Samstag. Mit diesem wird die Startaufstellung für den Grand Prix von Macau ausgefahren, der am Sonntag stattfindet. Das Rennen in der ehemaligen portugiesischen Kolonie gilt als die inoffizielle Formel-3-Weltmeisterschaft.

Das zweite Qualifying war für mich sehr frustrierend, aber ich habe dennoch eine gute Ausgangslage für das morgige Rennen.
Carlos Sainz jr.

Zu den bisherigen Rennsiegern der Traditionsveranstaltung zählen unter anderem die Motorsportgrößen Ayrton Senna, Michael Schumacher und David Coulthard. Volkswagen war in Macau bereits sieben Mal siegreich, zuletzt 2009 und 2010 mit dem jetzigen DTM-Piloten Edoardo Mortara. Carlos Sainz jr., der ebenfalls einen Dallara F312 mit einem rund 210 PS starken Volkswagen Motor pilotiert, startet am Samstag von Position fünf. Der Sohn des zweimaligen Rallye-Weltmeisters und Dakar-Siegers Carlos Sainz belegte im ersten Qualifying noch den dritten Rang. Direkt dahinter startet Carlin-Teamkollege Felipe Nasr. Ein Unfall im zweiten Qualifying verhinderte für den Macau-Vorjahreszweiten eine bessere Ausgangslage.

Der Kemptener Daniel Abt (ebenfalls Carlin), der unter Magenproblemen leidet, geht von Rang neun ins Rennen, auf Position 13 folgt dessen Teamkollege Jack Harvey. Der diesjährige Britische Formel-3-Meister startet - anders als seine vor ihm platzierten Teamkollegen - zum ersten Mal auf dem extrem schwierigen Stadtkurs in Macau. Auf Position 16 folgt Tom Blomqvist (Großbritannien) vom Volkswagen Kundenteam Euro International vor seinem Landsmann Will Buller (Carlin). Lucas Auer (Österreich) und Dennis van de Laar (Niederlande) vom Volkswagen Kundenteam Van Amersfoort Racing gehen am Samstag von den Positionen 25 und 26 in das Qualifikationsrennen.

Stimmen nach dem Qualifying

VW-Motorsport-Direktor Jost Capito:
"Volkswagen hat mit einem Piloten in der ersten Startreihe und insgesamt vier Fahrern in den Top Ten eine vielversprechende Ausgangslage für das Rennen am Samstag. Leider hatte António Félix da Costa am Ende mit den Trainingsunterbrechungen etwas Pech, sonst hätte er vielleicht sogar die Pole-Position holen können. Da in Macau jedoch auch in den Rennen immer wieder Zwischenfälle das Feld sehr durcheinanderwirbeln, ist alles möglich. Nur wer in Macau schnell und überlegt fährt, ist am Ende auch im Grand Prix vorn dabei."

Antonio Félix da Costa - 1. Qualifying: Platz 1 / 2. Qualifying: Platz 6:
"Ich wollte mir unbedingt die Pole-Position sichern. Aber da es wegen zahlreicher Zwischenfälle immer wieder Gelbe und Rote Flaggen gab, konnte ich mit meinem frischen Reifensatz keine schnelle Runde fahren. Aber so etwas kann in Macau immer wieder passieren. Ich hatte jedoch ein gutes erstes Qualifying und starte deshalb aus der ersten Reihe."

Carlos Sainz jr. - 1. Qualifying: Platz 3 / 2. Qualifying: Platz 7:
"Das zweite Qualifying war für mich sehr frustrierend, aber ich habe dennoch eine gute Ausgangslage für das morgige Rennen. Ich bin mit den Rundenzeiten, die wir bisher gefahren sind, zufrieden und bin zuversichtlich, ein gutes Resultat einzufahren."

Jack Harvey - 1. Qualifying: Platz 18 / 2. Qualifying: Platz 13:
"Das Zeittraining war für uns in Ordnung. Jedes Mal, wenn ich auf die Strecke fahre, lerne ich mehr und werde schneller. Ich bin zufrieden mit den Fortschritten, die ich mache und hoffe, in den nächsten Tagen noch weiter nach vorn zu fahren."

Will Buller - 1. Qualifying: Platz 15 / 2. Qualifying: Platz 15:
"Ich hatte mir mehr vom Qualifying versprochen, aber die beiden Rennen sind sehr lang. Da unsere Rundenzeiten gut waren, hoffe ich, dort besser abzuschneiden."


Weitere Inhalte:

Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x