Mehr Motorsport - Stimmen zum Scirocco-Cup in Hockenheim

Lustig wird es in jedem Fall

Beim Saisonfinale des Scirocco-Cup in Hockenheim werden sich wieder zahlreiche Motorsportgrößen auf der Strecke duellieren.

Motorsport-Magazin.com - Volkswagen Motorsport-Direktor Jost Capito: "Wir möchten uns bei den Motorsport-Fans mit einem tollen Rennwochenende in Hockenheim bedanken. Auch wenn Ola Nilsson schon als Meister feststeht, wird das Rennen sicher nicht langweilig - dafür sorgen schon der spannende Kampf um den Vizetitel und unsere hochkarätigen Legenden Frank Biela, Christian Danner, Emanuele Pirro und Markus Winkelhock. Ich bin schon gespannt, ob es erneut jemand von ihnen aufs Podium schafft. Besonders freue ich mich auch auf unsere Gaststarter vom Scirocco-Cup China und dem britischen Volkswagen Racing Cup sowie auf den Vater von Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel, der zeigen kann, von wem sein Sohn das Talent geerbt hat."

Frank Biela, Le-Mans-Sieger: "Für mich ist es nach Hockenheim und Oschersleben 2010 sowie Norisring 2011 bereits der vierte Start im Volkswagen Scirocco R-Cup. Es macht immer wieder Spaß dort anzutreten, 2010 bin ich dort bereits gegen meine Tochter Isabelle gefahren. Dass ich jetzt beim Finale gegen meinen ehemaligen Audi-Teamkollegen Emanuele Pirro antreten kann, mit dem ich fünfmal in Le Mans gewonnen habe, ist natürlich eine tolle Sache. Auch wenn Emanuele immer noch verdammt schnell unterwegs ist und es sehr schwer sein wird, ihn zu schlagen."

Christian Danner, Ex-Formel-1-Pilot: "Ich freue mich sehr auf das Rennen in Hockenheim. Toll, dass ich nach dem Mauer-Crash am Norisring wieder die Gelegenheit habe - es kann nur besser werden. Ich bin jedenfalls wieder auf den Geschmack gekommen. Der Cup-Scirocco hat ein klasse Handling. Auch das Bio-Erdgas-Konzept hat mich sehr positiv überrascht. Mit den anderen Legenden Emanuele Pirro, Frank Biela und Markus Winkelhock werde ich mir sicher das ein oder andere Duell liefern - lustig wird es an diesem Wochenende in jedem Fall."

Emanuele Pirro, Legenden-Fahrer: "Ich bin froh, dass es nach so vielen Versuchen bei mir zeitlich endlich geklappt hat mit einem Start im Scirocco R-Cup. Die Legenden-Wertung ist eine tolle Idee von Volkswagen und für jeden Fahrer eine schöne Gelegenheit, alte Freunde und Kollegen zu treffen. Und auch die Zuschauer werden ihren Spaß an den Duellen auf der Strecke haben, da bin ich sicher. Ich persönlich freue mich besonders, dass ich auf meinen langjährigen Le-Mans-Teamkollegen Frank Biela treffe. Den Cup-Scirocco konnte ich vorher kurz testen: Er ist gut zu kontrollieren und macht großen Spaß. Ich muss mir nur noch eine clevere Taktik für den Push-to-pass-Einsatz zurechtlegen."

Markus Winkelhock, Ex-DTM-Pilot: "Mein Debüt im Volkswagen Scirocco R-Cup auf dem Lausitzring in diesem Jahr verlief traumhaft. Ich habe auf Anhieb die Pole-Position geholt und habe danach auch das Rennen gewonnen. Daran würde ich natürlich jetzt gern anknüpfen, aber es wird nicht leichter, denn die Stammpiloten haben in der Zwischenzeit acht Rennen mehr Erfahrung gesammelt. Und die anderen Legenden-Starter wissen ja auch, wie man schnell Auto fährt."

Norbert Vettel, Gaststarter: "Ich freue mich sehr, nach 18 Jahren mal wieder in einem Rennwagen zu sitzen. Es ist eine tolle Abwechslung zum Mitfiebern beim WM-Kampf von Sebastian. Ich habe den Cup-Scirocco bereits in Oschersleben getestet. Aber es wird trotzdem schwer, den Erfahrungsvorteil der anderen Piloten aufzuholen. Wenn ich nicht allzu sehr hinterherfahre, bin ich schon zufrieden."

Dennis Trebing, Pro-Cup-Fahrer: "Hockenheim ist eine meiner Lieblingsstrecken im Kalender und ich war dort eigentlich immer ziemlich schnell. Deswegen bin ich auch für das Finale zuversichtlich, aber das Rennen wird ein harter Kampf. Man darf sich dort keinen Fehler erlauben, aber ich werde alles geben, um Tabellenzweiter zu bleiben."

Adam Gładysz, Pro-Cup-Fahrer: "Mein Ziel ist ganz klar, den zweiten Tabellenplatz zurückzuerobern. Ich lag fast die gesamte Saison über vor Dennis Trebing und bin nur wegen des Pechs im zweiten Lauf in Oschersleben hinter ihn zurückgefallen. Ich habe in Hockenheim gute Chancen, ihn zu schlagen. Ich bin auf jeden Fall sehr motiviert. Zudem mag ich Hockenheim. Die Strecke ist sehr abwechslungsreich und hat viele schnelle und langsame Abschnitte. Es ist wichtig, dort die ganze Zeit sehr konzentriert zu bleiben."

Kasper H. Jensen, Junior-Cup-Fahrer: "Auch wenn ich noch Chancen auf den zweiten Gesamtrang habe, ist mein Hauptziel in Hockenheim, die Junior-Cup-Wertung zu gewinnen. Alles was darüber hinaus passiert, wäre das i-Tüpfelchen auf einer tollen ersten Saison im Scirocco R-Cup. Ich kenne Hockenheim vom Saisonauftakt, ich mag die Strecke sehr. Sie ist sehr breit und bietet viele Überholmöglichkeiten."


Weitere Inhalte:

Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x